21. März 2017, 17:34 Uhr

Vier Titel gehen nach Gießen

21. März 2017, 17:34 Uhr
Marco Morsch war mit seinen Punkten maßgeblich am guten Abschneiden des Post-SV Gießen im Wettbewerb der Bezirksliga-Herren beteiligt. (Foto: peb)

Im vergangenen Jahr hatten die Frauen aus den Vereinen des Tischtenniskreises Gießen besser abgeschnitten als ihre männlichen Kollegen – beim diesjährigen Tischtennis-Bezirkspokal, dessen Endrunde am vergangenen Wochenende in Flieden abgewickelt wurde, war es andersherum: Der Post-SV Gießen (Bezirksliga), der TSV Lützellinden (2. Kreisklasse) und der TSV Freienseen (3. Kreisklasse) kehrten aus Osthessen mit dem Pokal nach Hause zurück, die Damen des SV Ettingshausen (Kreisliga) setzten sich zudem bei ihren drei Einsätzen mit jeweils 4:1 durch und konnten jubeln.

Schnell wieder die Heimreise antreten mussten bei den Damen der SV Grün-Weiß (Bezirksoberliga) sowie die Bezirksliga-Herren der TSF Heuchelheim, die ihre Viertelfinalbegegnungen verloren. Bis ins Halbfinale schafften es die Herren des Gießener SV II (Bezirksoberliga), des TSV Klein-Linden II (Bezirksklasse) sowie der TSG Lollar (Kreisliga). Nahe dran an einem fünften Pokalsieg für den heimischen Tischtennis-Kreis waren die Kreisklassen-Damen des SV Hattenrod II, die dem SC Ronneburg nach einer unglücklichen 3:4-Niederlage zum Pokalsieg gratulieren mussten, sowie die Herren des Vogelsberger Vertreters SSV Lardenbach/Klein-Eichen, die im Kreisklasse-1-Finale dem TTC Dorheim unterlagen.

Die »Gießener« Pokalsieger werden an der hessischen Pokalendrunde am 1./2. April in Lauterbach teilnehmen.

Bezirksoberliga Damen / Für die Grün- Weißen war der Tabellenzweite der BOL aus Rommerz eine Nummer zu groß. Désirée Wirkner gelang gegen Höhl beim 1:3 der Gewinn des Ehrensatzes, während Nina Dietrich, Lisa-Marie Tilger und das Doppel Wirkner/Dietrich völlig leer ausgingen.

Kreisliga Damen / Nur Sabrina Reissig gab für Ettingshausen im Viertelfinale gegen den TSV Geiß-Nidda ihr Einzelmatch ab, mit Sabine Möbus trug sie aber durch den Doppelsieg ebenfalls zum Weiterkommen bei. Möbus blieb zudem in beiden Einzeln ungeschlagen. Für den vierten Zähler war Karin Keil-Damm verantwortlich. Im Halbfinale wurde die TTG Schadenbach ebenfalls mit 4:1 besiegt, Möbus war erneut mit zwei Einzelsiegen und dem Doppelerfolg beteiligt, Reissig steuerte Punkt vier bei, während Keil-Damm nach 2:0-Führung ihr Match noch unglücklich verlor. Im Endspiel setzte sich die 4:1-Orgie fort: Ettingshausen startete mit zwei Einzelsiegen von Möbus und Reissig gegen Klein-Auheim furios. Die Niederlage von Keil-Damm schien jedoch Auswirkungen auf das Doppel Möbus/Reissig zu haben, denn der erste Durchgang ging verloren. Mit 11:8 und zweimal 11:5 hatte man sich aber schnell gefangen. Möbus gewann auch ihr zweites Einzel und der SV konnte den Pokal in den Händen halten.

Heuchelheim ersatzgeschwächt

Kreisklasse Damen / Da eine Kreisklasse im Tischtennis-Frauensport im Bezirk nicht überall vorhanden ist, kam es hier gleich zum Finale. Der SV Hattenrod ging dabei durch ein Wechselbad der Gefühle. Man lag nämlich nach den Niederlagen von Christel Lump und Sonja Reidt mit 0:2 im Hintertreffen, ehe Eva Schmidt nach 0:2-Rückstand durch einen 3:2-Sieg zur Aufholjagd blies. Diese wurde durch das Doppel Reidt/Schmidt und Reidt fortgesetzt, sodass der SV dann mit 3:2 in Führung lag. Nach dem 1:3 von Lump und dem 0:3 von Schmidt durfte jedoch Ronneburg jubeln.

Bezirksoberliga Herren / Der Gießener SV II startete mit einem 3:1-Sieg von Phillip Wingert gut ins Halbfinale gegen Horbach. Nach den Niederlagen von Markus Geißler und Matthias Heickmann standen die Schwimmer unter Druck, auch das Doppel von Wingert/Geißler ging weg. Wingert unterlag abschließend gegen Stettner nach 2:0-Satzführung mit 2:3, und damit war der GSV II ausgeschieden.

Bezirksliga Herren / Ohne Ralf Neul und Martin Hajdu scheiterten die TSF Heuchelheim im Viertelfinale des Bezirkspokals knapp an den FT Fulda. Es entwickelte sich eine spannende Begegnung, die Andre Malsch und Michel Weiss mit ihren Einzelsiegen sowie dem Doppelsieg lange ausgeglichen gestalteten. Jannik Schaaf gab aber im entscheidenden Match mit 0:3 ab.

Quasi Kopien lieferte der Post-SV Gießen im Viertel- und Halbfinale gegen den TV Hosenfeld bzw. den Nidderauer TTC ab: Beim jeweiligen 4:1-Sieg stand es zunächst 1:1, ehe Andreas Schmalz, Marco und Andreas Morsch im Doppel und anschließend Marco Morsch die Zähler holten. Marco verlor gegen Hosenfeld das Auftaktmatch gegen Schmitt, da gab Andreas gegen Erb ab. Im Halbfinale kam Andreas mit 12:10 im Entscheidungssatz zu einem knappen Erfolg gegen Wittrock, da hatte Marco zuvor gegen Danish Javed verloren. Im Endspiel wartete dann der TTC Nidda mit alten Bekannten, die in Vereinen des Gießener TT-Kreises lange aktiv waren. Patrick Klein und Felix Droese hatten jedoch nicht viel zu lachen, denn der Post-SV fegte den TTC förmlich von den Platten. Klein verlor gegen Andreas Morsch mit 1:3, Droese allerdings nur unglücklich mit 10:12 im fünften Satz gegen Andreas Schmalz. Das gemeinsame Doppel von Klein und Droese gegen die Morsch-Brüder geriet mit 5:11, 8:11 und 2:11 jedoch regelrecht zum Desaster und für die Postler zum Triumph. Marco Morsch hatte gegen Hohmann ebenfalls sicher mit 3:1 gewonnen, sodass die Schwarzgelben als Bezirkspokal-Sieger am Hessenpokal teilnehmen.

Norbert Backes überragt

Bezirksklasse Herren / Norbert Backes war der überragende Mann beim hauchdünnen 4:3-Viertelfinalsieg des TSV Klein-Linden III gegen den TSV Arzell. Niklas Grabbe hatte durch seinen Sieg zunächst die Niederlage von Matthias Zörb ausgeglichen, ehe Backes für die 2:1-Führung sorgte. Grabbe/Zörb gaben ihr Doppel ab, da Grabbe ebenfalls verlor, stand Zörb mächtig unter Druck. Der Kleinlindener ließ sich auch durch einen 1:2-Rückstand nicht beirren, rettete sich mit 14:12 glücklich in den Entscheidungssatz, den er mit 11:7 für sich entschied. Backes besorgte souverän mit 3:0 dann den Rest.

Einen hervorragenden Start erwischten die Kleinlindener im Halbfinale gegen Lieblos, dem ein schlechtes Ende folgte. Grabbe lag gegen Hanke mit 1:2 hinten, riss die Sache im vierten Satz mit 13:11 herum und vollendete mit 11:7 zur Führung. Nach Zörbs Niederlage sorgte Backes für das 2:1. Der Traum vom Finale war dann schnell ausgeträumt, weil Grabbe/Backes ihr Doppel verloren und anschließend Grabbe und Backes in ihren Einzeln mit 0:3 jeweils ziemlich untergingen.

Kreisliga Herren / Die TSG Lollar war durch Freilos in das Halbfinale gelangt. Dort entwickelte sich eine harte Auseinandersetzung mit dem TSV Stockheim, die die Lollarer mit einer Niederlage von Nadi Memis begannen. Christian Becker kam mit 12:10 im fünften Satz glücklich zum Ausgleich. Die 1:3-Niederlage von Dasdan Sener konterten Memis/Dasdan zum 2:2. Zwei 2:3-Niederlagen mit jeweils 7:11 im Entscheidungssatz von Memis und Dasdan bedeuteten dann für die Lollarer das Aus.

1. Kreisklasse Herren / Der Gießener Kreispokalsieger bekam seine Grenzen aufgezeigt, denn gegen den TTC Dorheim III gelang dem TSV Treis/Lumda nicht einmal der Ehrenzähler. Allerdings ergab man sich nicht kampflos, denn zwölf 2 der insgesamt 16 ausgetragenen Sätze endeten mit 11:8 und noch knapper für die Dorheimer Akteure. Am nähsten dran am Ehrenzähler war Reiner Brühl, der einen 2:0-Vorsprung jedoch nicht verwerten konnte. Dirk und Matthias Thomas kamen um knappe Satzniederlagen nicht umhin, am deutlichsten ging zuletzt das Doppel von Brühl/Andreas Brück weg – aber auch da holte das Treiser Duo einen Satzgewinn.

Besser machte es der SSV Lardenbach/Klein-Eichen, der sich zwar im Finale dem TTC Dorheim III ebenfalls mit 0:4 beugen musste, zuvor das Halbfinale jedoch erfolgreich bestritten hatte. Zum 4:1 gegen den TV Hosenfeld III trugen Thorsten Adamek mit zwei Einzelsiegen, Marco Kraft und das Doppel Adamek/Kraft die nötigen Punkte bei, während Dieter Ruppel sein Match abgab.

2. Kreisklasse Herren / Ein Freilos im Viertelfinale brachte den TSV ins Halbfinale gegen Hanau. Dort wurde der TSV seiner Favoritenrolle gerecht, denn nur Michael Schmidt gab sein Match mit 2:3 Sätzen unglücklich ab. Dennis Erbe kam zu zwei 3:1-Erfolgen, Andreas Schmidt blieb im Auftaktmatch ebenfalls obenauf. Gemeinsam kamen Erbe/A. Schmidt auch zum Doppelerfolg. Noch eindeutiger fiel dann der Endspielsieg gegen den TTC Dorheim IV aus: Die Lützellindener ließen nur zwei Satzgewinne zu: Andreas Schmidt im Einzel und mit Dennis Erbe im Doppel gewannen 3:1, Erbe und Michael Schmidt ihre Einzel mit 3:0. Der TSV wiederholte damit seinen Vorjahreserfolg jetzt auch eine Spielklasse höher.

Theiß erlöst Freienseen

3. Kreisklasse Herren / Ebenfalls durch Freilos ins Halbfinale gekommen, traf der TSV Freienseen auf einen Gegner, der nicht ganz von Pappe war. Zwei 3:2- (durch Stefan Theiß und Jürgen Uhl) sowie zwei 3:1-Erfolge durch Jan-Michael Helm und das Doppel Helm/Theiß beim klaren 4:0-Gesamtsieg belegen dies deutlich. Zweieinhalb Stunden Hochspannung bot dann das Endspiel. Helm brachte Freienseen in Führung, aber Theiß und später Helm blieben gegen Wirkner chancenlos. Uhl setzte sich in drei knappen Sätzen durch, jedoch ebenso knapp ging das Doppel von Helm/Theiß verloren. Beim Stand von 2:3 aus Sicht des TSV spannte Uhl seine Mannschaftskameraden auf die Folter, denn er gab eine 2:0-Führung her. Im Entscheidungssatz blieb Uhl jedoch mit 11:8 obenauf. Ähnlich ging es zwischen Theiß und Michalek im nun alles entscheidenden Match hin und her: Theiß lag zunächst hinten, führte dann 2:1 – aber erst im 5. Satz löste sich die Spannung, denn der Freienseener machte den TSV mit 11:5 zum Bezirkspokal-Sieger.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Andreas Schmidt
  • Gießener SV
  • TSF Heuchelheim
  • TSV Klein-Linden
  • TSV Stockheim
  • Tischtennis
  • Norbert Englisch
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen