27. Januar 2020, 21:33 Uhr

Verfolgerteams siegen auswärts

27. Januar 2020, 21:33 Uhr
Marco Rudolph (14/HSG Linden II) hat die Abwehr der MSG Florstadt/Gettenau zwar versetzt, das Bezirksoberliga-Heimspiel aber ging klar verloren. FOTO: RAS

Durch den 24:20-Erfolg in Rechtenbach hatte die HSG Hungen/Lich (24:6 Punkte) bereits am vergangenen Freitag die Tabellenführung in der Handball-Bezirksoberliga untermauert. Verfolger Nummer eins bleibt die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen, die gegen den Vorletzten MSG Kirchhain/Neustadt mit 29:23 gewann und weiterhin einen Punkt hinter dem Spitzenreiter liegt. Einen weiteren Punkt dahinter folgen die zweiten Mannschaften der HSG Wettenberg (32:23-Sieger bei der HSG Großen-Buseck/Beuern) und der HSG Kleenheim/Langgöns, die bei der HSG Marburg/Cappel zu einem 31:28-Erfolg kam.

So etwas wie die Mannschaften der Stunde sind Tabellenführer HSG Hungen/Lich (zuletzt fünf Siege hintereinander) und die HSG Mörlen (15:1 Punkte aus den letzten acht Spielen); beide stehen sich am kommenden Samstag in Hungen gegenüber.

HSG Linden II - MSG Florstadt/Gettenau 23:30 (11:13): Lindens Trainer Conrad Melle war enttäuscht: »Wir sind an uns selber gescheitert, da bei uns die Fehlerquote viel zu hoch war«, stellte er fest. »In der Abwehr haben wie den starken Rückraum der Gäste nicht in den Griff bekommen, und vorn waren wir nicht effektiv genug«, lautete die Kurzanalyse des HSG-Coachs. Freude herrscht natürlich auf der anderen Seite. »Dieser Sieg schafft Ruhe«, freute sich der Florstädter Trainer Christian Sacks, der seiner Mannschaft ein Gesamtlob aussprach.

Die Gäste kamen in dieser Partie etwas besser aus den Startlöchern und lagen nach zehn Minuten mit 5:3 vorn. Dieses Vorsprungs konnten sich die Florstädter bis zur 22. Minute erfreuen, ehe Lindens Lukas Walter zum 10:10 ausglich. Lukas Peppler bescherte der MSG durch drei Treffer hintereinander in den nächsten drei Minuten eine Drei-Tore-Führung. Im weiteren Verlauf der Partie lagen die Gäste ständig vorn. Zwischen der 38. und 43. Minute bauten die Wetterauer den Vorsprung von 18:14 auf 22:14 aus und hatten damit die Vorentscheidung herbeigeführt.

Tore Linden II: Schury (7/2), Hirzmann (6), Höhn, Walter (je 3), Zammert (2), Ebert, Laun (je 1).

HSG Dutenhofen/Münchholzhausen III - MSG Kirchhain/Neustadt 29:23 (16:14): »In der ersten Halbzeit war die Abwehr eine Katastrophe.« Torben Wegner, Trainer der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen, war trotz des am Ende noch einigermaßen klaren Sieges gegen den Tabellenvorletzten mit dem Auftritt seiner Mannschaft nicht zufrieden. »Und im Angriff haben wir den Ball nicht laufen lassen.«

Dennoch entwickelte sich im ersten Spielabschnitt eine muntere Partie mit insgesamt immerhin 30 Treffern, so viele wie in keiner Bezirksoberliga-Partie dieses Wochenendes. In den ersten 20 Minuten lieferten sich beide Teams ein Spiel auf Augenhöhe, ehe die Hausherren nach dem 11:11 durch Leon Becker und Dennis Agel eine Zwei-Tore-Führung herauswarfen. Auch zur Pause lagen die Gastgeber mit zwei Treffern vorn, bauten diese Führung aber nach der 40. Minute scheibchenweise aus. Nach dem 19:17 (39.) erzielten die Gastgeber durch Luca Weimer, Lukas Wallwaey, Johannes Wenzel und Dennis Agel (2) fünf Tore hintereinander zur 24:17-Führung (45.). Die Gäste waren in der Folgezeit nicht in der Lage, den Rückstand entscheidend zu verringern.

Dutenhofen/Münchholzhausen III: Lukas Wallwaey (7), Wenzel (6), Dennis Agel (5), Weimer (4/4), Becker (3), Luca Kaiser (2), Kinzenbach (1/1), Müller (1).

HSG Großen-Buseck/Beuern - HSG Wettenberg II 23:32 (11:14): Am Ende eine klare Sache für die Wettenberger »Zweite«, wobei Jens Hohaus, der neue Coach der Busecker, seiner Mannschaft in der ersten Halbzeit »eine ordentliche Leistung« attestierte. Im zweiten Durchgang seien seine Spieler mit der offensiven Deckung der Gäste nicht mehr zurechtgekommen. Sein Kollege aufseiten der Wettenberger, Dragan Nenad, war zumindest mit der Abwehrleistung seiner Mannschaft in beiden Hälften zufrieden. In der zweiten Halbzeit brachte seine Mannschaft mehr Ruhe ins Spiel, und das nutzte sie kurz nach Wiederbeginn bei eigener 18:14-Führung, die sie in Überzahl auf 21:14 ausbaute und damit den Weg zum klaren Sieg freimachte. Eine Viertelstunde vor dem Ende lag Wettenberg mit 24:17 vorn, in der 49. Minute reduzierte der Busecker Lukas Foos mit dem 20. Treffer für seine Mannschaft den Rückstand auf fünf Tore, doch die Gästespieler Daniel Schmitz und Tobias Henkel bauten den Vorsprung der Gäste schnell auf 27:20 aus und machten damit alle Hoffnungen der Hausherren zunichte.

Tore Großen-Buseck/Beuern: Biedenkapp (7/1), Stein (3/3), Foos, Fischer (je 3), Schüler (2), Mayer, Coletta, Rigelhof, Edelmann, Alfering (je 1). - Wettenberg II: Henkel (9/2), Schmitz (8/2), Michel Wingefeld (4), Büsse, Quurck, Weidner (je 3), Sascha Kreutz (2).

HSG Marburg/Cappel - HSG Kleenheim-Langgöns II 28:31 (9:17): »Wir wollten den Sieg«, freute sich Jens Elsner über den Erfolg seiner Mannschaft. Der Kleenheimer Coach, der den etatmäßigen Trainer Micha Wiener vertrat, berichtete von einem überragenden Auftritt seiner Spieler im ersten Durchgang. Zunächst konnten die Marburger noch mithalten (2:2/2.), doch schnell zogen die Gäste unaufhörlich davon. Marvin Drubig und der neunfache Torschütze Christian Keil sorgten für eine 4:2-Führung der Kleenheimer, die den Vorsprung bis zur 23. Minute auf 14:5 ausbauten. Im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs hielt die HSG Kleenheim/Langgöns II die Hausherren auf Distanz und ging mit einem Acht-Tore-Vorteil in die Pause. »Auch danach hatten wir die Marburger im Griff«, berichtete Elsner, der einen Spieler besonders hervorhob: Torhüter Aljoscha Vogt. »Er hat überragend gehalten«, sagte Elsner, der ehemalige Zweitliga-Torhüter, der zuletzt beim Kleenheimer Oberligateam zwischen den Pfosten gestanden hatte. Eine Viertelstunde vor dem Ende lagen die Gäste mit 27:19 vorn und steuerten einem sicheren Sieg entgegen.

Tore Kleenheim/Langgöns II: Keil (9), Henze (5/1), Klarner, Faatz (je 4), Hanika (3), Drubig, Keßler (je 2), Eckhardt-Helmes, Ewald (je 1).

Schlagworte in diesem Artikel

  • HSG Hungen/Lich
  • HSG Mörlen
  • HSG Wettenberg
  • Handball
  • Happy smiley
  • MSG Florstadt/Gettenau
  • Tabellenführung
  • Harold Sekatsch
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 2 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.