06. November 2018, 17:33 Uhr

Vereine müssen mehr zahlen

06. November 2018, 17:33 Uhr

Der 41. Landesturntag des Hessischen Turnverbandes am Samstag in Langen war geprägt von intensiven Diskussionen um die inhaltlichen Aufgaben des größten hessischen Sportfachverbandes. Die etwa 140 Delegierten aus allen Teilen des Bundeslandes nutzten die Debatte, um eine vom Präsidium angeregte Beitragserhöhung für eine Standortbestimmung: Erst nach einem 60-minütigen Wortstreit und einer differenzierten Offenlegung nicht nur der künftigen Entwicklung des Haushalts und seiner Schwerpunkte, sondern auch ihrer Bedeutung für die verbandliche Arbeit, entschloss sich die überwältigende Mehrheit des Turnerparlaments zur Anpassung der Beiträge.

So wird für jedes Mitglied ab 1. Januar 2019 ein Euro und ab 1. Januar 2020 nochmals ein Euro mehr erhoben. Das bedeutet für die Vereine, dass sie ab 2020 – neben einem Sockelbeitrag von 50 Euro – zusätzlich für jedes Mitglied bis 18 Jahre drei Euro und für jeden Erwachsenen 3,25 Euro an den HTV überweisen müssen.

Gestärkt werden soll mit den Mitteln künftig die regionale Arbeit in den Turngauen genauso wie der Leistungssport in den olympischen Disziplinen Gerätturnen, Rhythmische Sportgymnastik und Trampolinturnen, die Bildungsarbeit sowie die Beratung der Turnvereine.

Trotz dieser Diskussionen gerieten die Wahlen nicht in den Hintergrund. So durfte sich Norbert Kartmann (Butzbach) über seine einstimmige Wahl als Präsident genauso freuen wie der Vizepräsident Finanzen und Wirtschaft, Ulrich Müller (Hanau). Für den Wettkampfsport zeichnet weiter Lothar Ohl (Bürstadt) sowie für Aus- und Fortbildung Rainer Schremb (Marburg) verantwortlich. Ergänzt wird das Präsidium um einen Vizepräsident Turngau-Angelegenheiten. Die Versammlung hatte zuvor durch eine Satzungsänderung bestimmt, diesen neu zu installieren. Das Amt wird Helmut Reith (Frankfurt) bekleiden.

Ebenfalls durch eine Satzungsänderung stärkte der Turntag die Rolle der Hessischen Turnjugend (HTJ). So werden künftig beide HTJ-Vorsitzenden mit Sitz und Stimmrecht im HTV-Präsidium vertreten sein. Bislang war der Interessensvertretung von mehr als 250 000 Kindern und Jugendlichen in hessischen Turnvereinen nur eine Stimme im HTV-Präsidium zugestanden worden. Bestätigt wurden die HTJ-Vorsitzenden Tamara Logemann (Frankfurt) und Annalena Mickel (Florstadt) durch die Versammlung.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Norbert Kartmann
  • Sport-Mix
  • Ulrich Müller
  • Vereine
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos