27. Dezember 2016, 22:40 Uhr

Ulm unaufhaltsam

Statt vor dem bekannten Tribünengast den Anschluss an den Vizemeister und Tabellenführer herzustellen, mussten die Münchner am Montagabend beim 79:87 die erste Heimniederlage der Saison und damit einen herben Rückschlag hinnehmen.
27. Dezember 2016, 22:40 Uhr
Avatar_neutral
Von DPA
Wir waren zu nervös und haben uns nicht auf unser Spiel konzentriert«, konstatierte Bayern-Trainer Sasa Djordjevic nach der dritten Bundesliganiederlage des FC Bayern in dieser Saison. »Elf Ballverluste in der zweiten Halbzeit zeigen, wie unsicher wir waren.«
Wegen Rückenbeschwerden musste der Spitzenreiter schon vor Spielbeginn auf Aufbauspieler Per Günther verzichten, zu Beginn des zweiten Viertels ging dann auch noch Center Tim Ohlbrecht mit einer Knieverletzung zu Boden und konnte nicht mehr weiterspielen.
»Die Mannschaft hat trotzdem gegen eine sehr gute Münchner Mannschaft dagegengehalten und immer wieder die richtigen Lösungen gefunden. Das nötigt mir allerhöchsten Respekt ab.«
Ein Wiedersehen der beiden Rivalen gibt es auch im Eurocup. In der Top-16-Phase bekommen es beide Mannschaften noch mit Titelfavorit Chimki Moskau und BC Lietkabelis aus Litauen zu tun.
In einem dramatischen 72. Oberfranken-Derby wendete die Mannschaft von Trainer Andrea Trinchieri beim 92:88 nach Verlängerung gegen Überraschungsteam medi Bayreuth nur knapp die zweite Niederlage ab.
Saisonsieg. Seine Bamberger lagen 17 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit schon mit 77:81 zurück, ehe Nicolò Melli und Janis Strelnieks mit einem unglaublichen Dreier den Champion wieder in Führung brachten.
Beide Teams haben sich auf Augenhöhe bekämpft«, sagte medi-Coach Raoul Korner nach dem atemberaubenden Kräftemessen. Der Tabellenvierte aus Bayreuth, bei dem sich Flügelspieler De’Mon Brooks am Handgelenk verletzte, ist nun am Donnerstag in der Bundesliga gegen Bonn gefordert. Die Bamberger gastieren am Freitag in der Euroleague bei Galatasaray Istanbul.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos