Lokalsport

Turbo zündet spät

Wichtiger Sieg für die U19-Handballer der HSG Wetzlar in der A-Jugend-Bundesliga. In der Meisterrunde 1 setzte sich das Team von Trainer Thomas Weber mit 37:27 (17:13) gegen den TV Gelnhausen durch und verteidigte damit den dritten Tabellenplatz vor dem VfL Gummersbach. Abgesagt und verschoben wurde vom DHB ohne Angabe von Gründen die Partie des TV Hüttenberg in der Pokalrunde West bei der HSG Saarlouis.
08. März 2020, 21:57 Uhr
Daniela Pieth

Wichtiger Sieg für die U19-Handballer der HSG Wetzlar in der A-Jugend-Bundesliga. In der Meisterrunde 1 setzte sich das Team von Trainer Thomas Weber mit 37:27 (17:13) gegen den TV Gelnhausen durch und verteidigte damit den dritten Tabellenplatz vor dem VfL Gummersbach. Abgesagt und verschoben wurde vom DHB ohne Angabe von Gründen die Partie des TV Hüttenberg in der Pokalrunde West bei der HSG Saarlouis.

Wetzlar fand eher stockend in die Partie und lag in der 14. Minute mit 7:9 zurück. In einer Auszeit erinnerte Weber seine Jungs an die getroffenen Absprachen. Anstatt bei der Gelnhausener 6:0-Deckung Würfe aus der Ferndistanz vorzubereiten, versuchten es die Wetzlar im Kleingruppenspiel und mit Pässen an den Kreis, die oftmals nicht ankamen und den TVG zu Gegenstößen einluden. »Da haben wir sie mal aufgeweckt und dann sind sie wieder eingeschlafen«, meinte Weber schmunzelnd und ergänzte: »Was mir im Moment nicht passt, ist, dass wir nicht über 60 Minuten unser Level runterspielen können.«

Dennoch lag sein Team zur Pause mit 17:13 vorne, erlaubte es dem Gegner aber, bis zum 20:24 in der 44. Minute dranzubleiben. In der letzten Viertelstunde zündete Wetzlar noch einmal den Turbo und erarbeitete sich mit Ballgewinnen und Gegenstößen die Zehn-Tore-Führung. »In der Höhe verdient, aber kein Grund, Freudensprünge zu machen. Wir haben noch genug Arbeit vor uns«, stufte Weber den Sieg ein, der die starke Leistung von Torhüter Christoph Weizsäcker hervorhob.

Wetzlar: Weizsäcker, Fischer; Klotz (4), Boczkowski, Klimpke (6), Steinmüller (1), Grassl (3), Kunzendorf (9/2), Frenko, Waldgenbach (6), Geffert (5/2), Müller (3).

Gelnhausen: Schneider, Tiitel; Marquardt (4/1), Anhäuser (3), Sust, Hilb (7), Meyer (2), Fehl, Altwein (1), Dehmer (5), Scheider (1), Schmeel (4).

Im Stenogramm: SR: Brandt/Thies. - Zu.: 120. - Zeitstrafen: 8:6 Min. - Siebenmeter: 5/4:3/1.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/sport/lokalsport-gaz/Lokalsport-Turbo-zuendet-spaet;art1434,672501

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung