27. September 2020, 22:07 Uhr

Fußball

TuBa Pohlheim: Zwei Treffer werden gegen Steinbach II zurückgenommen

Fußball-Verbandsligist FC Turabdin/Babylon Pohlheim trennt sich am Sonntag mit einem 1:1 von der Reserve des TSV Steinbach Haiger.
27. September 2020, 22:07 Uhr
Sven Kusebauch (am Ball) und TuBa Pohlheim sind dem Sieg gegen die Reserve des TSV Steinbach Haiger nahe, kommen letztlich aber nicht über ein Remis hinaus. FOTO: NAL

Der FC Turabdin/Babylon musste den ersten Platz in der Fußball-Verbandsliga Mitte am Sonntag wieder abgeben. Nach dem 1:1 (1:1) gegen den TSV Steinbach II rutschten die Pohlheimer auf Rang drei.

Die Elf von Trainer Sherwin Rahmani musste mit Helmut Schäfer, Markus Simon (beide Kreuzbandriss), Kevin Buycks (Zahn-OP), Muhammed Dalkilic (Bänderriss) und Ariel Szymanksi (privat verhindert) gleich auf ein Quintett verzichten.

Zudem kamen bei den Gästen mit Torwart Johann Hipper, Moritz Göttel, Maik Diede und Leon Heinze gleich vier Spieler zum Einsatz, die nominell zum Regionalliga-Kader der Lahn-Dill-Kreis-Städter gehören. Insofern wollte Christian Memmarbachi, der Sportlicher Leiter beim FC, auch von einer Favoritenrolle seines Teams im Voraus nichts wissen.

Die Gastgeber bauten auf dem Sportplatz in Holzheim von Anfang an Druck auf. Özcan Alkan setzte sich nach 19 Minuten auf der Außenbahn energisch durch und brachte den Ball nach innen. Dort wartete Torjäger Ahmet Marankoz, der mit dem Fuß zur 1:0-Führung einschieben konnte. Die Steinbacher wachten nun allmählich auf und leiteten ihrerseits eine starke Phase ein. Dabei hatten Hüsni Tahiri und Göttel drei Großchancen zu verzeichnen, darunter einen Pfostentreffer. Folgerichtig fiel noch vor der Pause der Ausgleich. Bei einem TSV-Freistoß wartete Noah Theis am zweiten Pfosten und drückte den Ball über die Linie (41.).

Nach dem Seitenwechsel ging es erneut gut los für Turabdin/Babylon. Albano Sidon köpfte aus aussichtsreicher Position daneben (50.). In der Folge nahm der Schiedsrichter zwei Treffer von Pohlheim zurück. Wie Memmarbachi zu verstehen gab, soll Marankoz beim Treffer von Antonyos Celik zuvor mit der Hand am Ball gewesen sein. Nach einem Freistoß netzte dann Marankoz selbst, aber wieder verweigerte der Referee dem Tor die Anerkennung. »Der Freistoß wurde angeblich zu weit vorne ausgeführt«, sagte der Sportliche Leiter des FC.

Die Steinbacher blieben in der zweiten Hälfte durch Standards gefährlich. Insgesamt sahen die Zuschauer eine gute, kampfebtonte Verbandsliga-Partie. Davon zeugten zehn Gelbe Karten. Die letzte Chance für die Pohlheimer vergab Sven Kusebauch (70.).

FC Turabdin/Babylon: Dühring; Alkan, Klotz, Chabou, Celik, Delzer, Kusebauch, Krasniq, Marankoz, Sidon, Nohman.

TSV Steinbach II: Hipper; Georg, Tahiri, Göttel, Heinze, Theis, Wirtz, Schmidt, Noriega, Moos, Diede.

Im Stenogramm: Tore: 1:0 (19.) Marankoz, 1:1 (41.) Theis. - Zuschauer: 150. - SR: Müller (Offenbach). (cso)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Fußball
  • Steinbach
  • Steinbach (Haiger)
  • Christoph Sommerfeld
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen