03. März 2019, 20:38 Uhr

Tischtennis-DM

Tischtennis-DM in Wetzlar: Verband und Arena mit Bewerbung für Höheres

Die Tischtennis-DM machte bereits zum zweiten Mal nach 2014 Station in der Wetzlarer Rittal-Arena - und wurde erneut ein Erfolg. Nun wollen Verband und Stadt mehr.
03. März 2019, 20:38 Uhr
Philipp_Keßler
Von Philipp Keßler
Mit 1600 Zuschauern am Freitag und je 3300 Zuschauern an Samstag und Sonntag war der zweite Besuch der deutschen Tischtennismeisterschaften in der Rittal-Arena noch erfolgreicher als der erste 2014. Darauf wollen Verband und Stadt nun aufbauen. (Foto: ras)

»Mir war bereits im Vorfeld klar, dass wir hier in Wetzlar ideale Voraussetzungen finden werden. Diese Organisation setzt Maßstäbe. So wünschen wir uns das als Verband. Dazu kommt ein sehr tischtennisbegeistertes Umfeld und eines der besten Felder seit Jahren«, sagte der Präsident des Deutschen Tischtennis-Verbandes (DTTB), Michael Geiger. Er war bei der Bilanzpressekonferenz vor den Finals zusammen seinen Kollegen vom Dachverband, mit dem hessischen Verbandschef Andreas Hain und Wendelin Müller vom Sportamt der Stadt Wetzlar sichtlich zufrieden über die zweiten deutschen Tischtennismeisterschaften in Wetzlar binnen fünf Jahren.

 
Fotostrecke: Die Tischtennis-DM in Wetzlar in Bildern


Tischtennis-DM in Wetzlar: Sportamtsleiter Wendelin Müller voll des Lobes

Organisationschef Dennis Erbe vom Hessischen Tischtennis-Verband (HTTV) und sein Team sowie die rund 80 Freiwilligen hätten ganze Arbeit geleistet. Auch wenn Erbe, der selbst beim TSV Lützellinden aktiv Tischtennis in der Kreisklasse spielt, kein Freund des großen Lobes ist, war auch er sehr zufrieden mit der Veranstaltung. Diese hätten ihm und seinem Team zwar im letzten Jahr die eine oder andere Überstunde gekostet, aber das sei es definitiv Wert gewesen. Zudem hat die Rittal-Arena mit insgesamt 8200 Zuschauern laut DTTB-Pressechef Benedikt Probst die besten Zahlen seit Jahren für das wichtigste nationale Turnier im Tischtennis geliefert.

Bei all dem Lob konnten sich Müller von der »Sportstadt Wetzlar«, die sich mit diesem Slogan in der Halle selbst vermarktete, nur anschließen: »Für uns ist das ein Highlight in unserem Sportjahr.« Auch Hain sprach davon, dass man die wenigen Fehler aus 2014 habe ausmerzen können, zudem habe der Vorverkauf diesmal so gut funktioniert, dass man noch etliche weitere Karten hätte loswerden können. »Wir haben uns als Verband wirklich gut verkauft«, sagte er.


Tischtennis-DM in Wetzlar: Jetzt wollen Verband und Stadt die Jugendeuropameisterschaften holen

Umso weniger verwundert es, dass der HTTV-Chef auch gleich das nächste große Projekt von Verband und Stadt ankündigte: Gemeinsam werde man sich bemühen, schon bald die Jugend-Europameisterschaften nach Mittelhessen zu lotsen. Es wäre das nächste Highlight der schnellsten Rückschlagsportart der Welt für die Region – und würde einmal mehr die Bedeutung der Wetzlarer Multifunktionsarena im Vergleich zu Gießen und Bad Nauheim unterstreichen.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos