11. Juli 2020, 11:55 Uhr

Rollstuhlbasketball

Thomas Böhme bereit für neue Rolle

Thomas Böhme freut sich auf seine neue Aufgabe im Team des RSV Lahn-Dill: Der Nationalspieler soll die Rolle von Michael Paye übernehmen. Eine große Herausforderung.
11. Juli 2020, 11:55 Uhr
Thomas Böhme soll beim RSV Lahn-Dill noch mehr Verantwortung übernehmen. FOTO: RAS

Die Rollstuhlbasketballer vom RSV Lahn-Dill waren auf die heiße Phase der Saison fokussiert. Doch die Ausweitung des Coronavirus und die sich daraus ergebenden Restriktionen durch die Gesundheitsbehörden beendeten Anfang März abrupt die Spielzeit 2019/20. Die Thuringia Bulls wurden zum Meister gekürt, die Rollis aus Wetzlar wurden Zweiter.

»Auf einmal war alles vorbei, keine Spiele, kein Training. Es war eine komische Situation. Man hing völlig in der Luft«, erinnert sich Thomas Böhme, der gerne national am Thron der Bulls gerüttelt und die Viertelfinalhürde der Champions League in Madrid genommen hätte. So war in einer Zeit, in der die Titel vergeben werden, plötzlich chillen angesagt.

»Ich habe den ganzen Basketball von mir abgeworfen, mal vollständig in die Ecke gestellt und mir eine zwei- bis dreiwöchige Regenerationspause genommen«, sagt Böhme. Eine völlig ungewohnte Lage für Böhme, der durch die Doppelbelastung Club und Nationalmannschaft über die Jahre hinweg so gut wie keine basketballlose Zeit genießen konnte.

Aber so ganz ohne Training ging es dann doch nicht. Böhme lieh sich Trainingsgeräte von seinem Physio Dirk Lösel aus und betrieb Muskeltraining im Homeworking. Zudem kam er als Markenbotschafter eines Rollstuhlherstellers an ein Handbike heran, mit dem er dann täglich seine Runden an der Lahn vom Gießener Bootshaus aus startete. Damit überbrückte der vielseitige Guard die Zeit der Hallenschließungen.

Die Lust auf Basketballspielen befiel ihn aber wieder. »Ich habe richtig Bock auf die neue Saison«, so der 3,0-Punkte-Spieler, der mit einem offenen Rücken geboren wurde. Als dann die August-Bebel-Halle in Wetzlar wieder geöffnet war, durfte der RSV Lahn-Dill aber nur mit einer bestimmten Anzahl an Spielern trainieren. Die strengen Hygiene-Vorgaben aufgrund der Coronakrise verhinderten ein Teamtraining. Dies alles verlief auf freiwilliger Basis, da einige seiner Mitspieler auch zu den Risikopatienten zählen.

Seit 1. Juli hat aber jeder RSV-Akteur einen auf ihn persönlich zugeschnittenen Trainingsplan. »Fünf-gegen-Fünf spielen wir noch nicht. In der Halle sollen wir an unserem Wurf feilen und an unseren Chair-Skills arbeiten«, so der gebürtige Bayreuther. Cheftrainerin Janet Zeltinger, die Mitte Mai diesen Jahres ihren Lebensgefährten Nicolai Zeltinger (RSV-Manager und Rollstuhlbasketball-Bundestrainer) geheiratet hat, muss noch auf einige wichtige Spieler verzichten. Michael Auprince weilt in Australien, Dominik Mosler in Polen, und Brian Bell ist mit seiner Familie seit Anfang der Woche nach Hause in die USA geflogen. Am 25. August sollen alle vor Ort sein, denn dann startet der offizielle Trainingsbeginn für die neue Runde, die am 26./27. September beginnen soll - so ist es zumindest geplant.

Eine gravierende personelle Veränderung wird dann erst so richtig allgegenwärtig sein. Der langjährige Kapitän und Leistungsträger Michael Paye hat kürzlich seine Karriere beim RSV beendet. Der US-Amerikaner wollte sich eigentlich mit den Paralympics in Tokio gänzlich von der großen Rollstuhlbasketball-Bühne verabschieden - Corona hat ihm aber einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die Rolle von Paye soll nun Böhme im Club der Rollis von der Lahn und Dill übernehmen. Der pfeilschnelle Flügel- und Aufbauspieler scheint dafür prädestiniert zu sein.

Böhme hat zehn Jahre an der Seite von Paye gespielt. »Für mich wird es auf jeden Fall anders«, erklärt Böhme, der es noch gar nicht so richtig realisiert habe, dass Paye nicht mehr die Fäden beim RSV Lahn-Dill ziehe. Der 29-jährige Franke ist aber bereit, noch mehr Verantwortung im Team zu übernehmen. »Das will ich unbedingt«, bestätigt er. Durchaus denkbar ist zudem, dass Böhme auch das Amt des Kapitäns übernimmt.

Dennoch ist ihm bewusst gewesen, dass für Leistungsträger Paye ein adäquater Spieler zum RSV kommen musste, der seit Mittwoch mit dem international erfahrenen Briten Ian Sagar verpflichtet wurde. »Mit Ian haben wir nun neben mir einen weiteren 3,0-Punkt-Spieler im Kader, der aber nicht die Position von Mike einnimmt, sondern als Center vorgesehen ist«, kennt Böhme den 38-jährigen vierfachen Europameister aus vielen Spielen. »Er wird uns weiterhelfen, wenn wir in gut integriert bekommen.«

Das dürfte förderlich sein, um dem deutschen Meister und Pokalsieger aus Thüringen erfolgreicher Paroli zu bieten. »Ziel für die nächste Saison muss sein, dass wir die Bulls auch mal wieder schlagen. Ob dann ein Titel herausspringt, muss man sehen«, hofft Böhme, dass sein RSV Lahn-Dill in naher Zukunft wieder die Nummer eins in Deutschland ist.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Basketball
  • RSV Lahn-Dill
  • Rollstuhlbasketball
  • Trainingsgeräte
  • Wolfgang Gärtner
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen