09. Januar 2020, 21:33 Uhr

Tempo unterbinden

09. Januar 2020, 21:33 Uhr
OPK

Zum Auftakt ins Handball-Jahr 2020 ist das Nachwuchsteam der HSG Wetzlar U 23 morgen Abend beim TV Gelnhausen zu Gast. Die Barbarossastädter liegen nach 17 Spielen auf Tabellenplatz zwölf und mussten zum Jahresabschluss zwei Niederlagen in Folge wegstecken. Die Mittelhessen hingegen konnten mit breiter Brust in die Winterpause gehen, da sie drei Tage vor Weihnachten gegen den Tabellenzweiten SG Leutershausen zu Hause mit 24:23 (14:11) gewinnen konnten. Und auch das Hinspielergebnis spricht für die Mannschaft von Thomas Weber, Anfang September gelang ein souveräner 28:19-Heimerfolg.

Der HSG-Coach spricht trotzdem von einer Begegnung auf Augenhöhe, vor allem wegen der vermutlich vielen Zuschauer und der guten Stimmung in der Gelnhausener Halle. »Es wird wichtig sein, die schnelle Mitte und die Gegenstöße zu verhindern. Zudem stellt Gelnhausen eine stabile 6:0-Abwehr und hat mit Weit und Eurich zwei starke Halbspieler. Und das Zusammenspiel von Mittelmann Malolepszy und Kreisläufer Pape ist überragend«, warnt Weber vor dem Kontrahenten.

Die Wetzlarer U 23 startete erst am Montag wieder ins Mannschaftstraining. Schon vor dem Jahreswechsel erklärte Weber, dass seine Jungs sich die Auszeit verdient hätten. Zuversichtlich zeigt sich der Coach aber trotzdem, auch wegen des fast vollen Kaders. Tim Lauer kämpft noch mit einer Erkältung, sodass sich sein Einsatz erst kurzfristig entscheiden wird. Bis auf Ian Weber wird der Rest des Teams aber einsatzbereit sein. Der Rückraumspieler, im Hinspiel mit elf Toren noch überragender Mann, ist zurzeit mit der U 21-Nationalmannschaft unterwegs.

Schlagworte in diesem Artikel

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen