05. November 2018, 17:12 Uhr

TSG Leihgestern rückt auf Rang drei vor

05. November 2018, 17:12 Uhr
Auch der Staufenberger Marcus Busacker kann die 3:9-Niederlage seines SV in der Bezirksklasse 1 gegen den Gießener SV III nicht verhindern. (Foto: Friedrich)

In der Tabelle der Tischtennis-Bezirksklasse 1 hat sich die TSG Leihgestern auf leisen Sohlen auf den dritten Platz vorgeschoben. Die TSG gewann im Verfolgerduell gegen den TSV Utphe mit 9:3 und verdrängte den punktgleichen Aufsteiger (beide 11:5) wegen des besseren Spielverhältnisses vom Bronzerang.

An der Spitze bleibt mit 15:3 Zählern der TTC Gießen-Rödgen, der sich beim Nachbarn in Wieseck mit 9:4 durchsetzte. Mit 14:2 Zählern folgen die TSF Heuchelheim II, die am Freitag den mit fünffachem Ersatz angetretenen Gießener SV III mit 9:0 distanzierten. Apropos GSV III: Vier Tage zuvor hatten beim Gastspiel der »Schwimmer« in Staufenberg immerhin drei Spieler aus der Stammmannschaft zur Verfügung gestanden, und die Gießener siegten deutlich mit 9:3. Allerdings musste auch der SVS in dieser Partie auf drei Spieler der ersten Sechs verzichten.

Eine ähnliche Achterbahnfahrt wie der GSV hat in der vergangenen Woche die dritte Mannschaft des NSC Watzenborn-Steinberg unternommen, die am Montag in Beuern eine 0:9-Niederlage bezog. So mussten neben Torsten Weber, der etatmäßigen Nummer eins, auch Thomas Domicke und Maximilian Dörr ersetzt werden, berichtete Mannschaftsführer Steffen Marx. Bereits nach den Doppeln stand es 3:0 für den TSV. Die insgesamt nur drei Satzgewinne für die Pohlheimer verdeutlichen, dass die Mannschaft bei den Buseckern auf verlorenem Posten stand. Mit Thomas Domicke und Maximilian Dörr lief es dann beim 9:3 gegen Grün-Weiß Gießen II wesentlich besser. »Aber bei den Gießenern haben mehrere Spieler gefehlt«, bemerkte Marx. »Wir sind mit drei Siegen in den Anfangsdoppeln gut ins Spiel gestartet«, berichtet der NSC-Kapitän. Im vorderen Paarkreuz gab sich der NSC keine Blöße und entschied alle vier Spiele für sich. »Hinten« holte der Gast beide Punkte und einen Zähler im mittleren Paarkreuz. Mehr war für die Grün-Weißen in Watzenborn-Steinberg nicht zu erreichen.

Im Stenogramm / SV Staufenberg – Gießener SV III 3:9: Kleinwort/Busacker – Kehr/Bäuerlein 3:1, Müller/Ulrich Buckolt –Geißler/Khamehgir 0:3, Becker/Franz – Maier/Prell 0:3; Kleinwort –Khamehgir 1:3, Busacker – Geißler 0:3, Müller – Maier 3:2, Ulrich Buckolt – Kehr 0:3, Becker – Prell 1:3, Franz – Bäuerlein 1:3, Kleinwort – Geißler 0:3, Busacker – Khamehgir 3:2, Müller – Kehr 2:3.

TSV Beuern – NSC Watzenborn-Steinberg III 9:0: Baldschus/Stephan – Steinmetz-Bonzelius/Lotz 3:0, Steinmüller/Noske – Solbach/Marx 3:2, Schäfer/Jenny Wagner – Dickel/Keizl 3:0; Baldschus – Marx 3:0, Stephan – Solbach 3:0, Steinmüller – Dickel 3:0, Schäfer – Steinmetz-Bonzelius 3:1, Noske – Lotz 3:0, Jenny Wagner – Keizl 3:0.

TSG Leihgestern – TSV Utphe 9:3: Sarkis/Budak – Georg/Siegfried 2:3, Ginter/Kirsch – Range/Wenzel 3:0, Leun/Anja Serafin – Büttel/Beutler 3:0; Sarkis – Range 3:2, Ginter – Georg 1:3, Budak – Büttel 3:1, Leun – Wenzel 3:0, Anja Serafin – Beutler 3:0, Kirsch- Siegfried 3:1, Sarkis – Georg 3:2, Ginter – Range 0:3, Budak – Wenzel 3:2.

TSF Heuchelheim II – Gießener SV III 9:0: Nitschke/Dr. Oliver Buckolt – Bernhardt/Celayir 3:0, Hajdu/Aeberhard – Kehr/Razaie 3:0, Feiling/Janicki – Sara Schäfer/Brück 3:0; Nitschke – Bernhardt 3:0, Haidu – Kehr 3:2, Aeberhard – Sara Schäfer 3:0, Dr. Oliver Buckolt – Razaie 3:0, Feiling – Brück 3:0, Janicki – Celayir 3:0.

NSC Watzenborn-Steinberg III – Grün-Weiß Gießen II 9:3: Domicke/Dörr – Duong/Heckner 3:1, Solbach/Marx – Silber/Maier 3:0, Steinmetz-Bonzelius/Dietrich – Frick/Sebastian Vogeltanz 3:1, Domicke – Duong 3:0, Dörr – Silber 3:1, Solbach – Maier 1:3, Marx – Heckner – 3:0, Steinmetz-Bonzelius – Sebastian Vogeltanz 2:3, Dietrich – Frick 2:3, Domicke – Silber 3:1, Dörr – Duong 3:0, Solbach – Heckner 3:1.

SV Geilshausen – TV Lich 9:3: Tizian Groh/Hecker – Jung/Maria Scholz-Nguyen 3:0, Burmann/Jannis Groh – Zawalski/Böspflug 0:3, Sagrauske/Heinl – Schmidt/Stehl 3:0; Burmann – Jung 3:0, Tizian Groh – Zawalski 1:3, Hecker – Maria Scholz-Nguyen 3:0, Sagrauske – Böspflug 3:2, Jannis Groh – Stehl 3:0, Heinl – Schmidt 3:0, Burmann – Zawalski 3:1, Tizian Grog – Jung 0:3, Hecker – Böspflug 3:0.

TSG Gießen-Wieseck – TTC Gießen-Rödgen 4:9: Boller/Kaganov – Möll/Schöppe 2:3, Dr. Lani-Wayda/Maininger – Langer/Cebulla 2:3, Arnold/Hermann – Wrobel/Popp 2:3; Boller – Möll 3:0, Dr. Lani-Wayda – Langer 3:0, Kaganov – Wrobel 2:3, Arnold – Schöppe 0:3, Hermann – Popp 3:1, Maininger – Cebulla 1:3, Boller – Langer 3:1, Dr. Lani-Wayda – Möll 2:3, Kaganov – Schöppe 2:3, Arnold – Wrobel 0:3.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Gießener SV
  • Linden-Leihgestern
  • NSC Watzenborn-Steinberg
  • TSF Heuchelheim
  • TSG Gießen-Wieseck
  • TV Lich
  • Tischtennis
  • Tizian
  • Utphe
  • Harold Sekatsch
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos