27. Oktober 2019, 21:26 Uhr

Straube führt Lollar zum Heimerfolg

27. Oktober 2019, 21:26 Uhr

In der Frauenfußball-Hessenliga kehrte Eintracht Lollar mit einem 3:2-Sieg gegen den TSV Pilgerzell in die Erfolgsspur zurück. Aufsteiger FFC Pohlheim verlor in der Verbandsliga Nord beim Spitzenreiter KSV Hessen Kassel mit 0:6. Ligarivale TSV Klein-Linden musste sich bei der SG Freiensteinau mit einer Punkteteilung begnügen.

Hessenliga / Eintracht Lollar - TSV Pilgerzell 3:2 (1:1): Mit der ersten Torchance brachte Mila Rausch die Gäste überraschend in Führung. Doch Johanna Straube hatte mit dem 1:1 noch vor der Pause die richtige Lollarer Antwort parat. Auch nach dem Seitenwechsel dominierten die Gastgeberinnen die Partie, was Lea Hartmann mit einem Fernschuss in den Winkel zum 2:1 belohnte. Die Gäste zeigten sich effektiv und kamen drei Minuten später mit ihrer zweiten Torchance durch Pia Nitsche zum 2:2-Ausgleich (53.). Die von Co-Trainer Andreas Schmid betreute Heimelf spielte aber geduldig weiter, nach Flanke von Caroline Amend markierte wiederum Straube das verdiente 3:2.

Lollar: Zethner; Amend, Vogl, Wudy, Preiß, Hartmann, Straube, Viehmann (ab 73. Stöfhas), Walther, Wagner, Krieb.

Verbandsliga Nord / Hessen Kassel - FFC Pohlheim 6:0 (0:0): Pohlheim musste wieder kurzfristige Ausfälle hinnehmen, konnte aber in der ersten Halbzeit noch gut mithalten. Auch nach dem 1:0 des Tabellenführers aus Kassel durch Jaqueline Künzl hielt die Elf von FFC-Trainer Turgay Schmidt die Partie offen. Nach dem Doppelschlag von Katrin Sirringhaus und Künzl (58., 60.) zum 3:0 war aber die Gegenwehr der Gäste gebrochen. Viviane Munsch, Lisa Lattermann und noch mal Sirringhaus erhöhten auf 6:0. »Am Ende ist der Sieg für Kassel ein paar Tore zu hoch ausgefallen«, fasste Gästetrainer Schmidt zusammen.

Pohlheim: Bartelmess; Metz, Nilchi Bar (ab 70. Hausner), Kosaca, Doham, Dervishi (ab 22. Kühne, ab 64. Leib), Prissing, Zoe Koch, Diehl, Hisserich, Luft.

SG Freiensteinau - TSV Klein-Linden 1:1 (0:0): Schon in der ersten Hälfte erspielte sich die Elf von Gästetrainer Peter Antschischkin die besseren Chancen. Jedoch scheiterten Laura Wickert und Marina Schönhals knapp. Auch in der zweiten Hälfte waren die Gäste das bessere Team, was Wickert auf Zuspiel von Susanne Seelbach zur Führung nutzte. Wenig später zeichnete sich die Heimtorfrau Lena Amrhein aus, als sie einen Schuss von Wickert aus dem Winkel fischte. Während die eingewechselte Laura Schmitt am möglichen 2:0 scheiterte, markierte SG-Torjägerin Melanie Hillenbrand bei der einzigen Unachtsamkeit der Gästedefensive den Ausgleich. »Die SG hat sich mit der kämpferischen Einstellung den Punkt verdient«, lautete das Fazit von TSV-Trainer Antschischkin.

Kleinlinden: Schmaus; Kovarikova (ab 69. Unger), Uwira, Urbahn, Philipp (ab 75. Schmitt), Wismar, Trzenschoik, Kohlitz, Seelbach, Schönhals, Wickert.

Gruppenliga / SG Reiskirchen/Saasen - TSV Bicken 3:5 (1:1): Schon in der ersten Hälfte hatten die Gäste die besseren Chancen, doch nach einem langen Ball brachte SG-Torjägerin Valerie Wolf die Heimelf in Führung. Nach einem Schuss von Sofie Hartmann staubte Finja Reuter zum 1:1 ab. Nach dem Wechsel spielten beide Teams mit aufgerückten Defensivreihen, was Hartmann zum 2:1 nutzte. Reiskirchen versuchte zu antworten, wurde aber durch den Doppelschlag (57., 62.) von Hartmann und Merle Lindauer zum 4:1 überrascht. Zwar konnte Wolf auf 2:4 verkürzen, aber Reuter antwortete mit dem 5:2. Den 3:5-Endstand markierte wieder Wolf.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Fußball
  • TSV Klein-Linden
  • Martin Ziehl
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos