05. Oktober 2017, 21:29 Uhr

Start in »Hammerwoche«

05. Oktober 2017, 21:29 Uhr
Die Partie in Leverkusen ist für Trainer Rolf Scholz und die Gießen 46ers II der Auftakt in eine arbeitsreiche Woche. (Foto: Friedrich)

Der Saisonstart in die ProB war den Gießen 46ers II Rackelos mit dem Auswärtssieg in Frankfurt vor zwei Wochen glänzend gelungen. Aufgrund der (fehlenden) Hallenkapazität hatte dann direkt das zweite Saisonspiel verlegt werden müssen, sodass die Mittelhessen nun nach zweiwöchiger Spielpause damit konfrontiert sind, ein Hammerprogramm von drei Spielen innerhalb einer Woche absolvieren zu müssen. Den Auftakt macht hierbei am Sonntag das Auswärtsspiel bei den Bayer Giants Leverkusen (Tip-off: 16 Uhr), ehe sie am Mittwoch s.Oliver Würzburg II zum ersten Heimspiel in der Osthalle empfangen und am Samstag darauf zu Gast bei den Schwelmer Baskets sind.

»Das sind englische Wochen für uns, aber wir nehmen es, wie es kommt. Die Jungs haben Spaß am Spielen, und wir werden das hinkriegen«, sagt Rackelos-Trainer Rolf Scholz: »Unser voller Fokus ist sowieso erst einmal auf Leverkusen; an Mittwoch denken wir noch nicht.« So sind alle Rackelos-Spieler fit und in körperlicher Hinsicht einsatzbereit, was bei so einer fordernden Woche natürlich Gold wert ist. Die einzige Unbekannte ist allerdings, ob und wie viele Kooperationsspieler die »Zweite« an den Bundesligisten abstellen muss, der ebenfalls am Sonntag im Einsatz ist. Wen aus seinem Kader 46ers-Coach Ingo Freyer benötigt, wird sich für Scholz voraussichtlich erst am heutigen Freitag herausstellen.

Aber so oder so wartet mit den Giants ein starker Gegner. Dieser trägt seit Jahren die typische Handschrift von Trainer Achim Kuczmann: Die zahlreichen Shooter ballern wild aus allen Lagen auf den Korb, und die sehr großen und athletischen Mitspieler versuchen, den Rebound und damit die zweite Chance zu sichern. So warfen Leverkusens Schützen um Trainersohn Michael Kuczmann, Alexander Blessig, Tim Schönborn und den Amerikaner Bruce Beckford in den ersten zwei Spielen bereits 51-mal von jenseits der Dreierlinie auf den Korb. Anschließend kämpfen dann der 2,06 Meter große Donovan Jack, mit 27 Punkten und 13 Rebounds bislang bester Scorer, der 2,03 Meter große Calvin Oldham und der gleich große Beckford um die Abpraller. »Gegen die müssen wir von Anfang an bereit sein und dürfen nicht die erste Halbzeit verschlafen wie beim letzten Mal«, fordert Scholz entsprechend vor dem zweiten Saisonauftritt seiner Mannschaft.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Basketball
  • Bayer
  • Bayer Giants Leverkusen
  • Calvin Oldham
  • Donovan
  • England
  • Gießen 46ers
  • Handschriften
  • Mittelhessen
  • Rolf Scholz
  • Jan Sommerlad
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos