17. Februar 2019, 21:17 Uhr

Starker Yannick Dellner

17. Februar 2019, 21:17 Uhr
Gut gemacht: Wettenbergs Keeper Yannick Dellner hat kurz zuvor einen Strafwurf gehalten und nimmt die Glückwünschen seines Teamkollegen Jan Stroh 8r.) entgegen, dazwischen Trainer Axel Spandau. (Foto: Friedrich)

Aufatmen bei der HSG Wettenberg! Nach zuvor drei sieglosen Spielen gewann das Team aus dem Gleiberger Land in der Handball-Oberliga der Männer erstmals 2019, nach 60 Minuten gegen die TSG Münster hieß es 25:21 (13:11) zugunsten der Gastgeber. Durch den Sieg konnte man einmal Wiedergutmachung für die unnötige Hinrundenniederlage machen, zudem die fehlerbehaftete Leistung bei der MT Melsungen II in der Vorwoche tilgen. HSG-Trainer Axel Spandau war nach dem Spiel entsprechend zufrieden: »Wir haben eine spielerisch starke Deckungsleistung geboten, dazu kamen noch die wichtigen Bälle, die Yannick Dellner gehalten hat. Ebenfalls wichtig war, das Lukas Becker nach zuvor mehreren Fehlern gegen Ende aufgetaut ist und gute Aktionen hatte.«

Gegen die ebenfalls vor dem Spiel in diesem Jahr noch sieglosen Gäste aus Münster gelang ein Auftakt nach Maß, der nach einer Verletzung zurückgekehrte Linksaußen Tom Warnke markierte nach vier Minuten nach einem Tempogegenstoß bereits das 4:0, so dass TSG-Trainer Jens Illner seine Mannen bereits früh zu einer ersten Auszeit bat. In der Folge kamen auch die Gäste besser ins Spiel und konnten die Partie ausgeglichen gestalten. Zahlreiche Zeitstrafen des Heim-Teams sorgten dafür, dass die HSG nur schwer in ihrem Rhythmus kam und die Südhessen beim 7:7 ausgleichen konnten. Wettenberg konnte sich aber zwischenzeitlich auf 10:7 absetzen, zur Halbzeit betrug der Vorsprung zwei Treffer.

Kurz nach dem Seitenwechsel kam Münster zwar zum 13:13 bzw. 16:16-Ausgleich, konnte jedoch zu keiner Zeit des Spiels eine Führung behaupten. Die Gastgeber, gestützt auf einer kompakten Abwehr mit einem nach seiner Einwechslung gut aufgelegten Keeper Yannick Dellner im Tor, der unter anderem drei Siebenmeter entschärfen konnte, kontrollierte weiterhin das Geschehen, ohne sich dabei vorentscheidend absetzen zu können. Erst beim 24:20 dreieinhalb Minuten vor dem Ende war der Sieg in trockenen Tüchern. Nun geht Wettenberg am kommenden Freitag mit Selbstvertrauen ins Derby beim TV Hüttenberg U23.

HSG Wettenberg: Dellner, Stroh; Weide, Puhl (2), Becker (7), Nenad (3), Olbert (1), Warnke (7/5), Schneider, Henkel, Kreutz, Oyono (2), Kneissl, Lauber (3).

TSG Münster: Rausch, Spiranec; Hranjec (1), Höllebrand, Schreiber (3/3), Friemann (4), Kunz (2), Benjamin Le Dautermann (6), Ikenmeyer (2), Jacobi (2), Tim Dautermann, Schuster (1).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Ernst/Henkel. – Zuschauer: 250. – Zeitstrafen: 14:6 Minuten. – Siebenmeter: 5/5 – 6/3.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Axel Spandau
  • HSG Wettenberg
  • Handball
  • MT Melsungen
  • TV 05/07 Hüttenberg
  • Michael Wingefeld
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos