08. Dezember 2019, 20:36 Uhr

Starke Leistung

08. Dezember 2019, 20:36 Uhr
Paul Geffert lässt den Mindener Fynn Lukas Hermeling am Kreis zurück und erzielt einen seiner neun Treffer für die HSG Wetzlar U19 beim 28:28-Unentschieden. FOTO: RAS

Im zweiten Spiel der Meisterrunde der A-Jugend-Handball-Bundesliga hat die U19 der HSG Wetzlar einen wichtigen Punkt gegen den TSV GWD Minden verbucht. Mit dem 28:28 (13:11) gegen den Rangersten der Vorrundengruppe Nord geht die Truppe von Trainer Thomas Weber ungeschlagen und mit 3:1 Punkten auf dem Konto in die Weihnachtspause.

Gegen die 3:3-Defensive der Gäste hatte man gute taktische Mittel, die konsequent eingesetzt wurden, aber auch sehr kräftezehrend waren. »Uns ist hinten raus ein bisschen die Luft ausgegangen«, erklärte Weber. Jan Waldgenbach sorgte in der elften Minute beim 8:5 für die erste Drei-Tore-Führung. In der Folge stockte der Angriffsmotor der Grün-Weißen jedoch - Minden glich sieben Minuten später zum 8:8 aus. Minden zeigte in jeder Minute seine Qualität und den Willen, Fehler der Gastgeber auszunutzen. Nach dem Seitenwechsel gelang Paul Geffert in der 34. Minute sogar das 15:11, aber die Gäste blieben ruhig und waren beim 16:17 wieder dran.

In dieser Phase verletzte sich Wetzlars Ole Klimpke an der Hand. »Er hatte eine offene Wunde, die ziemlich tief war und kaum gestillt werden konnte«, erklärte Weber, der nicht genau erklären konnte, bei welcher Aktion es zu dieser Verletzung gekommen war. Somit war der Wetzlarer Kader, der im Rückraum nur über wenig Wechselmöglichkeiten verfügt, zusätzlich dezimiert. Die HSG konnte zwar noch einige Male mit zwei Treffern in Führung gehen und erhöhte in der 58. Minute durch Kevin Kunzendorf auf 28:25. Doch Minden gab nie auf, sondern erarbeitete den Anschlusstreffer (59.). In der letzten Minute hatte Wetzlar den Sieg in Händen, doch ein Ballverlust im Angriff bestrafte GWD mit dem 28:28 quasi mit dem Schlusspfiff.

»Wir haben alles in die Waagschale geworfen und es hätten auch zwei Punkte werden können. Aber wenn man bedenkt, dass Ole dann noch verletzt ausfällt und wir wenig Wechselmöglichkeiten haben, müssen wir mit dem Ergebnis und dem einen Punkt zufrieden sein«, meinte Weber abschließend.

HSG Wetzlar: Jakob, Rinn; Klotz (1), Klimpke (3), Steinmüller (1), Grassl (1), Kunzendorf (9), Dittmar, Frenko, Waldgenbach (4), Geffert (9/3), Müller, Gast.

TSV GWD Minden: Grabitz, Reichenbach; Kranzmann (9/2), Wilhelm, Holzhacker (5/1), Stoyke (1), Steppeler, Hermeling (4), Demerza (3), Jungmann (3), Gernus, Fenske, Rosemeier (3).

Im Stenogramm: SR: Lier/Lier. - Z.: 115. - Zeitstrafen: keine. - Siebenmeter: 3/3 - 3/3.

Schlagworte in diesem Artikel

  • GWD Minden
  • HSG D/M Wetzlar
  • Handball
  • Thomas Weber
  • Weihnachtspause
  • Daniela Pieth
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos