28. Oktober 2018, 21:21 Uhr

MJA Bundesliga

Spitzenreiter entthront und selbst neuer Tabellenführer

28. Oktober 2018, 21:21 Uhr
Daniela_Pieth
Von Daniela Pieth

Die HSG Wetzlar U 19 hat in einer körperlich betont geführten Partie der Jugendhandball-Bundesliga beim seitherigen Spitzenreiter MJSG Melsungen/Körle/Guxhagen eine Glanzleistung gezeigt und mit dem 30:27 (14:11)-Triumph selbst die Tabellenführung übernommen.

»Es ging schon ordentlich zur Sache«, schnaufte HSG-Trainer Thomas Weber hinterher durch. Ausschlaggebend für den Erfolg der Grün-Weißen war, dass man wieder einmal eine gute Abwehr auf die Platte zauberte. Man ging mit der Grundformation 5:1 in die Partei und ließ sich nur nach hinten absinken, wenn Melsungen mit zwei Kreisläufern oder dem siebten Feldspieler agierte. Zudem hielt sich die Mannschaft von Weber an die taktischen Vorgaben. »Das ist ja auch immer wichtig.«

So ging die Wetzlar in der zwölften Minute durch Nedim Hadzic mit 5:2 in Führung und gab sie im Verlauf der Partie nie mehr her. Wetzlar nahm das Tempo aus dem Spiel und damit den Gastgebern den größten Trumpf. In der Abwehr verleitete man Melsungen immer wieder zu Würfen aus dem Rückraum, die die HSG-Torhüter parieren konnten. »Zwischendrin hatten wir mal ein paar Schwierigkeiten mit den Kreisläuferanspielen, die wir dann aber gut in den Griff gekriegt haben«, erklärte Weber.

Seine Mannschaft spielte bis zum 28:22 von Jan Waldgenbach (57.) sehr diszipliniert ihren Stiefel herunter. In den letzten Minuten agierte Melsungen mit offenen Manndeckung, »da haben wir ein bisschen die Nerven verloren«, schmunzelte Weber. Seine Jungs leisteten sich zwei, drei technische Fehler und zu frühe Würfe, so gelang den Gastgebern noch ein wenig Ergebniskosmetik. »Der Sieg war aber nicht gefährdet«, so Weber, der vor allem die mannschaftliche Geschlossenheit hervorhob.

Melsungen/Körle/Guxhagen: Eggert, Herbst, Wenderoth; Dobriczikowski, Piroch, Goßmann (2/1), Gruber (6), Damm (4), Pregler (5), Bieber (4/1), Fuchs, Nikita Pliuto (4), Cejka (1), Maxim Pliuto (1).

Wetzlar U 19: Weizsäcker, Rinn; Klotz (1), Patt (2), Kleemann, Klimpke (5), Ian Weber (5/2), Grosskopf (3), Kunzendorf (2), Hadzic (5), Jan Waldgenbach (4), Maluka, Scheibel (3), Niklas Waldgenbach.

SR: Scheller/Walther (Schöppenstedt/Helmstedt). – Z: 140. – Zeitstrafen: 0:2 Minuten. – Rot: Piroch (Foulspiel, 30.). – Siebenmeter: 3/2:3/2.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos