17. Mai 2019, 23:03 Uhr

Souveräner Pflichtsieg

17. Mai 2019, 23:03 Uhr
Björn Zintel steuert vier Treffer zum klaren 36:24-Sieg des TV 05/07 Hüttenberg bei Schlusslicht HC Rhein Vikings bei. (Foto: ras)

TV 05/07 Hüttenberg


»Wir nehmen das Spiel nicht auf die leichte Schulter«, hatte Emir Kurtagic, der Trainer des Handball-Zweitligisten TV 05/07 Hüttenberg, im Vorfeld der Partie bei den HC Rhein Vikings gesagt. Und seine Mannschaft bestätigte diese Aussage am Freitagabend mit einem 36:24 (20:11)-Schützenfest beim abgeschlagenen Tabellenletzten.

Mit einem Doppelschlag von Markus Stegefelt startete der TVH gut ins Spiel vor einer mageren Kulisse von 200 Zuschauern. Und der Schwede erhöhte in der achten Minute schon auf 5:1. HC-Trainer Jörg Bohrmann, der nur acht Feldspieler zur Verfügung hatte, reagierte mit einer Auszeit. Nach der er - nicht unerwartet - den siebten Feldspieler brachte, aber auch die Deckung zu einer 3:3-Formation öffnete. Die kurzzeitige TVH-Verwirrung nutzten die Hausherren zum 4:6-Anschluss (10.) durch Brian Gipperich. Doch das war es auch schon mit der Herrlichkeit der jungen HC-Truppe. Die Mittelhessen nutzten ihre Überlegenheit und setzten sich schnell wieder auf 10:5 durch Christian Rompf ab. Der Linksaußen überzeugte - wie auf der anderen Seite Daniel Wernig - mit Treffsicherheit, sodass bis zur Pause bereits sieben Tore auf das Konto der Flügelzange gingen. Die Gäste waren nun souverän in der Spur und erhöhten über das 14:7 von Björn Zintel (20.) zum ersten Zehn-Tore-Vorsprung durch erneut Stegefelt, der in der 24. Minute ins verwaiste HC-Tor traf. Genauso wie kurze Zeit später Torwart Nikolai Weber bei seinem Tor-Debüt für den TVH zum 20:10. Der beste Schütze des Abends, Daniel Zwarg, verkürzte mit dem Pausenpfiff per Siebenmeter wenigstens noch auf 11:20 aus Sicht der Gastgeber.

Kurtagic hatte bereits zum Ende der ersten Spielhälfte begonnen, zu wechseln. Und so nutzten Johannes Klein und Dieudonné Mubenzem nicht nur ihre ungewohnt großen Spielanteile zu den ersten Toren im zweiten Abschnitt, sondern steuerten jeweils vier Tore bei. Trotz etlicher Experimente - zum Beispiel spielten zeitweise Moritz Lambrecht oder Johannes Klein im Mittelblock der 6:0-Deckung neben Carlos Prieto oder Nachwuchsakteur Till Bastian Uth am Kreis und auch auf Linksaußen - war der TVH weiter Herr im Ring. »Alle wussten, was zu tun ist - auch auf ungewohnten Positionen«, lobte der TVH-Coach. So konnte Klein in der 50. Minute sogar auf 31:17 erhöhen. Und Prieto erzielte in der 53. Minute ebenfalls sein erstes Tor für den TVH zum 33:19, dem der Spanier kurz darauf noch ein weiteres folgen ließ. Den Schlusspunkt unter das Torefestival der Blau-Weiß-Roten setzte Wernig zum 36:22, ehe dem HC noch zwei Treffer gelangen.

Entsprechend zufrieden war Kurtagic nach Spielende: »Wir haben die Aufgabe erfolgreich erfüllt und das souverän gemacht. Ich kann meiner Mannschaft, was Einstellung und Sachlichkeit angeht, nur gratulieren.«

Rhein Vikings: Moldrup, Conrad; Gipperich (1), Skorupa (2), Weis (4), Johnen (2), Zwarg (9/2), Görgen (3), Middell (2), Jurisic (1).

Hüttenberg: Schomburg, Weber (1); Prieto (2), Uth, Sklenák, Lambrecht (3), Wernig (4), Rompf (5), Jóhannsson (2), Stegefelt (7/3), Mubenzem (4), Hahn, Zintel (4), Klein (4).

Im Stenogramm: SR: Hannes/Hannes (Dortmund). - Siebenmeter: 2/2:3/3. - Zeitstrafen: 4:2 Minuten - Zuschauer: 200.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Emire
  • Handball
  • Nikolai Weber
  • TV 05/07 Hüttenberg
  • Wikinger
  • Markus Röhrsheim
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos