19. August 2018, 20:07 Uhr

Sieg, Zugänge, Suspendierung

19. August 2018, 20:07 Uhr

Mit einem 4:1-Sieg im Gepäck konnte die SG Kinzenbach am Samstag die Heimreise vom Auswärtsspiel der Fußball-Verbandsliga Mitte beim SSV Langenaubach antreten. Mit dem zweiten Saisonsieg verschaffte sich die Elf von Trainer Oliver Dönges nach zwei Heimniederlagen hintereinander die erhoffte Luft und weist nun sechs Punkte auf der Habenseite auf.

Für Dominik Zeller, der in dieser Woche im Rahmen einer disziplinarischen Maßnahme suspendiert wurde und künftig nicht mehr für die SG spielen wird, rückte Tommy Ried neben Volkan Vural und Sebastian Schadeberg in die Dreierkette. Spielführer Viktor Riske, der nach seiner Roten Karte in der Auftaktpartie in Fernwald gesperrt war, stand in der Rombach wieder auf seiner gewohnten Position im defensiven Mittelfeld seinen Mann.

Die Hausherren waren in der Anfangsphase das optisch überlegene Team und hatten die eine oder andere Gelegenheit, um in Führung zu gehen. Nachdem die Dönges-Elf die erste Drangphase (»Hier hat mir meine Elf nicht gefallen«) überstanden hatte, kamen die Gäste besser ins Spiel. Ein zu kurz abgewehrter Freistoß war der Ausgangspunkt für die SG-Führung. Max-Peter Mohr steckte den »zweiten Ball« auf Ahmet Marankoz – der Torjäger vollendete aus fünf Metern zum 1:0 (27.). noch vor der Pause erhöhte Max-Peter Mohr auf 2:0 einschoss (41.).

»Kurz vor und kurz nach der Pause hatten wir noch zweimal Glück, dass dem SSV nicht der Anschlusstreffer gelungen ist«, räumte Dönges ein. Nach einem von Nicolas Anker erfolgreich abgeschlossenen Konter, mit dem die Gäste auf 3:0 erhöhten, war die Messe gelesen (55.). Der eingewechselte Hakan Güngör schob nach Querpass von Ahmet Marankoz zum vierten Mal ins Tor der Hausherren ein (64.). Erst in der Schlussphase ließ die Konzentration bei den Gästen etwas nach. Nach einem Foulspiel von Volkan Vural verwandelte Sebastian Schneider den fälligen Strafstoß zum 1:4-Endstand (83.).

Im Anschluss an die Partie verkündete Oliver Dönges, dass die SG Kinzenbach personell nachgebessert und Sergej Maro (FC Turabdin/Babylon) und Kadri Taskin (SC Teutonia Watzenborn-Steinberg II) verpflichtet hat.

SSV Langenaubach: Fünfsinn; Hartmann, Dincer (ab 86. Uyar), Wadolowski, Damar (ab 60. Döbbelin), Buhl (ab 46. Buhl), Schneider, May, Müller, Göbel, Kunz.

SG Kinzenbach: Yaman; Yannik Mohr, Schadeberg, Ried, Vural, Anker, Riske, Yener, Hasan, Max-Peter Mohr (ab 59. Güngör), Marankoz (ab 71. Recio-Perez).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Jantz (Wiesbaden). – Zuschauer: 100. – Torfolge: 0:1 (27.) Marankoz, 0:2 (41.) Max-Peter Mohr, 0:3 (55.) Anker, 0:4 (64.) Güngör, 1:4 (83.) Schneider (Foulelfmeter).

Schlagworte in diesem Artikel

  • Fußball
  • Rückreise
  • SC Teutonia Watzenborn-Steinberg
  • SG Kinzenbach
  • Peter Froese
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen