04. Dezember 2019, 12:00 Uhr

Leichtathletik

Schwesig gewinnt erneut

Häufig herrschten beim Adventslauf des MTV 1846 Gießen winterliche Verhältnisse. Aber die 35. Auflage bot gute Voraussetzungen, die Vorjahressieger Frederik Schwesig vom TV Wetzlar nutzte.
04. Dezember 2019, 12:00 Uhr
Gewinnt erneut: Frederik Schwesig vom TV Wetzlar. Foto: jth

Auch die Plätze zwei und drei gingen durch Alexander Claas (team-Naunheim.de) und Jan-Eric Ulbrich (TV Wetzlar) an Wetzlarer Starter. Als bester Gießener kam Claudius Pyrlik (Dextro Energy Sport Team) auf den vierten Gesamtrang der 152 Läufer. Auch bei den Frauen konnte sich die Vorjahresgewinnerin Anna Starostzik (Spiridon Frankfurt) ungefährdet durchsetzen. Stefanie Weis vom TSV Krofdorf-Gleiberg wurde bei 79 Teilnehmerinnen ungefährdet Zweite.

Frederik Schwesig, dieses Jahr noch der U20 angehörend, lief mit 34:06 Minuten drei Sekunden schneller als im Vorjahr. Mit gut einer Minute Rückstand folgten durch Alexander Claas (35:14) und Jan-Eric Ulbrich (35:33) die Schnellsten der 16 Teilnehmer aus der Männerklasse. Nur wenige Sekunden später erreichte M45-Sieger Claudius Pyrlik (35:41) das Ziel. Auf den Rängen neun bis 13 landeten weitere heimische Starter durch den M30-Dritten Carsten Oehler (TSV Krofdorf-Gleiberg/37:58), M40-Gewinner Daniel Schulz-Thomé (ebenfalls TSV Krofdorf-Gleiberg/37:59), sowie Timo Biedenkapp (M30/Schunk läuft/38:03), den M45-Zweiten Jens Möbus (38:08) und Hüseyin Karakaplan (Gießen/38:18) als Schnellstem der M50.

Auch Sebastian Mauthe (LGV Marathon GI/38:43) als Sechster von 24 Läufern der M30, der M45-Fünfte Sebastian Hucht (TV Watzenborn-Steinberg/39:23) und Oliver Ott (TSV Krofdorf-Gleiberg/39:24) als Zweitplatzierter der M40, blieben deutlich unter 40 Minuten.

Danny Heilmann (M30/LGV Marathon Gießen/40:28) verpasste die 40-Minuten-Marke knapp - und Mike Scharmann (LG Ettingshausen-Laubach/41:13) kam bei 13 Klassenstartern in der M40 auf den vierten Rang. In der mit 21 Teilnehmern bestens besetzten M45 liefen Jörg Käß (TSV Krofdorf-Gleiberg/41:02), Andreas Berk (MTV 1846 Gießen/41:35) und Thorsten Schnitker (Lahnlaender Lahnau/42:33) auf den Plätzen sechs bis acht ebenfalls flotte Zeiten.

Bei den 24 Läufern der M50 war Hüseyin Karakaplan nicht zu bezwingen. Rang drei ging hier an Holger Schiewe (42:25) vom Treiser LWT. Auf vorderen Plätzen in der Klasse zeigten sich zudem Michael Agel (Lahnlaender Lahnau/42:55), Herger Alt (Lahnlaender Lahnau/44:32) und Ralf Schneider (44:52) von den Hüttenberger Land Läufern auf den Plätzen fünf bis sieben.

Starker Stefan Kopp

Hinter M55-Dauersieger Stefan Kopp (TSV Krofdorf-Gleiberg/40:42) erreichte Carsten Bock (Treiser LWT/41:46) Rang drei und Rolf Obertreis (RSG Gießen-Wieseck/43:30) musste bei den 60-Jährigen den Sieg nur knapp Rolf Klinge (BG Marburg/43:17) überlassen. Ulrich Bopf (RuF Gießen) wurde mit 47:24 Klassenfünfter. Bei den elf Startern der M65 erreichte Walter Sellmann (LGV Marathon/46:36) die Zielgasse als Dritter, Wilfried Dort (Sparkasse Gießen/49:49) wurde Fünfter. Mit starken 52:23 dominierte Stefan Behrens vom TSV Krofdorf-Gleiberg in der M75. Jonathan Pilatz (Gießener SV) imponierte in der M12 mit 51:47 Minuten.

Neben Anna Starostzik, mit 36:22 Frauenschnellste und Siegerin der W30, sowie Stefanie Weis, die mit 37:48 in der W40 gewann, kamen die nachfolgenden Sarah Haustein (team-naunheim.de/40:16), die für den TV Wetzlar antretende Betty Will (40:28), Lara Olemotz (Gießen/42:26), Charlotte Mehl (TSG Leihgestern/42:28) und Lisa Kopp (TSV Krofdorf-Gleiberg/44:26) alle aus der mit 25 Läuferinnen besetzten Frauenhauptklasse W20. Lisa Hansen (TSV Krofdorf-Gleiberg/45:33) gewann als Gesamtneunte die W35, Britta Wagner (TSV Klein-Linden/46:13) wurde als Zweite der W50 Frauenzehnte.

Hinter der einmal mehr überzeugenden Starostzik durfte sich Wibke Jacovini (LGV Marathon/47:25) über Rang zwei der neun Frauen aus der W30 freuen. Auf die Frauenzweite Stephanie Weis folgten Nina Neumann (TSV Grünberg/48:13) und Kerstin Brömer (Fitalis Wettenberg/52:46) als Zweite und Dritte der W40. Simone Pyrlik (Dextro Energy Sport Team/47:53) gewann die W45. Pia Althenn (TV Hüttenberg/50:54) und Joanna Gerrit Lauber (Lahnlaender Lahnau/51:16) erreichten Platz fünf und sechs der Klasse. Neben W50-Siegerin Anke Konnertz (Marburg/45:27) und Britta Wagner überzeugten auch Elke Frank (46:44) als Dritte sowie Renate Meinel (Treiser LWT/50:20) als Fünfte der elf 50-Jährigen. Heike Bader (LGV Marathon/58:21) blieb als Einzige der W55 unter einer Stunde, genau wie W60-Siegerin Petra Schladitz (TV Kesselbach/51:28) und Uta Meissner (TV Watzenborn-Steinberg/58:25) aus der W70.

Ansprechende Zeiten gab es auch in der Jugend durch Franziska Möller (LGV Marathon/48:44) in der U16, Charlotte Heßler (LG Ettingshausen-Laubach/52:38) in der U18 und Sam Franken (LGV Marathon/49:08) aus der U20.

Insgesamt 70 Starter verzeichnete der Männerturnverein über fünf Kilometer. Bei den 45 männlichen Startern boten die Jugendlichen Tom Stöber (TV Wetzlar/17:52) aus der U16 und Samuel Möller (LG Ettingshausen-Laubach/18:07) aus der U14 die schnellsten Zeiten. Marc Bastiné (LG Ettingshausen-Laubach/19:43) kam bei den Männern auf Platz zwei. Matthias Steinberger (RSG Gießen-Wieseck/19:45) gewann die M30, Peter Wessendorf (TSV Krofdorf-Gleiberg/20:11) verpasste als Neunter und M60-Läufer nur knapp die 20-Minuten-Marke.

Mit Svea Regina (TV Wetzlar/19:19) führte eine U16-Starterin die 25 Läuferinnen über fünf km an. Weitere starke Jugendliche zeigten sich von der LG Ettingshausen-Laubach: Lara Scharmann (U14/25:06) wurde Vierte, Johanna Sophie Hänel (U18/25:50) Siebte, Regine Tempelfeld (U12/26:30) starke Neunte.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Claas
  • Dextro Energy
  • Gießener SV
  • Leichtathletik
  • MTV
  • MTV 1846 Gießen
  • TSV Krofdorf-Gleiberg
  • Rainer Schmidt
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos