07. Oktober 2020, 20:51 Uhr

Scholz sucht Ersatz für Mandler

Die Jugend-Bundesligen im Basketball starten nach einer langen Pause in die Saison. Einige weitere Teams aus Mittelhessen müssen dagegen noch warten. Wir liefern einen Überblick, wann und wie es für die Baskets Grünberg, die Gießen 46ers Rackelos und die Gießen Pointers weitergeht.
07. Oktober 2020, 20:51 Uhr
Rackelo-Headcoach Rolf Scholz (r.) ist nach dem Weggang seines »Co«-Trainers Lutz Mandler (l.) immer noch auf der Suche nach einem Nachfolger. FOTO: FRIEDRICH

Die scheinbar nicht enden wollende Wartezeit für die U16- und die U19-Basketball-Bundesliga-Mannschaften der BA Gießen 46ers und die des WNBL-Teams Mittelhessen ist doch vorbei. Der Nachwuchs geht am Wochenende auf höchster Bundesebene wieder auf Korbjagd.

Zudem stehen die Bender Baskets Grünberg am Ende der Woche vor DBBL-Pokalaufgaben. Das Zweitliga-Frauenteam von Trainer Dejan Kostic gastiert am Sonntag beim ambitionierten Regionalligisten Bochum und will natürlich in Runde zwei einziehen. Das mittelhessische Frauen-Basketball-Aushängeschild startet dann am 24. Oktober in die Saison, Heimauftakt ist am 1. November gegen BBZ Opladen. Die Grünbergerinnen sind erneut der Nordstaffel zugeteilt worden und müssen zum Auftakt gleich in die Bundeshauptstadt zu Alba Berlin. Insgesamt wird der Norden leistungsmäßig stärker als der Süden eingeschätzt.

Da sich die Krofdorf Knights nach der vergangenen Spielzeit auflösten und die Lizenz an die TSG Wieseck weitergaben, die bereits Punktspiele absolviert und sich bekanntlich für die Regionalliga entschieden hat, fällt für die Bender Baskets das traditionelle Derby gegen die Wettenbergerinnen flach. Aus mittelhessischer Sicht dürften aber die beiden Partien gegen Zweitliga-Neuling BC Marburg II ähnlichen Charakter haben, da sich unter anderem die ehemaligen Knights-Akteurinnen Julia Ishaque und Sarah Lückenotte sowie Christoph Wysocki als Trainer dem BC II angeschlossen haben. Die vorgesehenen Termine für das Hin- und Rückspiel sollte man sich vormerken (28. November in Marburg, 13. Februar in Grünberg).

Trainer Kostic zuversichtlich

Grünbergs Coach Kostic hat mit seiner Truppe schon einige Tests absolviert, der letzte gegen den Südzweitligisten aus Bad Homburg ging zwar verloren. Dennoch sagte er: »Das Spiel hat deutlich gezeigt, dass wir uns in die richtige Richtung bewegen.«

Mit einem Testspiel-Sieg in der Tasche gingen die Gießen 46ers Rackelos gestärkt in die Trainingswoche. Erstmals hatte Headcoach Rolf Scholz gegen die Hanau White Wings seine komplette Pro-B-Mannschaft zu Verfügung. Dementsprechend gut lief es auf dem Parkett. Scholz will aber das Ergebnis nicht überbewerten. Er weiß genau, das ist »nur« Vorbereitung auf die Saison. Die beginnt für das Bundesliga-Farmteam am 18. Oktober in Ulm, ehe genau eine Woche später die Heimpremiere gegen die Titanen aus Dresden folgt. Im Zwölferfeld der ProB Süd kommt es zu zwei Hessenderbys - Hanau und die Skyliners II. Außerdem kann man sich wie im Vorjahr auf die zweite Mannschaft von Bayern München freuen, die ebenfalls wieder im Südpool antritt.

Bei aller Freude, dass das Gießener Entwicklungsteam mit Paul Carl, Tim Schneider, Sebastian Brach, Karl Maruschka und Tristan Göbel weitere hiesige Talente in den Kader aufgenommen hat, trübt das unerwartete Aufhören von Co-Trainer Lutz Mandler die Euphorie rund um die Rackelos. Mit ihm verliert die Mannschaft einen wichtigen Motivator - und Scholz seinen langjährigen Begleiter an der Seitenlinie und im Training. Bislang ist für Mandler noch kein Ersatz gefunden worden. 46ers-Profi Brandon Thomas hilft zurzeit als Individualtrainer aus, was Scholz natürlich enorm freut. Alleine sei es nicht zu schaffen, erklärt Scholz, der hofft, dass baldigst diese personelle Lücke geschlossen wird.

Mit massiven Hallenproblemen müssen sich indes die Gießen Pointers herumschlagen. Am 9. November schließen sich die Türen der maroden Theodor-Litt-Halle, die dringend saniert werden muss. Das bedeutet für den Männer-Regionalligisten, der am 17. Oktober in Idstein seinen Saisonauftakt bestreitet, den Verlust der Heimstätte fast über eine ganze Saison hinweg - und auch die restlichen Mannschaften des Clubs müssen sehen, wo sie spiel- und trainingsmäßig unterkommen.

Pointers verlieren ihre Heimhalle

»Wir müssen das Beste daraus machen«, sagt Jugendkoordinator Ralf Neumann. Hilfe ist dem Verein und ihm schon vonseiten der Kooperationspartner TSV Klein-Linden und TSV Langgöns zugesagt worden. Gespräche mit der Stadt seien geführt worden, so Neumann weiter. Dass die Rivers-Barracks-Halle seit Ende März diesen Jahres vom Landkreis als Corona-Testcenter belegt wird und die Sporthalle der Liebigschule nicht zu nutzen ist, hat das bereits vorhandene Hallenproblem in der Stadt Gießen weiter verschärft. Denkbar ist, dass die Regionalligamannschaft der Pointers ihre Heimspiele nach dem 9. November in der Kleinlindener Brüder-Grimm-Halle absolviert.

Schlagworte in diesem Artikel

  • ALBA Berlin
  • Basketball
  • Basketball Akademie Gießen 46ers
  • BenderBaskets Grünberg
  • Brandon Thomas
  • Dejan Kostic
  • FC Bayern München
  • Gießen 46ers
  • Gießen Pointers
  • Grünberg
  • Krofdorf Knights
  • Lutz Mandler
  • Mittelhessen
  • Rolf Scholz
  • TSG Gießen-Wieseck
  • TSV Klein-Linden
  • TSV Lang-Göns
  • Wolfgang Gärtner
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen