07. Juni 2020, 19:07 Uhr

SC Hessen Dreieich schränkt Jugendarbeit massiv ein

07. Juni 2020, 19:07 Uhr

Vor vier Wochen hat der SC Hessen Dreieich sein groß angekündigtes Modell des International Soccer Clubs Rhein-Main zu den Akten gelegt, jetzt geht es beim 2013 gegründeten Klub ans Eingemachte: Der Fußball-Hessenligist zieht die U 19- und U 17-Juniorenmannschaften mit sofortiger Wirkung aus dem Spielbetrieb zurück und verzichtet in der kommenden Saison auf Jugendteams über der U 15. Als Grund nennt der Verein in einem Schreiben an Eltern und Spieler wirtschaftliche Schäden der Corona-Krise.

Die Dreieich Sportstätten Betriebs- und Marketing GmbH (DSBM), Betreiber des vom SC Hessen genutzten Hahn-Air-Sportparks, musste in der seit knapp drei Monaten anhaltenden Krise Einnahmeeinbußen »in sechsstelliger Höhe aus stornierten Sponsoring-Vereinbarungen« hinnehmen. Daher kürzt die DSBM für die Spielzeit 2020/21 die dem SC Hessen kostenfrei überlassenen Nutzungszeiten für den Jugendbereich um 30 Prozent, um mit der Vermietung der Sportflächen die fehlenden Einnahmen auszugleichen.

Die Kürzung der finanziellen Unterstützung der Jugendabteilung hat auch personelle Konsequenzen. So wird der erst vor einem Jahr eingeführte Posten des Technischen Direktors Jugend, den Ex-Profi Youssef Mokhtari innehat, gestrichen.

Der SC Hessen hatte seine Jugendarbeit vor drei Jahren forciert, als auf Betreiben von Sponsor Hans Nolte die Mannschaften vom Jugendfußball-Club (JFC) Frankfurt integriert wurden. Jetzt will sich der Verein, der aktuell neun Jugendmannschaften stellt, auf die jüngeren Jahrgänge konzentrieren. Doch ohne U 17 und U 19 fehlt den Jugendlichen die Perspektive, sie müssen nach der U 15 den Verein wechseln. In dem Schreiben des Vereins an den rausgeworfenen Nachwuchs heißt es: »Die Vereinsdichte auf unserem Leistungsniveau in den betroffenen Altersklassen ist in der Region hoch, so dass jeder von euch einen passenden Verein finden wird.«

Vom SC Hessen war keine Stellungnahme zu erhalten. »Themen der Jugend leben und kommunizieren wir ausschließlich vereinsintern, weshalb wir keine Pressegespräche führen«, teilte der Vizepräsident »Jugend«, Kai Utermann, auf Anfrage mit.

Die finanziellen Probleme bei der DSBM haben auch Auswirkungen auf die Partnervereine in Dreieich. Als der SC Hessen 2017 auf den Regionalliga-Aufstieg verzichtete, hatte Sponsor Hans Nolte den zehn Dreieicher Fußballvereinen beziehungsweise den Fußballabteilungen bis 2022 insgesamt eine Million Euro zugesagt. Über den Förderverein der Sportvereine Dreieich e.V. sollte jeder Verein eine jährliche Grundförderung von 3000 Euro und monatlich 75 Euro pro Jugendmannschaft erhalten. Doch diese Fördergelder werden seit März nicht mehr ausbezahlt. In einem Schreiben heißt es: »Durch den vollkommenen Ausfall des Spiel- und Trainingsbetriebs reduzieren sich ja auch für alle zumindest die laufenden Kosten, sodass damit zugleich die (...) negativen finanziellen Konsequenzen nicht so gravierend ausfallen dürften. Es bleibt die Hoffnung, dass dieser Zustand nicht von langer Dauer sein wird.«

Offen ist in diesen Tagen auch die Perspektive der Hessenliga-Mannschaft. Spekulationen, wonach Trainer Lars Schmidt zum Saisonende aufhören wird, wollte der 54-Jährige nicht kommentieren: »Dazu kann ich nichts sagen.« Auch dazu war vom SC Hessen Dreieich auf Anfrage keine Stellungnahme zu erhalten.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Akten
  • Fußball
  • Jugendsozialarbeit
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen