28. November 2019, 21:42 Uhr

3. Liga Frauen

Rodgauer erste Welle ist zu stoppen

28. November 2019, 21:42 Uhr

Mit einer Serie von 5:1 Punkten und der Vertragsverlängerung von Trainer Marc Langenbach im Rücken geht es für die Handballerinnen der HSG Kleenheim-Langgöns in der 3. Liga Ost der Frauen am Wochenende wieder auf Reisen. Allerdings ist die Strecke, die der Tabellenfünfte am Samstag zurücklegen muss, vergleichsweise kurz, denn mit der Partie bei der HSG Rodgau/Nieder-Roden wartet ein weiteres Hessenderby. Anwurf in der Sporthalle in Nieder-Roden ist um 17 Uhr.

Trotz klarer spielerischer Überlegenheit machten es sich die Kleenheimer Damen am vergangenen Wochenende doch schwerer, als es nötig gewesen wäre. Nach einer Vielzahl an vergebenen Torchancen hieß es gegen den HV Chemnitz nach 40 Minuten 14:16, ehe ein ebenso energischer wie starker 10:2-Schlusspurt noch für den 24:18-Erfolg und damit für die Fortsetzung der guten Serie sorgte.

Der kommende Kontrahent aus Rodgau und Nieder-Roden nimmt aktuell den neunten Tabellenplatz ein und weist nach seinen acht Saisonpartien 5:11 Punkte auf, weshalb den Kleebachtalerinnen am Wochenende wohl die Favoritenrolle zufallen dürfte. Siege fuhr das Team von Trainer Matthias Jünger im ersten Hessenderby gegen die TSG Ober-Eschbach (21:18) und überraschenderweise auch gegen den SC Markranstädt (30:29) ein, gegen den die HSG wiederum schon schlechte Erfahrungen in Form einer klaren Niederlage (16:22) machen musste. Einen Punkt nahm der Aufsteiger, der als Tabellenzweiter der Oberliga Hessen aufgrund des Verzichts von Meister TSG Oberursel zu »Aufstiegsehren« kam, zudem vom Gastspiel in Halle-Neustadt (27:27) mit.

»Das wird trotz des Tabellenstandes eine schwere Aufgabe für uns, da Rodgau/Nieder-Roden eine starke Angriffsmannschaft mit einer guten ersten Welle ist. Zudem spielen sie sehr offensive Abwehrvarianten und haben mit Jana Heßler eine überragende Spielerin im Kader«, berichtet SGK-Trainer Marc Langenbach, der seinen Vertrag im Laufe der Woche über das Saisonende hinaus verlängert hat und auch in der kommenden Spielzeit für die Kleenheim-Langgönser Damen verantwortlich zeichnet. »Daher wird unserer Abwehrleistung wieder große Bedeutung zu kommen, aber wenn wir an die guten letzten Spiele anknüpfen können, bin ich da ziemlich zuversichtlich. Vor allem wenn es uns gelingt, gegen die offensiven Abwehrsysteme gute Lösungen zu finden.«

Auf Hilfe der A-Jugendlichen kann Trainer Langenbach im Hessenderby derweil nicht bauen, da diese zeitgleich in ihrer Oberliga-Partie in Bad Soden um Punkte kämpfen. Positiv ist allerdings, dass der SGK-Trainer nach aktuellem Stand ansonsten keinerlei Ausfälle zu beklagen hat.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Fremdenverkehr
  • Handball
  • Handballerinnen
  • Happy smiley
  • Sporthallen
  • Marc Steinert
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 4 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.