Lokalsport

»Remmidemmi« zum Ausklang

Zum Rundenausklang spielten die Krofdorf Knights vor vollem Haus. Unter den rund 300 Zuschauern waren viele Kinder aus der Krofdorfer Kindertagesstätte Schatzkiste und etliche Grundschüler. Alle zusammen sorgten für »Remmidemmi« in der Eduard-David-Sporthalle. Gegen den Zweitliga-Süd-Kontrahenten TSV Wasserburg II, der jetzt als Absteiger feststeht, reichte es am Ende nicht für einen Sieg der Wettenbergerinnen. Sie mussten sich mit 75:83 (45:40) geschlagen geben. In der Abschluss-Tabelle werden sie auf dem sechsten Rang notiert.
18. März 2018, 21:51 Uhr
Redaktion
IMG_9944-5_Flottmann_BLUMEN
Zum Abschied Blumen: Sina Flottmann (l.) wird von ihren Krofdorfer Teamkameradinnen Katharina Quapil und Erin Bratcher (r.) nach der Niederlage der Knights gegen den TSV Wasserburg II verabschiedet. (Foto: Friedrich)

Zum Rundenausklang spielten die Krofdorf Knights vor vollem Haus. Unter den rund 300 Zuschauern waren viele Kinder aus der Krofdorfer Kindertagesstätte Schatzkiste und etliche Grundschüler. Alle zusammen sorgten für »Remmidemmi« in der Eduard-David-Sporthalle. Gegen den Zweitliga-Süd-Kontrahenten TSV Wasserburg II, der jetzt als Absteiger feststeht, reichte es am Ende nicht für einen Sieg der Wettenbergerinnen. Sie mussten sich mit 75:83 (45:40) geschlagen geben. In der Abschluss-Tabelle werden sie auf dem sechsten Rang notiert.

»Zehn Sekunden nach dem Ende hat das Ergebnis keinen mehr interessiert«, meinte Trainer Uwe Scheidemann, dass sich aus dem Lager der Knights diesmal niemand über eine Niederlage ärgerte. Die Partie stand sowieso von Anfang an eher unter dem Stichwort außergewöhnlich und wurde fast zur Nebensache. Um 15.45 Uhr bekam der Krofdorfer Coach einen Anruf aus Wasserburg, dass in der dortigen Halle zwei Schiedsrichter stünden, aber keine Mannschaften anwesend wären. Bei der DBBL hatte man wohl schlicht und einfach vergessen, die Unparteiischen nach Krofdorf-Gleiberg zu bestellen, weil die Knights ihr Heimrecht nach dem Nichtantreten Wasserburgs im Dezember behielten.

Schnell wurden andere Referees gesucht und in Stefan Rumpf sowie Lea Rodefeld gefunden, die mit dem Einverständnis beider Teams das Spiel leiteten. Und dann waren da noch die Verabschiedungen von Sina Flottmann und Alise Karlsone. Letztgenannte lief ziemlich aufgelöst auf. Anlässlich ihres Basketball-Karriere-Endes war ihre Familie heimlich nach Krofdorf-Gleiberg eingeladen worden und war aus Lettland angereist. – Krofdorf Knights: Bratcher (22/4 Dreier), Kuschel (10), Aiszila (20/6 Dreier), Seel (12), Karlsone (11/2/16 Reounds), Flottmann, Quapil. / Wasserburg II: Perner (23/3 Dreier), Luthard (1), Heise (21/1), Lalonde (4), Wood (21/4), Lutz (2), Stemmer (2), Scholzgart (9/1), Huber.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/sport/lokalsport-gaz/Lokalsport-Remmidemmi-zum-Ausklang;art1434,405269

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung