24. November 2019, 21:07 Uhr

Rackelos mit Overtime-Sieg

24. November 2019, 21:07 Uhr
Rackelo-Trainer Rolf Scholz ist nach dem Sieg in Baunach zufrieden mit seinem Team. Foto: Friedrich

Spannung pur in der dritten Basketball-Liga: Mit einem 92:85 (36:36, 76:76) nach Verlängerung holten die Gießen 46ers Rackelos in Baunach ihren fünften Saisonsieg. Ein Youngster wurde zum Matchwinner.

Leicht hätte Leon Okpara zum tragischen Helden des Overtime-Krimis bei den Baunach Young Pikes werden können. Mehrere Dreier hatten die Gastgeber, die vor dem zehnten Spieltag auf dem zweiten Platz rangierten, mit 76:75 in Führung gebracht. Bei noch sechs zu spielenden Sekunden wurde Okpara gefoult und schritt an die Linie. Der sonst so freiwurfsichere Guard ließ den ersten Schuss liegen, belegte danach aber seine Nervenstärke: Freiwurf zwei saß und sicherte den Rackelos die Verlängerung. »Da haben wir die wichtigen Würfe getroffen«, so der heißer gecoachte Rolf Scholz nach dem Spiel. Ein Distanzwurf von Tim Köpple hatte die Rackelos in der 43. Minute mit 84:80 in Front gebracht. 26 Sekunden vor dem Ende war es dann abermals Okpara, der per Dreier für die Vorentscheidung sorgte und auf 89:84 stellte.

Waren es somit zwei junge Guards, die am Ende die Kohle aus dem Feuer holten, dominierten zuvor zwei erfahrene Big Men. Johannes Lischka und Filip Krämer waren mit 20 beziehungsweise 21 Punkten die herausragenden Akteure des Abends. »Sie haben einen sehr guten Job gemacht und viele wichtige Würfe getroffen«, so Scholz, der sich vor allem über die massive Steigerung zur Vorwoche freut. Mit 78:101 waren die Rackelos vor sieben Tagen in Coburg untergegangen. »Unsere Defensive war weit besser. Und im Angriff haben wir sehr diszipliniert gespielt. Es war eine rundum tolle Teamleistung«, lobt der Trainer.

Die Verlängerung lag lange in der Luft. Über 25 Minuten lieferten sich Rackelos und Young Pikes einen Kampf mit Haken und Ösen. Viele Führungswechsel prägten die Partie, in der auf Seiten der Mittelhessen mit Julian Pesava und Wyatt Lohaus zwei Leistungsträger früh foulbelastet waren. Nach dem Seitenwechsel zogen die 46ers II das Tempo in der Defensive trotzdem an.

Angeführt von Lischka und Krämer konnten die Hessen auf 67:56 (33.) davoneilen. Zwei Distanzwürfe von Marvin Heckel fungierten dann aber als Baunacher Fanal zur Aufholjagd. Als Moritz Plescher ebenfalls von Downtown das 76:75 bestellte, standen die Zeichen auf Katerstimmung. Okpara aber hatte andere Pläne.

Gießen: Köpple (6), Krämer (21), Uhlemann (9), Okpara (18), Lischka (20), Pesava (7), Schweizer, Lohaus (11), Brach. - Baunach: N. Tischler (4), B. Tischler (10), Baggette (16), Saffer (2), Plescher (11), Edwardsson, Brevet, Bulic (4), Seric (20), Keppeler (4), Heckel (14).

Schlagworte in diesem Artikel

  • Basketball
  • Führungswechsel
  • Gießen 46ers
  • Helden
  • Johannes Lischka
  • Kohle
  • Rolf Scholz
  • Saisonsiege
  • Spannung
  • Tragik
  • Ösen
  • Sebastian Kilsbach
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos