31. März 2019, 20:53 Uhr

MJA Bundesliga

Qualifikation verspielt

31. März 2019, 20:53 Uhr

Nun geht es für die Mannschaft von Trainer Arno Jung ab Mai in der Vorqualifikation darum, dies nachzuholen. »Wir sind natürlich sehr enttäuscht«, fasste Jung die Gemütslage in Hüttenberg zusammen. Seine Mannschaft hatte auch in der Partie gegen den HCE enttäuscht. In Erlangen hatte man noch mit genau diesem Ergebnis gewonnen, konnte diese Leistung zu Hause aber nie abrufen.

In der ersten Halbzeit konnte sich Hüttenberg in der Defensive auf einen sehr starken Simon Böhne im Tor verlassen, der dem Gegner hier bereits drei Siebenmeter wegnahm. »Wir hatten da aber schon vielfältige Angriffsaktionen, die wir einfach nicht auf den Punkt gespielt haben. Wir haben uns Würfe aus sehr ungünstigen Situationen genommen, die nicht im Tor gelandet sind. Damit konnten wir aber noch ganz gut leben«, meinte Jung im Hinblick auf das Pausen-11:9.

In der zweiten Hälfte wurde die Angriffsleistung des TVH deutlich schwächer, mit dem Resultat, dass Erlangen einige Gegenstöße laufen und versenken konnte. Der bärenstarke Kreisläufer der Gäste, Valentino Duvancic, wurde immer wieder gut in Szene gesetzt »und den haben wir konsequent schlecht verteidigt«, bemängelte Jung. Dazu kam, dass etliche Abpraller beim Gegner landeten, wofür sich die Erlanger herzlich mit Toren bedankten. Mitte des zweiten Durchgangs legte Erlangen mehrmals auf drei Tore vor, doch es gelang den Gastgebern hier, noch dran zu bleiben. Den endgültigen K.o.-Schlag versetzte Tim Bauder den Gastgebern mit seinem Doppelschlag zum 25:19 für Erlangen in der 57. Minute.

Das Hüttenberger Spiel reihte sich in die mäßigen Heimvorstellungen der letzten Wochen ein. So bleibt es auch für die Verantwortlichen rätselhaft, warum es der Mannschaft kaum gelingt, an die guten Leistungen anzuknüpfen, die man auswärts in der Lage ist, auf die Platte zu bringen.

Hüttenberg: Böhne, Naß; Uth (1), Knorz (1), Kirschner, Bährens, Lins (1),Fuß (10/5), Roth (1), Theiss (1), Kiethe (2), Schwarz (1), Opitz, Rüpprich (4).

Erlangen: Golla, Winicki; Eule (1), von Alvesleben (3), Fröse (1), Bauder (9/2), Stöckl (3), Wegmann, von der Burg (2), Abend, Duvancic (5), Lehmacher (1), Merk (2).

Im Stenogramm / SR: Adam/Adam (Hofgeismar). – Z: 60. – Zeitstrafen: 4:8 Min. – Siebenmeter: 5/5:6/2.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Burgen
  • Eulen
  • Handball
  • Szenen
  • Zeitstrafen
  • Daniela Pieth
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 2 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.