31. Januar 2020, 17:27 Uhr

Personelle Zurückhaltung

31. Januar 2020, 17:27 Uhr
Brian Mukasa, hier noch im Dress des FC Gießen, kehrt nach Fernwald zurück. FOTO: FRIEDRICH

Die beiden heimischen Fußball-Hessenligisten gehen in Sachen Spielerpersonal nahezu unverändert in die Restrunde. Bei Tabellenschlusslicht FSV Fernwald hat sich mit Lukas Marvin Friedrich ein Defensivspieler von der SG Barockstadt Fulda/Lehnerz II der Elf von Trainer Benjamin Lock angeschlossen. Kurz vor Ende der Wechselfrist II kehrte Brian Mukasa nach einem halbjährigen Gastspiel beim FC Gießen zum FSV zurück. Im Gegenzug schließt sich Daniel Erben, der in der laufenden Saison allerdings keinen Hessenliga-Einsatz im FSV-Dress aufweisen konnte, dem A-Ligisten FC Großen-Buseck an. Einen Tag vor Ende der Wechselfrist II wechselt Mirco Geisler zu FSV Fernwald zu Hessenliga-Spitzenreiter TSV Eintracht Stadtallendorf. Dies teilte der Sportliche Leiter des Tabellenletzten, Marko Semlitsch, gegenüber dieser Zeitung mit. Der aus Gladenbach stammende 20-Jährige hatte die Jugendabteilungen des FSV Mainz 05 und von Kickers Offenbach durchlaufen. Nach einem kurzen Intermezzo in Stadtallendorf startete Geisler als rechter Verteidiger mit Offensivqualitäten beim Verbandsligisten SG Kinzenbach im Aktivenbereich durch. Der im vergangenen Sommer zum Hessenliga-Aufsteiger nach Fernwald gewechselte Geisler kam beim FSV in allen 21 Spielen zum Einsatz, erzielte vier Tore und war für vier Torvorlagen verantwortlich, ehe er nun zum TSV Eintracht Stadtallendorf zurückkehrt.

»In unserer aktuellen Situation wäre es unvernünftig gewesen, Spieler mit den in der Wechselperiode II zu erwartenden erhöhten Ablösesummen nach Fernwald zu holen. Unsere Planungen gehen schon in die kommende Saison, für die wir mit der Verpflichtung von Daniyel Bulut bereits die erste wichtige Weiche gestellt haben. Die Neuzugänge sind daher perspektivisch zu sehen«, sagte Lutz Becker vom Vorstand Sport anlässlich der öffentlichen Bekanntgabe des Trainers für die neue Spielzeit. Dabei dürfte die danach getätigte Mukasa-Verpflichtung nicht im Widerspruch zu dieser Aussage stehen, da der Mittelfeldspieler aufgrund der Gießener Personaleinsparungswünsche günstig zu haben gewesen sein dürfte.

Bis zum Saisonende genießt Benjamin Lock, der das FSV-Schiff nach der Entlassung von Karl-Heinz Stete in einer schwierigen Phase übernommen hat, das Vertrauen. »Ich bin dem Verein dankbar für die Chance, Erfahrungen in der Hessenliga sammeln zu können. Ich werde meine Aufgabe bis zum Sommer zu 100 Prozent angehen. Eine gute Vorbereitung soll die Basis dafür sein, dass die Spieler zeigen können, was tatsächlich in ihnen steckt«, sagt Lock, der trotz bedenklicher Ausgangslage die Flinte im Kampf um den Klassenerhalt noch lange nicht ins Korn geschmissen hat. Der FSV-Trainer kann aktuell bis auf Marvin Göltl und Luke Dettki (beide Schulterverletzungen) auf seinen kompletten Kader zurückgreifen.

Die wichtigste Personalie beim SC Waldgirmes fand ebenfalls auf der Trainerbank statt. Hier übernahm zum Jahresbeginn das SC-Urgestein Mario Schappert, der bislang die U23 der Lahnauer trainierte, den Cheftrainerposten von Otmar Velte, der sich im Dezember nach sechsmonatiger Tätigkeit aus Waldgirmes verabschiedet hatte. Mario Schappert, der bereits seit der A-Jugend das Trikot der Schwarz-Roten trägt, setzt entsprechend der Vereinsphilosophie auf eine starke Verzahnung zwischen dem Hessen- und dem Verbandsliga-Team. So sahen die Lahnauer nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Jan Dühring vor allem auf der Torwartposition Handlungsbedarf und verpflichteten nach Fabian Grutza, Maik Buss und Ricardo Alpsoy mit dem zuletzt vereinslosen Roman Seshko einen vierten Torwart. Mit Natnael Tega schließt sich ein Stürmer vom FC Gießen II den Lahnauern an, der das Potenzial hat, eine Liga höher Fuß zu fassen. Mit Lucas Hartmann und Barbaros Koyuncu meldeten sich zudem zwei vor der Winterpause aufgrund von Verletzungen mehr oder weniger lange schmerzlich vermisste Leistungsträger zurück und werden die Qualität des Kaders nochmals anheben. Robin Dankof (Schien- und Wadenbeinbruch) und Jafar Azizi (Kreuzbandriss) fallen dagegen aus.

SC Waldgirmes: Zugänge: Roman Seshko (vereinslos), Natnael Tega (FC Gießen II). - Abgänge: keine.

FSV Fernwald: Zugänge: Lukas Marvin Friedrich (SG Barockstadt Fulda/Lehnerz II), Brian Mukasa (FC Gießen). - Abgänge: Daniel Erben (FC Großen-Buseck), Mirco Geisler (TSV Eintracht Stadtallendorf).

Schlagworte in diesem Artikel

  • 1. FSV Mainz 05
  • Daniyel Bulut
  • Erben
  • FSV Fernwald
  • Fußball
  • Karl Heinz
  • Kickers Offenbach
  • Marvin Friedrich
  • SC Waldgirmes
  • SG Kinzenbach
  • Sommer
  • Sportliche Leiter
  • Waldgirmes
  • Zeitungen
  • Peter Froese
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 20 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.