Lokalsport

Perfekter Start für Wettenberg

Einen guten Start in die neue Hessenliga-Saison erwischten die Kegler des KC88 Wettenberg bei ihrem 3:0-Heimsieg gegen den KSV Wetzlar. Währenddessen schoss Vizemeister GH Allendorf/Lda. mit der deutlichen Niederlage bei der KSG Hönebach/Ronshausen weit am angepeilten Teilerfolg vorbei, Aufsteiger KSC Heuchelheim verpasste dagegen mit nur wenigen Hölzern einen Punktgewinn beim Neuling SKS 9 Fulda.
04. September 2019, 17:26 Uhr
Jan Anders
RAS5440-Christian_Lenz_KSVW
Christian Lenz steuert 804 LP zum Wettenberger Sieg gegen Wetzlar bei. (Foto: ras)

Einen guten Start in die neue Hessenliga-Saison erwischten die Kegler des KC88 Wettenberg bei ihrem 3:0-Heimsieg gegen den KSV Wetzlar. Währenddessen schoss Vizemeister GH Allendorf/Lda. mit der deutlichen Niederlage bei der KSG Hönebach/Ronshausen weit am angepeilten Teilerfolg vorbei, Aufsteiger KSC Heuchelheim verpasste dagegen mit nur wenigen Hölzern einen Punktgewinn beim Neuling SKS 9 Fulda.

KC88 Wettenberg - KSV Wetzlar 4913:4707 (51:27/3:0): Die Domstädter mussten ihren zuletzt stärksten Akteur Thomas Becker in die 2. Liga in Richtung Mittelhessen ziehen lassen und traten auch sonst im Wißmarer Bürgerhaus nicht in Bestbesetzung an. Die vier Akteure beider Teams im Anfangsblock hatten sich durchweg höhere Zahlen vorgenommen, am Ende erarbeiteten sich die Gastgeber mit Patrick Schnell (798/6) und Christian Lenz (804/8) gegenüber Frank Körner (796/5) und Alexander Rohde (783/3) ein kleines Plus und verloren dabei keine Wertung. Die beste KSV-Leistung erbrachte nachfolgend Philipp Wagner (819/9) an der Seite des Ex-Wettenbergers Rainer Scheidt (772/2). Beide wurden jedoch von Kai-Uwe Schnell (836/11) gestellt. Blockpartner Jörg Wehrenfennig (793/4), für den verletzten Kai Göbler kurzfristig ins Team gerückt, machte seine Sache ebenfalls ordentlich, und der Vorsprung Wettenbergs wuchs auf 61 Hölzer an. Im Schlussblock herrschten dann klare Verhältnisse, Wetzlar ging mit Edgar Hardt (798/7) und Gabriele Schäfer (739/1) etwas die Puste aus, U18-Auswahlspieler Jan Anders (827/10) und Tagesbester Jörg Schnell (855/12) machten den Dreier perfekt.

SKS 9 Fulda - KSC Heuchelheim 4826:4643 (48:30/3:0): Mit Spannung wurde das Aufeinandertreffen der beiden Liganeulinge erwartet. Während Fulda als Meister der Verbandsliga Nord mit Torben Möller namhafte Verstärkung vermelden konnte, blieb der Kader beim Süd-Meister Heuchelheim weitgehend unverändert. Die Gastgeber traten jedoch nicht so souverän wie erwartet auf, sondern boten den Gästen viele Angriffsmöglichkeiten. Fuldas Startblock mit Steven Hartmann (801/7) und Felix Möser (798/5) musste dem starken Gegenspieler Stefan Dittrich (811/11) den Vortritt lassen, Andy Kreiling (774/4) hätte hier bereits vorentscheidend punkten können. Im mittleren Abschnitt agierte SKS-Neuzugang Möller (815/12) noch unter seinen Möglichkeiten, dennoch stellte er zusammen mit Hubert Hahn (802/8) im Vergleich mit Heuchelheims Uwe Reuschling (755/3) und André Karll (744/1) Klarheit in der Gesamtholzzahl her, während der Zusatzpunkt weiterhin umkämpft blieb. Hier sollte die Entscheidung erst mit dem vorletzten Wurf fallen, als Heuchelheims Wolfgang Keil (808/9) neben Lars Wiegandt (751/2) im Duell mit Jürgen Alt (811/10) die »vorletzte Neun« fehlte. Fuldas Wolfgang Berl (799/6) schloss zum knappen Dreier ab.

KSG Hönebach-Ronshausen - GH Allendorf/Lda. 4793:4572 (53:25/3:0): Die Lumdastädter standen auf den anspruchsvollen Bahnen in Ronshausen von Beginn an auf verlorenem Posten. Keiner der Gäste vermochte es, sich in die vordere Reihe der KSG-Akteure zu kegeln, um den begehrten dritten Spielwertungspunkt zu ergattern. Jörg Sekulla (811/11), René Sufin (800/9), Thomas Schaub (755/3) und vor allem der schwächer eingeschätzte Lars Schmidt (804/10) sorgten in den beiden ersten Blöcken dafür, dass die insgesamt zu harmlos agierenden Allendorfer Jochen Schnecker (775/7), Dennis Weber (769/4), Patrick Petschel (770/5) und Andreas Schwabauer (743/2) keine nennenswerte Fortschritte in Sachen Teilerfolg vorzuweisen hatten. Da dann auch im dritten Block vonseiten der Gastgeber Karl-Heinz Renelt (796/8) und dem Tagesbesten Thorsten Schaub (827/12) keine Angebote kamen, mussten sich André Englisch (740/1) und Tobias Sabl (775/6) mit der unerwartet deutlichen Niederlage abfinden.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/sport/lokalsport-gaz/Lokalsport-Perfekter-Start-fuer-Wettenberg;art1434,624345

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung