31. Januar 2020, 22:33 Uhr

Optimale Ausgangsposition

31. Januar 2020, 22:33 Uhr
Dominik Mosler (RSV Lahn-Dill) setzt sich gegen David Mouriz (l.) und Jannik Blair (r., beide Bilbao) durch. FOTO: JONECK

Der RSV Lahn-Dill hat an Tag eins den Grundstein für eine erfolgreiche Champions-League-Gruppenphase gelegt. Im spanischen Bilbao schlugen die Mittelhessen zunächst den Gastgeber mit 88:69 und fegten auch über Außenseiter TSK Merkezi Ankara hinweg. Nach dem 91:53-Erfolg über den Klub aus der türkischen Hauptstadt haben die Wetzlarer eine hervorragende Ausgangsposition für heute, wenn die Spiele gegen Giulianova und Meaux anstehen.

RSV Lahn-Dill - TSK Merkezi Ankara 91:53: Im Duell mit dem Tabellenvierten der türkischen Süper Lig wurde auf dem Parkett der Arena de Txurdinaga schnell ein Klassenunterschied erkennbar. Zwar startete das Team aus Ankara mutig und druckvoll in die Partie und konnte bis zum 9:8 (3.) das Duell auch ausgeglichen gestalten, doch in der Folge zog die Mannschaft von Cheftrainerin Janet McLachlan das Tempo deutlich an. Mit einem offensiv enorm starken zweiten Viertel knackte der sechsfache Champions-League-Sieger bereits in der 18. Minute beim 51:27 die 50-Punkte-Marke. Vor allem der Australier Michael Auprince sorgte mit 20 Punkten und 13 Rebounds für die Lufthoheit, während Thomas Böhme, Brian Bell, Michael Paye und Kai Möller am Ende ebenfalls auf eine zweistellige Punktausbeute kamen.

Nach dem Wechse l schaltete der RSV einige Gänge zurück. Dennoch geriet der klare Erfolg gegen das Team aus Südost-Europa zu keiner Zeit der Partie in Gefahr.

Lahn-Dill: Auprince (20), Böhme (19), Bell (15), Paye (13), Möller (10), Mosler (7), Brown (5), Kind (2), Breuer, Huber.

RSV Lahn-Dill - Bidaideak Bilbao BSR 88:69: Nach einem konzentrierten Beginn, in dem die Wetzlarer sich mit dem zweiten Dreier des starken Böhme zum 12:8 (5.) leicht absetzen konnten, war vor allem das zweite Viertel etwas für Feinschmecker. Die Abwehr hatte nun die spanischen Center besser im Griff, und in der Offensive agierte der RSV mit Tempo und einer hochprozentigen Wurfquote. Von Minute zu Minute wurde es in der mit 1000 Zuschauern nahezu vollen Spielstätte leiser, während der Vorsprung der Mittelhessen anwuchs. Zur Pause hatte Böhme bereits 21 Punkte zu den starken 44 RSV-Zählern beigesteuert.

Zurecht warnte Cheftrainerin Janet McLachlan in der Halbzeitpause jedoch vor dem Gastgeber. Die Kanadierin sollte recht behalten, denn Bilbao kam wütend aus der Kabine. Bis auf 43:52 (15.) kamen die Hausherren heran, doch der RSV ließ diesen Angriff im Stile eines Topteams von sich abprallen. US-Boy Brian Bell zum 65:49 (29.) und wenig später von der Dreierlinie zum 71:49 (31.) läutete die entscheidende Phase ein. Die Schlussphase hatte der RSV im Griff.

Lahn-Dill: Böhme (32/4), Bell (19/1), Auprince (11), Brown (9), Mosler (7), Paye (5/1), Breuer, Huber.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Basketball
  • Erfolge
  • Hauptstädte von Staaten und Teilregionen
  • Mittelhessen
  • RSV Lahn-Dill
  • Andreas Joneck
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 / 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.