14. August 2019, 22:47 Uhr

Ohne Herzblut

14. August 2019, 22:47 Uhr
Avatar_neutral
Von Peter Froese
Für Luke Dettki und sein FSV Fernwald ist der Pokalwettbewerb in dieser Saison überraschend früh vorbei. (Foto: fro)

Der Hessenligist FSV Fernwald musste gestern Abend überraschend in der zweiten Hauptrunde des Hessenpokals die Segel streichen. Die Elf von Trainer Karl-Heinz Stete unterlag beim Gruppenligisten SSC Burg völlig verdient mit 2:3.

Hessenpokal, 2. Runde: SSC Burg - FSV Fernwald 3:2 (2:2). »Man kann ein Pokalspiel verlieren - aber nicht so. Uns hat das Herzblut auf dem Platz gefehlt und man hat den Spielern deutlich ihre Verunsicherung angesehen«, fand ein enttäuschter Stete klare Worte. Bereits in der Anfangsphase musste der für die fehlenden Stephen Jäckel (verletzt) und Marvin Göltl (gesperrt) zwischen den Pfosten stehende Florian Säglitz bei einem Freistoß von Jannis Lang (2.) und einem Schuss von Philipp Dapper (4.) sein Können unter Beweis stellen. Nach einem Dapper-Querpass traf Jan Petruschke zum verdienten 1:0 für den SSC (13.). Felix Erben gelang nach einem Zuspiel von Kevin Batheld der Ausgleich (16.). Das Spiel des FSV war dennoch weiterhin statisch und von Unsicherheit geprägt. Als die FSV-Abwehr bei einem Solo von Felix Kessler nur Spalier stand, kam der SSC folgerichtig zur erneuten Führung. Der verdeckte Schuss prallte vom Innenpfosten zum 2:1 ins Netz (22.). Der langsame Spielaufbau der Gäste ermöglichte es den Hausherren, sich immer wieder in der Defensive zu formieren. So musste eine Standardsituation für den Ausgleich herhalten, als Mirco Geisler einen Bartheld-Eckstoß per Kopf zum 2:2 ins Netz drückte (40.).

Auch nach dem Seitenwechsel spielte der SSC weiter mutig nach vorne. Als Säglitz einen Schuss von Jannis Lang nicht festhalten konnte, staubte Marcel Merkardt zum 3:2 für den Außenseiter ab (58.). FSV-Chancen wurden allenfalls halbherzig zum Abschluss gebracht. So vergaben Felix Erben (56./84.), Louis Goncalves (74.) und Ufuk Ersentürk (86.) die an einer Hand abzählbaren Möglichkeiten des Hessenligisten. Malte Simon hatte kurz vor Schluss die beste Chance zum Ausgleich, doch aus vier Metern schoss er über den Querbalken (88.).

SSC Burg: Podzimowski; Jung, Metz, Fiedler, Dapper, Petruschke (ab 67. Becker), Mankel, Lang (ab78. Schneider), Merkardt, Kessler, Göbel (ab 72. Hardt). - FSV Fernwald: Säglitz; Milosevic, Dettki (ab 46. Szymanski), Bender, Fischer, Völk ab 46. Goncalves), Simon, Geisler, Batheld (ab 67. Ersentürk), Mohr, Erben. - Im Stenogramm: Schiedsrichter: Bengelsdorff (Marburg). - Zuschauer: 310. - Tore: 1:0 (13.), Petruschke, 1:1 (16.) Erben, 2:1 (22.) Kessler, 2:2 (40.) Geisler, 3:2 (58.) Merkardt.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos