06. Februar 2020, 17:21 Uhr

Nur nicht stolpern!

06. Februar 2020, 17:21 Uhr
Für Florian Niclas und seine HSG Pohlheim zählen im Gastspiel in Nordhessen am Sonntag einzig die zwei Punkte. FOTO: RAS

Mit dem 34:31-Erfolg am vergangenen Wochenende über Rot-Weiß Babenhausen hat die HSG Wettenberg im Kampf um den Klassenerhalt in der Handball-Oberliga zwei wichtige Punkte geholt. Allerdings: Die Konkurrenz schläft auch nicht, wie der Teilerfolg der HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim beim Tabellenführer in Gensungen beweist. Nun steht den Wettenbergern der schwere Gang zur TSG Münster bevor. Die HSG Kleenheim/Langgöns ist am Sonntag bei Tuspo Obernburg zu Gast und damit bei einer Mannschaft, die im neuen Jahr ausschließlich Siege feiern konnte und zuletzt bei der heimstarken HSG Pohlheim gewann. Den Pohlheimern steht am Sonntag der Gang zum Schlusslicht TSV Vellmar bevor.

TSG Münster - HSG Wettenberg (Sa., 17.30 Uhr/Eichendorffschule): »Unser Ziel ist es, zu punkten«, stellt Wettenbergs Trainer Axel Spandau fest. Und er nennt auch zwei Gründe dafür: »Revanche für die Hinrundenniederlage in eigener Halle und die Tabellensituation.« Als Rangneunter befindet sich die HSG in unmittelbarer Nähe zur gefährdeten Zone. »Die Konkurrenten haben uns vorgemacht, wie es geht«, macht der Coach seinen Spielern Mut. Allerdings bezeichnet Spandau die personelle Situation als problematisch. So berichtet er, dass der Einsatz von Philipe Oyono, Jonas Schmidt, Torben Werner (krank) und Lukas Becker (Schulterverletzung) mehr als fraglich ist. Die Gastgeber bezeichnet der HSG-Coach mit Klaudio Hranjec, Marc Zelser, Jonas Höllebrand und Rechtsaußen Benjamin Dautermann als wurffreudig. »Sie müssen aber wohl auf Stephan Denhard und Bastian Schwarz verzichten«, so der HSG-Coach.

Tuspo Obernburg - HSG Kleenheim/Langgöns (So., 17.30 Uhr/Valentin-Ballmann-Halle): »Obernburg hat mit Michael Malik einen überragenden Spieler zur Winterpause bekommen«, nennt Kleenheims Trainer Michael Wendlandt einen Grund für die Erfolge der Franken. »Er hat über mehrere Jahre in der 3. Liga gespielt.« Und das hat sich eben gezeigt. Doch das ist nicht der einige Akteur in der Mannschaft, der schon in der höheren Ligen aktiv war, weiß der HSG-Coach. »Wir haben am vergangenen Wochenende gegen Umstadt/Habitzheim ein gutes Spiel gemacht und vor allem in der Defensive sehr engagiert gespielt. Wir brauchen am Wochenende aber wieder eine Topleistung«, erklärt der Kleenheimer Trainer. Fraglich ist erneut der Einsatz von Fabian Hoepfner und Micha Wiener.

TSV Vellmar - HSG Pohlheim (So., 18 Uhr/Großsporthalle): »Vielleicht war die vermeidbare Niederlage gegen Obernburg heilsam, denn es hat sich gezeigt, dass man in der Oberliga, egal gegen wen, 100 Prozent bringen muss«, stellt Pohlheims Trainer Jens Dapper vor dem Spiel in Nordhessen fest. Gleichwohl räumt er ein: »Wenn der Tabellendritte beim Letzten spielt, dann ist er natürlich der Favorit.« Am vergangenen Samstag blieben die Pohlheimer in den letzten sechs Minuten vor der Pause ohne Torerfolg. Das hat die Mannschaft gegen Obernburg zurückgeworfen. Mit 375 Treffern stellen die Vellmarer den wurfschwächsten Angriff der Liga, wobei Lance Phil Sturmbaum (56 Saisontore) und Frederik Drönner (48) bislang am erfolgreichen waren. Vor Wochenfrist in Dotzheim erzielte Vladimir Djuric immerhin acht Treffer für den TSV. Die gefährlichsten Schützen des TSV sind damit wohl ausgemacht. Ob die Niederlage gegen Obernburg eine Lehre gewesen ist, wird sich am Sonntag in den frühen Abendstunden zeigen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Axel Spandau
  • HSG Pohlheim
  • HSG Wettenberg
  • Handball
  • Jonas Schmidt
  • Kämpfe
  • Neujahr
  • Tabellenführung
  • Harold Sekatsch
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 12 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.