Die Tennis-Herren 30 des TC Wettenberg kassierten gegen den Tabellenführer eine deutliche Niederlage, haben aber nächste Woche im Kellerduell alle Chancen, die letzten Zweifel am Klassenerhalt zu beseitigen. Gleiches gilt für die Herren 40 des TV Hüttenberg, die beim Tabellenzweiten unterlagen. Die Herren-40-Reserve des TC Wettenberg machten dem Tabellenführer das Leben schwer und braucht ebenfalls einen Sieg im letzten Saisonspiel. Für die Herren 50 der MSG Rechtenbach/Hüttenberg/Reiskirchen sind die letzten Hoffnungen nach der sechsten Saisonniederlage verflogen, die Herren 50 des TC Heuchelheim kassierten ihre vierte Saisonniederlage.

Herren 30 / TC Wettenberg – SKG Frankfurt 1:8: Verletzungsprobleme brachten die Gastgeber um ein mögliches besseres Ergebnis. Zunächst unterlag Adrian Engels deutlich, Matthias Hundt musste sich nach einem 5:7 zum Auftakt ebenfalls mit einer Zweisatzniederlage abfinden, Alexander Klier gewann seine Partie dann allerdings in drei Sätzen. Nach David Grybowskis 0:2 gingen die letzten beiden Einzel zum vorentscheidenden 1:5 ebenso mehr oder weniger kampflos an die Gäste wie auch die drei Doppelpartien. Rein rechnerisch ist der Klassenerhalt der Wettenberger noch nicht gesichert, mit einem Sieg beim Schlusslicht Crumstadt am letzten Spieltag wäre er aber perfekt gemacht.

Herren 40 (6er) / MSG Mittenaar/Bischoffen – TV Hüttenberg 7:2: »Das war eines unserer schlechteren Spiele, wir haben verdient verloren«, musste Thomas Müller zugeben, nachdem beim Tabellenzweiten die Serie der 4:5-Niederlagen gerissen war. Lediglich Alexander Dürl auf Position sechs sorgte für einen Einzelpunkt, Axel Unützer musste sich nach gewonnenem Auftaktsatz in drei Sätzen geschlagen geben. Für Carsten Krämling, Thomas Müller, Ulli Boos und Jens Schmidt setzte es jeweils Zweisatzniederlagen. Krämling/Müller schafften im Doppel noch eine Ergebniskorrektur, während Dürl/Unützer sowie Schmidt/Birkenstock ohne Satzgewinn blieben. Nächste Woche kommt es zu Hause zum Endspiel gegen den Tabellensechsten Guxhagen. »Wir sind zuversichtlich, mit einem Sieg den Klassenerhalt perfekt zu machen«, zeigt sich Müller optimistisch.

Herren 40 (4er) / BW Beilstein – TC Wettenberg II 4:2: »Das war gegen den Tabellenführer eine ganz knappe Kiste«, trauerte Jens Will einem möglichen Punktgewinn des Underdogs nach. Christoph Weiß hatte in zwei Sätzen für die Gäste gepunktet. Jens Will fand zunächst gar nicht in sein Spiel und unterlag 0:6, 6:3 und 4:6, nachdem er im entscheidenden Satz einen Spielball zum 5:3 nicht nutzen konnte. Nachdem Klaus Matthäi das Spitzeneinzel in zwei Sätzen verloren hatte, unterlag Matthias Lepper unglücklich zweimal im Tiebreak. So ging es mit einem 1:3 in die Doppel und die Gastgeber machten im Doppel eins gegen Matthäi/Häuser schnell alles klar, Will/Weiß sorgten mit ihrem Sieg im Championstiebreak für eine Resultatsverbesserung. »Jetzt wollen wir aber das Kellerduell gewinnen und, wenn nur eine Mannschaft absteigen sollte, so eben noch ins Ziel humpeln.«

Herren 50 (6er) / MSG Rechtenbach/Hüttenberg/Reiskirchen – Kasseler TC 1:8: Auch am vorletzten Spieltag hatte sich das Lazarett der MSG nicht gelichtet, sondern noch Zuwachs bekommen. Nach den glatten Zweisatzniederlagen von Thomas Birkenstock und Holger Zimstein musste Oliver Stingl nach 6:7 verletzungsbedingt aufgeben. Jean-Pierre Aimeblanc verlor im Spitzeneinzel, Hans Peter Koch hatte beim 4:6, 5:7 an einem Satzgewinn geschnuppert, sodass es beim Ehrenpunkt von Christian Jung blieb. Auch in den Doppeln mussten Aimeblanc/Birkenstock, Koch/Jung sowie Eschenbach/Zimstein die Überlegenheit der Gäste anerkennen. »Die größte Herausforderung in dieser Saison war, an den Spieltagen genügend spielfähige Akteure aufzutreiben«, musste sich der zum Zuschauen verdammte Kapitän Jürgen Grassl mit dem Abstieg seiner Truppe abfinden.

Herren 50 (4er) / SG Dietzenbach/Tennis im Waldstadion II – TC 74 Heuchelheim 5:1: Auch von der vierten Niederlage in Folge ließen sich die Heuchelheimer die gute Laune nicht nehmen. »Es waren einige enge Sätze und wir hatten viel Spaß miteinander«, verkündete Dieter Schmidt, der im Spitzeneinzel 2:6 und 4:6 unterlegen war. Auch seinen Kameraden Thomas Gorchs, Jürgen Schneider und Jan Brosig blieb in den Einzeln ein Satzgewinn verwehrt, sodass die Entscheidung schon vor den Doppeln gefallen war. Hier sorgten Schmidt/Gorchs für den Ehrenpunkt, Schneider/Brosig verpassten durch ihre Tiebreakniederlage in Durchgang zwei einen möglichen Entscheidungssatz. Die Heuchelheimer verbleiben somit auf dem sechsten Tabellenplatz.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Commerzbank Arena
  • Jürgen Schneider
  • Peter Koch
  • TV 05/07 Hüttenberg
  • Tabellenführung
  • Thomas Müller
  • Richard Albrecht
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos