01. September 2019, 21:08 Uhr

Nicht belohnt

01. September 2019, 21:08 Uhr
Daniela_Pieth
Von Daniela Pieth
Unglücklich mit 23:24 mussten sich Ian Weber un die HSG Wetzlar U 23 bei der SG Leutershausen geschlgen geben. (Foto: hf)

Trotz einer großartigen Partie musste sich die HSG Wetzlar U 23 in der 3. Handball-Liga Mitte bei der SG Leutershausen mit 23:24 (11:11) geschlagen geben. »Großes Lob an die Mannschaft«, schickte HSG-Trainer Thomas Weber voraus. »Ich ziehe den Hut davor, was die am Samstag an Kampfgeist, Einsatz und Disziplin abgeliefert haben.« Umso ärgerlicher, dass kein zählbarer Erfolg dabei heraussprang, zumal sich beide Trainer einig waren, dass eine Punkteteilung ein gerechtes Ergebnis gewesen wäre.

Die Grün-Weißen kamen gut ins Spiel und gingen in der vierten Minute durch Ian Weber bereits mit 3:0 in Führung. Die taktischen Absprachen wurden umgesetzt und funktionierten. »Das kann man eigentlich nicht besser machen«, lobte Weber seinen kleinen Kader.

Seine Männer liefen zwar die erste und zweite Welle, vollzogen dann aber regelmäßig Abwehr-Angriff-Wechsel, um die Lasten besser zu verteilen. »Es war klar, dass wir das Spiel nur über die Abwehr spannend halten können.«

So ging Malvin Werth im ersten Durchgang für Ian Weber in die Abwehr, im zweiten wechselten sich Tim Lauer und Jan Waldgenbach auf der rechten Seite ab. Leutershausens Angriffe im Sieben-gegen-Sechs trat man mit einer offensiven Variante entgegen, die gut funktionierte. Auch mit dem Rückzugsverhalten seiner Männer war Weber zufrieden. »Das hat die Mannschaft vorzüglich gelöst, da gibt es keinen Kritikpunkt.«

Mit Einstellung, Bereitschaft und Teamgeist blieben die Wetzlarer vorne und legten beim 8:6 von Weber in der 17. Minute letztmals auf zwei Tore vor. Die letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit gingen an die Gastgeber um den sechsfachen Torschützen Gerdon, die bis zur Pause zum 11:11 ausgleichen konnten.

Auch die zweite Hälfte war eine auf Augenhöhe, was vor allem daran lag, dass Weber ohne Qualitätsverlust durchwechseln konnte, alle Spieler ihre Einsatzzeiten, aber auch Pausen erhielten. Der Gastgeber-SGL gelang es Mitte der zweiten Halbzeit bis auf drei Tore davon zu ziehen (20:17), Wetzlars Torhüter Lüko Fischer sorgte mit seinem Treffer in der in der 54. Minute jedoch für den 21:22-Anschluss.

In der Schlussphase gelang es der HSG Wetzlar U 23 jedoch nicht, die nötigen Ballgewinne zu erarbeiten, um womöglich noch zum Ausgleich zu kommen. Letztendlich waren es Kleinigkeiten, die den Ausschlag für Leutershausen gaben. »Wenn meine Mannschaft das über die Saison so weitermacht, dann holen wir unsere Punkte noch«, war Weber überzeugt.

Schema

SG Leutershausen: Hübe, Gärtner, Doeding; Schreiber (3), Bernhardt, Schwarz, Stippel (1), Ruß (2/1), Cirac (1), Schmitt (1), Wagner (4), Seganfreddo (1), Mantek, Gerdon (6), Pauli (2/2).

HSG Wetzlar U 23: Suljakovic, Fischer (1); Klotz, Gümbel (1), Lindenstruth (3), Weber (7), Bremond (4), Kunzendorf, Lauer (3), Werth (1), Kraft (1), Waldgenbach (1).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Bernhardt/Zick. - Zuschauer: 480. - Zeitstrafen: 2:6 Minuten. - Siebenmeter: 4/3:2/1.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos