21. Mai 2018, 20:43 Uhr

Marceta-Doppelpack beim 4:0

21. Mai 2018, 20:43 Uhr
Kommt am Ende der Hessenligasaison auf 16 Treffer: Teutonen-Stürmer Damjan Marceta. (Foto: Kuhn)

Das letzte Ligaspiel des SC Teutonia Watzenborn-Steinberg endet positiv. Mit 4:0 (3:0) setzten sich die Grün-Weißen am Samstag beim FC Ederbergland durch und beenden die Fußball-Hessenligasaison damit auf Platz vier. »Das war ein schöner Abschluss«, meinte Trainer Daniyel Cimen. »Ich habe meine Mannschaft so kennengelernt, dass sie immer Vollgas gibt. Und das hat sie auch im letzten Spiel getan.«

Zudem war es für die Stürmer Markus Müller und Damjan Marceta ein erfreulicher letzter Spieltag: Beide stehen nach dem Saisonabschluss bei 16 Toren. Marceta, dessen Zukunft beim neuen FC Gießen noch ungewiss ist, erzielte bereits in der sechsten Minute das 1:0. Stürmerkollege Rafael Szymanski, ebenfalls noch ohne Vertrag für die kommende Spielzeit, legte per Kopf schön ab, sodass Marceta nur noch einschieben musste. Marceta traf nur neun Minuten später auch zum 2:0 und sorgte damit schon für eine Vorentscheidung in der Partie.

Weitere gute Einschussmöglichkeiten der Teutonia parierte Ederberglands Keeper Philipp Hartmann stark. Kurz vor der Halbzeitpause war er dann aber machtlos, als Abdenour Amachaibou zum 3:0 traf.

Ersatzkeeper Stephen Jäckel wurde im Grunde nur einmal in Bedrängnis gebracht, zum Anschlusstreffer kam es in der 54. Minute aber nicht. Stattdessen erzielte der erst nach rund einer Stunde eingewechselte Markus Müller noch das 4:0 (75.). In der 82. Minute kam zudem noch Aziz Toprak, die Teutonia hatte Personalprobleme und war nur mit 14 Feldspielern angereist. Topscorer Timo Cecen saß ebenfalls nur auf der Bank. Von Beginn an durfte Michael Bathomene über 90 Minuten auflaufen. »Er hat gespielt, als ob er schon ein ganzes Jahr bei uns ist«, lobte Trainer Cimen.

Für Watzenborn-Steinberg ist die Hessenliga-Saison damit beendet, am letzten Spieltag sind die Pohlheimer spielfrei. Besonders ärgerlich: Lehnerz verlor das Duell gegen den künftigen Fusionspartner aus Fulda, sodass die Situation im Aufstiegskampf doch noch spannend wird. Hätte Watzenborn-Steinberg das letzte Heimspiel in der Vorwoche gegen Lehnerz gewonnen, wäre Relegationsplatz zwei jetzt noch möglich gewesen.

Ederbergland: Hartmann – Freiling (46. Dreher), Kovacevic, Neuschäfer (46. Nolte), Miß, Hidic (69. Lindenborn), Todt, von Drach, Völker, Klaus, Meyer.

Watzenborn-Steinberg: Jäckel – Bathomene, Spang, Koutny, Lemke, Hofmann, Korzuschek, Amachaibou (82. Toprak), Koyuncu, Marceta, Szymanski (60. Müller)

Im Stenogramm: Tore: 0:1 (6.) Marceta, 0:2 (15.) Marceta, 0:3 (43.) Amachaibou, 0:4 (75.) Müller. – Zuschauer: 100. – Schiedsrichter: Frohnapfel (Fulda).

Schlagworte in diesem Artikel

  • Abdenour Amachaibou
  • Fußball
  • SC Teutonia Watzenborn-Steinberg
  • Watzenborn-Steinberg
  • Sven Nordmann
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen