10. Oktober 2017, 17:30 Uhr

Kanu

Malte Siemens trumpft in Schierstein auf

10. Oktober 2017, 17:30 Uhr
Malte Siemens holt zwei Titel. (pm)

Mit einer stolzen Bilanz von insgesamt acht Medaillen kehrte die Mannschaft des Ski- und Kanuclubs Gießen von den hessischen Schüler-Meisterschaften im Kanu-Rennsport zurück, die kürzlich auf der Regattastrecke in Wiesbaden-Schierstein ausgetragen wurden.

Bei guten äußeren Bedingungen überzeugte das sechsköpfige Nachwuchsteam von Trainerin Anne Wermter in den 200- und 500-m-Rennen und bestätigte eindrucksvoll die guten Trainingsleistungen.

Eine kleine Sensation gelungen ist dabei Malte Siemens in der AK 8 im Kajak-Einer über 500 m. Mit Medaillenhoffnungen in seiner ersten Saison an den Start gegangen, zeigte sich der Youngster im Gießener Team gegenüber den Rennen zu Saisonbeginn stark verbessert und konnte sich von Beginn an in der Spitzengruppe des Feldes behaupten. Mit einer sauberen Technik bewies er in der zweiten Rennhälfte das größte Stehvermögen und konnte sich durch einen starken Schlussspurt gegenüber den favorisierten Konkurrenten aus Lampertheim durchsetzen. Nach dem überraschenden Titelgewinn auf der langen Strecke ging Malte Siemens als Mitfavorit ins Rennen über die 200-m-Sprintdistanz. Nach völlig missglücktem Start bewies der Gießener Kanute eine beeindruckende Moral und konnte sich im Verlauf des Rennens Platz um Platz nach vorne kämpfen. Durch einen unwiderstehlichen Schlussspurt gelang Siemens auf den letzten Metern der Sprung an die Spitze des Feldes – und durch einen Zielfotoentscheid sein zweiter Titelgewinn.

Für eine positive Überraschung aus Gießener Sicht sorgte auch Marlene Havemann, die in ihren Rennen im Kajak-Einer der Schülerinnen AK 10 mit dem Gewinn von zwei Silbermedaillen ebenfalls die Erwartungen übertroffen hat. Bereits im Rennen über 500 m unterstrich die neunjährige Nachwuchskanutin ihr großes Talent und erreichte in einem packenden Finale Rang zwei, knapp vor ihrer Konkurrentin aus Raunheim. Durch einen furiosen Start unterstrich Havemann auch im Rennen über 200 m von Beginn an ihre Ambitionen auf eine Medaille. Mit hoher Schlagzahl paddelnd, musste sie auf den letzten Metern lediglich einer Fahrerin aus Lampertheim den Vortritt lassen.

Vier Medaillen für Wermter

Ein vielversprechendes Debüt feierte Salomo Kühn im Kajak-Einer. Insbesondere über die Sprintdistanz zeigte Kühn in der AK 10 ein beherztes Rennen und verpasste nur knapp eine Top-Ten-Platzierung. Mit zwei siebten Plätzen beendete Josefine Siemens (AK 13) ihre erste Regattasaison. Auch Jan Roderfeld, der für das Kanuteam Hessen in der AK 13 an den Start ging, konnte mit Rang sechs (500 m) und Rang sieben (200 m) zufrieden sein.

Mit dem Gewinn von vier Medaillen rundete Janne Ole Wermter eine erfolgreiche Saison ab und bestätigte seine Erfolge bei den süddeutschen und deutschen Titelkämpfen. In der AK14 gelangen dem Gießener Kanuten im Kajak-Einer über 200 m und 500 m überzeugende Vorstellungen, die jeweils mit dem Gewinn der Silbermedaille belohnt wurden. Auch in den Rennen im Kajak-Zweier konnte er trotz des Ausfalls seines etatmäßigen Partners mit Rang zwei und drei weitere Medaillen sammeln.

Schlagworte in diesem Artikel

  • König Salomo
  • Medaillen
  • Siemens AG
  • Sport-Mix
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos