11. November 2019, 17:16 Uhr

MTV 1846 gibt Vollgas

11. November 2019, 17:16 Uhr
KC
In Bedrängnis: Vor Christopher Göbel vom MTV 1846 hat sich Philipp Bötz aufgebaut, der mit seinem TSV Lang-Göns das Derby mit 81:94 verliert. (Foto: Friedrich)

Der MTV 1846 Gießen hat das Mittelhessen-Derby der Basketball-Oberliga beim TSV Lang-Göns mit 94:81 gewonnen und ist hinter dem souveränen Spitzenreiter SG Weitertstadt punktgleich Zweiter mit der ACT Kassel, die ihr Heimspiel gegen den TSV Krofdorf-Gleiberg mit 75:71 für sich entschied. Eine 64:85-Niederlage mussten die stark dezimierten Gießen Pointers II beim Schlusslicht SKG Roßdorf hinnehmen, das seinen ersten Saisonsieg feierte. Krofdorf, Langgöns und die Pointers II finden sich mit je zwei Siegen in der unteren Tabellenhälfte wieder.

TSV Lang-Göns - MTV Gießen 81:94 (40:41): Die Partie begann mit hoher Intensität, der MTV 1846 machte viel Druck in der Defense, Langgöns fand durch Größenvorteile jedoch die Lücken. Trotz gutem Offensivspiel vergaben vor allem die TSV-Center viele einfache Korbleger, sodass der TSV nach zehn Minuten »nur« mit drei Punkten führte (21:18). Gießen lebte von seinem Tempo-Basketball und stellte die Hausherren in der Defense immer wieder vor Probleme. Auch Abschnitt zwei verlief sehr ausgeglichen, Gießen drückte weiter aufs Gaspedal und war in Person von Paul Carl und Onur Mehmed nicht zu stoppen. TSV-Coach Kai Steinmüller musste zudem noch vor der Pause erneut zwei Verletzungen verkraften: In Rodney Scruggs und Oli Biallas fielen zwei Stammkräfte für den Rest der Partie aus. Gerade Scruggs wurde nach der Pause, in die beide Teams mit einer 41:40-Führung der Gäste gingen, vermisst, bekam der Langgönser Spielaufbau durch die aggressive MTV-Defense doch immer mehr in Probleme. Gießen zog mit einigen Steals und Fastbreak-Punkten davon und baute die Führung nach drei Vierteln auf 15 Punkte aus. Nach 34 Minuten schien die Partie bei einer 24-Punkte-Führung des MTV bereits entschieden. Das junge Gießener Team schaltete einen Gang herunter und Langgöns antwortete - angeführt von Center Gerrit Gissel - mit einem 16:2- Run. Sämtliche Bemühungen, weiter zu verkürzen, blieben letztlich aber erfolglos. Gießens Carl (37 Punkte) und Mehmed (30) verwandelten die fälligen Freiwürfe schlussendlich sicher zum 94:81-Endstand. Steinmüller bilanzierte: »Wir haben den Kampf nicht angenommen, die erneuten Verletzungen von Biallas und Scruggs konnten wir nicht kompensieren.« Der gesperrte MTV-Coach Filip Piljanovic sah als Zuschauer eine gute Leistung seines Teams und war sich sicher: »Wir haben unseren Plan sehr gut umgesetzt, wir wussten, dass der TSV mit zunehmender Spielzeit müde wird, und haben das Spiel mit unserem Tempo-Basketball verdient gewonnen.«

Langgöns: Biallas (5), Burns (12/3), Christ (1), Ewert, Feldkamp (6/2), Gissel (29), Göbel (6), Pusch (15/1), Rejditsch (3), Remy (2), Scruggs (2). - Gießen: Abolhassani, Bötz (1), Burghard, Carl (37), Fernandez Mühlke, Giese (8), Onur Mehmed (30), Orkun Mehmed (8), Nitsche, Schneider (8), Shala (2), Sucke.

SKG Roßdorf - Gießen Pointers II 85:64 (43:37): Ohne Center mussten Coach Sherman Lockhart und seine Pointers II beim Schlusslicht antreten. Die sieglosen Hausherren überraschten die Pointers mit hohem Einsatz. Die Gäste aus Mittelhessen fanden offensiv zu keiner Zeit ihren Rhythmus und erzielten meist nur durch Einzelaktionen Punkte, zur Pause war die SKG knapp mit 43:37 in Führung. Mit dem Start in die zweite Halbzeit machte sich zudem bemerkbar, dass die verbliebenen Pointers-Leistungsträger auch mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatten. Immer dann, wenn es den Anschein hatte, dass Gießen verkürzen konnte, antwortete Roßdorf: Insgesamt zwölf Dreier oder Abschlüsse gegen eine sehr gute Pointers-Defensive fanden ihr Ziel. Die personell gebeutelten Gäste konnten nicht mehr dagegenhalten. Lockhart bilanzierte: »Roßdorf hat einen Sahnetag erwischt und aus allen Lagen getroffen, wir konnten den Ausfall einiger Leistungsträger nicht im Kollektiv auffangen.« - Gießen: Bender (6/2), Hübener, Keiner (5/1), Kümmel (5), Lohwasser (3), Scheld (9/3), Seibert (21), Volkert (12), Wöll (3).

ACT Kassel - TSV Krofdorf-Gleiberg 75:71 (42:36): Der TSV musste ohne Coach Michael Müller nach Kassel fahren, zudem standen die Leistungsträger Christoph Müller, Dennis Süsslin und Robin Njie nicht zur Verfügung. Vor Ort machte sich schnell bemerkbar, dass zudem Gregor Gombert verletzungsbedingt nicht eingesetzt werden konnte. Den besseren Start in die Partie erwischte Kassel (10:6). Krofdorf kam in der Offense nur schwer in die Partie - das änderte sich im zweiten Viertel. Die Gäste gingen sogar mit 28:27 in Führung, ehe die Hausherren bis zur Pause auf 42:36 davonzogen. Krofdorf verschlief den Start in die zweite Halbzeit komplett, Kassel setzte sich bis auf 54:44 ab, ehe die Wettenberger das Viertel mit einem 12:2-Run beendeten und auf einen Punkt verkürzten. Das Momentum war nun aufseiten der dezimierten Gäste, ein weiterer 7:2-Lauf bedeutete eine Fünf-Punkte-Führung, die Kassel nach einer Auszeit postwendend ausglich. 60 Sekunden vor Ende der Partie war Krofdorf mit 71:68 in Front, konnte jedoch keine weiteren Punkte mehr erzielen, und Kassel sicherte sich schlussendlich einen glücklichen 75:71-Sieg an der Freiwurflinie. - Krofdorf: Bergmann (4/1), Gombert (0), Kordyaka (13/1), Plitt-Geissler (7/1), Rink (6/1), Rostek (6/2), Schmidt (5), Schneider (18/1), Zimmer (12).

Schlagworte in diesem Artikel

  • Basketball
  • Gießen Pointers
  • Krofdorf
  • Krofdorf-Gleiberg
  • Lang-Göns
  • MTV
  • MTV 1846 Gießen
  • Michael Müller
  • Saisonsiege
  • TSV Krofdorf-Gleiberg
  • TSV Lang-Göns
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos