09. September 2020, 16:00 Uhr

Golf

Luis Laurito top

Luis Laurito vom Licher Golfclub hat sich mit seinem Sieg bei den hessischen AK14-Meisterschaft der Jungen seinen mittlerweile dritten Hessentitel gesichert.
09. September 2020, 16:00 Uhr
Luis Laurito vom Licher GC freut sich über seine dritte Goldmedaille. FOTO: RIA

Auf der Anlage des GC Dillenburg siegte er nach 54 Löchern mit neun Schlägen Vorsprung. Seine Teamkollegin Emma-Louisa Schultheis errang in Bad Nauheim in der AK12 die Silbermedaille. Insgesamt waren die Golfclubs aus Lich und Winnerod bei den Titelkämpfen mit elf Akteuren vertreten.

Altersklasse 12: Die AK12 schlug in Bad Nauheim ab und musste zwei Runden absolvieren. Bei den Jungen lag Oscar Walter (Lich) nach einer 86 in Runde eins noch aussichtsreich im Rennen und ging als geteilter Achter in die zweite Runde. Hier schaffte er es, sich auf eine 82 zu steigern, womit er sich im Endklassement auf den fünften Rang verbesserte. Die Bronzemedaille verpasste er dabei nur denkbar knapp um zwei Schläge. Hessenmeister wurde Thibault Hess (Hof Hausen) mit 161 Schlägen.

Silber für Schultheis

Eine bessere Platzierung als Oscar Walter schaffte seine Clubkameradin Emma-Louisa Schultheis bei den Mädchen. Sie brachte nach Runde eins eine ausgezeichnete 79 ins Clubhaus und lag gemeinsam mit Isabel Morato Brede (Kassel) in geteilter Führung - mit vier Schlägen Vorsprung auf die erste Verfolgerin. Diesen Vorsprung baute Schultheis in Runde zwei um zwei weitere Schläge aus. Schlaggewinne wollten ihr allerdings nicht mehr glücken, das Niveau von Runde eins konnte sie so nicht halten und notierte am Ende eine 88. Morato Brede dagegen gelang mit einem Eagle der Schlag des Tages. Sie spielte in Runde zwei mit einer 76 den niedrigsten Score des Wochenendes (den auch keiner der Jungen schaffte) und sicherte sich ungefährdet den Titel, während sich Schultheis über ihre Silbermedaille freuen durfte. Coco Väth (GC Winnerod) steigerte sich nach einer 101 in Runde eins auf 91 Schläge und beendete diese Meisterschaften auf Rang elf.

Altersklassen 16 und 14: Diese beiden Gruppen, Jungen und Mädchen, teeten in Dillenburg auf. In der AK 16 der Jungen gab es einen spannenden Dreikampf um den Titel. Nach drei Runden und insgesamt 225 Schlägen ging die Bronzemedaille an Jay Hoon Lee (Main-Taunus). Mit 222 Schlägen lagen Lennart von Zitzewitz (Kronberg) und Bastian Graf (Altenstadt) gleichauf. Der Meister musste im Stechen ermittelt werden und erst am vierten Extraloch fiel die Entscheidung für von Zitzewitz. Marlon Kapetanidis vom GC Winnerod war mit einer 82 mäßig ins Turnier gestartet (zehnter Platz), ließ aber in Runde zwei eine starke 74 folgen. Mit einer 77 zum Abschluss sicherte er sich einen guten fünften Rang. Lorenz Kuhn (Licher GC) steigerte sich nach seiner 86er Auftaktrunde kontinuierlich und schaffte es nach einer 80 und 75 am Ende ebenfalls noch unter die Top Ten.

In der AK 14 der Mädchen dominierte Valentina Zickler (Bad Homburg) von Beginn an, beendete die drei Runden mit 249 Schlägen und wurde mit siebzehn Schlägen Vorsprung Hessenmeisterin. Saphira Väth (Winnerod) verpasste die Bronzemedaille knapp um zwei Schläge, mit einem Gesamtergebnis von 272 wurde sie Fünfte.

Schrecksekunde für den Favoriten

In der AK 14 gab es für den Favoriten zunächst eine Schrecksekunde: Mit Rücken- und Nackenschmerzen musste Luis Laurito vom Licher GC auf die Proberunde verzichten. Von einem Physiotherapeuten eingerenkt, war er dann aber doch spielbereit und schien seiner Favoritenrolle auch gerecht zu werden. Die 74 zum Auftakt bedeuteten einen Vorsprung von sechs Schlägen. »Ich habe solide und mit wenig Risiko gespielt, denn auf diesem Platz kann man für Fehlschläge böse bestraft werden«, sah Laurito seine Taktik aufgehen.

Nach acht Bahnen in Runde zwei und einem zwischenzeitlichen Vorsprung von elf Schlägen schien der Drops gelutscht, doch dann wollte er zu viel. »Laurito verlor seinen Rhythmus«, wie es sein Vater, der Licher Golflehrer Uwe Tappertzhofen, analysierte. Plötzlich wanderten zwei Tripple Bogeys und ein Quadruple Bogey auf seine Scorekarte, die Verfolger kamen auf zwei Schläge heran. Zum Ende der Runde fing sich Laurito aber mit zwei Birdies - mit drei Schlägen Vorsprung ging es in die Schlussrunde. »Ich hatte zu sehr auf Angriff gespielt. Mir war klar, dass ich in Runde drei nicht mein bestes Golf, aber mit mehr Ruhe und Köpfchen spielen musste.«

Als seine Kontrahenten zum Ende hin schwächelten, baute Laurito seine Führung wieder aus, lochte sogar einige Chips und notierte seine zweite 74 (229 insgesamt), mit der er die Konkurrenz um neun Schläge auf Distanz hielt. Nach zwei Titeln in der AK 12 holte sich Laurito seine dritte Goldmedaille bei Hessischen Meisterschaften.

Am kommenden Wochen-ende möchte er Lichs jüngster Clubmeister werden, eine Woche später folgt mit den Deutschen Meisterschaften in Praforst der Saisonhöhepunkt. »Dieser Titel war gut für das Selbstvertrauen. Bei den Deutschen werden viele um den Titel mitspielen, die Tagesform wird entscheiden, aber ich möchte unter die Top Ten«, sieht sich Luis Laurito für die kommenden Aufgaben gerüstet.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bronzemedaillen
  • Chips
  • Deutsche Meisterschaften
  • Favoriten
  • Golfclubs und Golfvereine
  • Golflehrer
  • Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten
  • Sport-Mix
  • Richard Albrecht
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen