29. Mai 2017, 11:35 Uhr

WM-Norm

Lisa Mayer sprintet Hessenrekord

Bei der Kurpfalz-Gala in Weinheim sprintet Leichtathletin Lisa Mayer in 22,64 Sekunden über 200 Meter so schnell wie noch nie.
29. Mai 2017, 11:35 Uhr
Avatar_neutral
Von Jörg Theimer
Super aus den Saison-Startlöchern gekommen ist Lisa Mayer (Sprintteam Wetzlar), die bei der Kurpfalz Gala in Weinheim bereits die 200-m-WM-Norm unterbot. (Foto: Imago)

Weinheim ist und bleibt ein perfektes Pflaster für schnelle Sprints und weite Sätze: Dafür ist die Kurpfalz-Gala bekannt. Auch in diesem Jahr konnten national hochklassige Felder bemerkenswerte Resultate erzielen. Chef-Organisator Thomas Geißler war hochzufrieden. Alles Weitere war bei bestem Wetter in der Tat angerichtet für Topleistungen auf der schnellen Weinheimer Bahn.

Tatjana Pinto sorgte dann für einen Aufschrei über die Tribüne. Beim 100-m-Finale der Frauen blieb die Uhr bei 11,00 Sekunden stehen. Die Zeit von Siegerin Tatjana Pinto wurde sogar noch auf 10,96 Sekunden korrigiert – allerdings ist die Zeit aufgrund von 2,6 Metern/Sekunde Rückenwind nicht bestenlistenfähig. »Damit kann man arbeiten«, sagte Tatjana Pinto: »Es ist immer toll unter 11 Sekunden zu laufen, vor allem, wenn es im ersten Wettkampf gelingt. Da geht noch mehr.«

Tatjana Pinto siegte vor Lisa Mayer (Sprintteam Wetzlar), die 11,02 Sekunden lief. Über 200 Meter blieb Lisa Mayer in 22,64 Sekunden unter der WM-Norm und verbesserte ihre bisherige Bestzeit von 22,86 Sekunden deutlich. Dies bedeute zugleich auch neuen Hessenrekord, denn sie verbesserte ihre Zeit aus dem Vorjahr um 22 Hundertstel. »Schön, wenn man das gleich im ersten Rennen abhaken kann. Über 100 Meter hatten wir halt Pech, aber es hat sich toll angefühlt so schnell zu laufen«, sagte die Athletin vom Sprintteam Wetzlar.

Im Vorlauf bei den Olympischen Spielen in Rio war die Mittelhessin 22,86 Sekunden schnell gewesen. Die Windunterstützung in Weinheim war beim 200-Meter-Rennen mit 1,7 Meter pro Sekunde im regulären Bereich – im Gegensatz zum 100-m-Finale, das Mayer als Zweite hinter Tatjana Pinto (LG Paderborn/10,96) und vor Laura Müller (LC Rehlingen/11,20) beendete. Mit 2,6 Metern pro Sekunden war jedoch unzulässiger Schiebewind im Spiel. Im Vorlauf und bei Windstille hatte Mayer in 11,28 Sekunden ihren Hessenrekord nur um drei Hundertstel verfehlt.

Freuen konnte sich auch Lara Matheis von der TSG Gießen-Wieseck, die zweite hessische Topsprinterin. Über 100 Meter blieb die Uhr bei 11,60 Sekunden stehen, über 200 Meter bei 23,10 Sekunden. Persönliche Bestzeit? Leider nicht. Denn die Windunterstützung lag bei unzulässigen 2,1 Metern pro Sekunde

Im 100-m-Feld der Frauen war auch Ann- Christin Strack vom LAZ Gießen/MTV Gießen am Start. Die Bobanschieberin von Sandra Kroll steigt 2017 erstmalig wieder in eine Sprintsaison ein. Mit 11,96 Sekunden blieb sie knapp unter der 12-Sekunden-Marke.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos