01. Oktober 2019, 17:23 Uhr

Kegeln

Lehnhausen führt Meteor 85 zum ersten Auswärtspunkt

01. Oktober 2019, 17:23 Uhr
A. Lehnhausen

Im dritten Anlauf gab es für M85 Mittelhessen am fünften Spieltag der 2. Kegel-Bundesliga Süd auswärts bei Tabellenführer KSV Stromberg mit einer abermals starken Leistung endlich den ersehnten und längst verdienten Zähler, der für den Ausgleich des Punktekontos sorgt.

KSV Stromberg - M85 Mittelhessen 5220:5122 (44:34/2:1): »Unsere Taktik, auf den ergiebigen - wie sich aber herausstellte mit einigen Besonderheiten ausgestatteten versiegelten Kunststoffbahnen - auf Angriff zu spielen, ging voll auf« kommentierte M85-Sportwart Kai Bolte den Erfolg. Bereits im ersten Block gelang es Martin Albach (888/8), mit einer erneut gleichmäßig starken Leistung über alle vier Pisten eine Topzahl zu platzieren. Die Heimspieler Thomas Hübgen (913/10) und der Liga-Ranglistenerste Dirk Schneider (924/12) zogen unbeeindruckt ihre Bahnen und holten das Maximum heraus. Thomas Becker (846/7), ebenfalls wieder mit ordentlicher Leistung, verpasste jedoch auf einer diffizilen Räumgasse ein noch besseres Ergebnis. Im Mittelblock lieferten sich der über drei Bahnen lang führende Markus Hübgen (896/9) und Alexander Lehnhausen (915/11) ein Duell auf absolutem Topniveau, was der Mittelhesse nervenstark mit einer 239er-Schluss-Bahn krönte und mit überragender Zahl gewinnbringend abschloss. Trotz einer 241er-Einheit gelang gleichzeitig Kai Bolte (837/3) auf den anderen Bahnen aber nicht die nötigen Serien, so dass er sich knapp KSV-Spieler Klaus Schuhmacher (843/6) geschlagen geben musste.

Bei fünf Pluspunkten in der Einzelwertung war die Messlatte für den Schlussblock der Gastgeber hoch gelegt. Beide fingen nicht sehr souverän an - die Partie gestaltete sich offen. Am Ende konnten der gut aufgelegte Stefan Hormel (837/4) bei seinem Bundesliga-Debüt neben Robert Gellert (799/1) im Vergleich mit Strombergs Jan Volk (802/2) und Marco Steinbach (842/5) jedoch einen sicheren Teilerfolg feiern. Bei nicht mal 100 Holz Rückstand konnte Meteor mannschaftlich wieder überzeugen und nach dem verschenkten Punkt aus der Vorwoche und vor den beiden anstehenden schweren Heimspielen die Bilanz wieder ausgleichen.

»Wer in der Liga immer noch nicht mitbekommen hat, dass wir auswärts absolut konkurrenzfähig sind, der könnte sich irgendwann noch wundern« zeigte sich Mannschaftsführer Alexander Lehnhausen sehr zufrieden. (Foto: jwa)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Kegeln
  • Meteore
  • Mittelhessen
  • Sport-Mix
  • Stromberg
  • Tabellenführung
  • Thomas Becker
  • Jan Anders
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos