Lokalsport

Leader nicht präsent

Über weite Strecken war die Gießener mit der Bamberger NBBL-Mannschaft auf Augenhöhe. Ein schlechter Start ins Spiel und ein schlechter Start ins vierte Viertel kosteten den Mannen von Sherman Lockhart und Ivica Piljanovic letztlich aber doch den Sieg. Die Basketball-Akademie verließ das Parkett in der Gießener Osthalle am zweiten Spieltag mit einer 68:83-Niederlage und steht vor dem Auswärtsspiel in Tübingen bereits unter Zugzwang.
18. Oktober 2020, 21:17 Uhr
JSG
_8C3I2071-1_Gümbel_Keßler_1
Gregor Gümbel von der BA Gießen 46ers setzt sich am Korb durch, rechts foult der Bamberger Jakob Keßler. FOTO: FRIEDRICH

Über weite Strecken war die Gießener mit der Bamberger NBBL-Mannschaft auf Augenhöhe. Ein schlechter Start ins Spiel und ein schlechter Start ins vierte Viertel kosteten den Mannen von Sherman Lockhart und Ivica Piljanovic letztlich aber doch den Sieg. Die Basketball-Akademie verließ das Parkett in der Gießener Osthalle am zweiten Spieltag mit einer 68:83-Niederlage und steht vor dem Auswärtsspiel in Tübingen bereits unter Zugzwang.

Durch die Absage des ProB-Spiels in Ulm konnten Sebastian Brach und Tim Schneider für das U19-Team ins wichtige Spiel gegen Bamberg gehen. Doch ein positiver Einfluss des Duos war zu Beginn nicht zu sehen. Während die Gäste mit einem Dreier starteten, liefen die Mittelhessen ihre Plays nicht konsequent zu Ende. Auch in der Verteidigung fehlte die Bereitschaft. Nach einer Auszeit bei 0:7 verbesserte sie sich etwas, aber immer wieder passierte doch ein einzelner, entscheidender Fehler. Ein Ballgewinn führte kurz vor Ende des Viertels noch zu einem Dreipunktespiel für Hannes Bergmann, sodass es nur mit 10:20 in den zweiten Abschnitt ging.

Dort kam die Offensive zunächst dank Karl Maruschka und Tristan Göbel besser in Schwung. Zu Beginn des Viertels kam Bamberg noch zu einfachen Korblegern, aber auch dort legten die Gastgeber zu. Ein schwerer Dreier von Schneider sorgte für das 24:29, in dessen Folge beide Offensiven etwas fahrig agierten. So war es erneut Göbel durch einen erfolgreich abgeschlossenen Fastbreak, der weiter verkürzte. Bei den Gästen aus Bamberg blitzte nun das große Talent von Elias Baggette auf, der im Slalom durch die 46ers-Defensive schlüpfte und seinen Teil zur 35:30-Halbzeitführung beitrug.

Die beste Phase des Spiels erwischten die Lahnstädter nach dem Seitenwechsel. Ein Korbleger von Brach eröffnete die Halbzeit, und Gregor Gümbel holte beim 36:35 die erste Führung, die Göbel mit einem weiteren Dreier ausbaute. Nach einem schönen Durchstecker von Schneider auf Philipp Bötz sah es jedoch kurz so aus, als würde das Momentum wieder wechseln. Bambergs Worthy tippte seinen eigenen Fehlwurf unbedrängt in den Korb, und die Nachwuchs-46ers verloren im Spielaufbau das Leder.

Erneut war es aber Topscorer Göbel, der sechsmal an die Freiwurflinie durfte und dabei fehlerfrei blieb. Mit 55:51 ging es in den letzten Angriff des Viertels, und Gießen hatte die Chance den Vorsprung auszubauen. Doch stattdessen verhedderten sich die Lockhart-Schützlinge, und Jannis Sonneberg verkürzte mit einem Layup.

Wären Zuschauer in der Halle gewesen, sie hätten sich im Schlussabschnitt an das erste Viertel erinnert gefühlt. Die Gastgeber wollten mit dem Kopf durch die Wand, scheiterten aber ein ums andere Mal. Ein Foul von Maruschka an Sonneberg bedeutete das Ende des Spiels für den Defensivanführer und gleichzeitig das 55:65.

Nach einer Gießener Auszeit verkürzte Gümbel nochmal mit viel Power am Korb, doch Bamberg traf nun die Distanzwürfe. Spätestens als Baggette zwei schwere Würfe versenkte, war das Spiel entschieden. Mit 68:83 vergab die Basketball-Akademie Gießen 46ers die Chance auf den ersten Saisonsieg.

»Wir müssen einfach im Eins-gegen-Eins besser verteidigen. Wenn man 30 Punkte in einem Viertel zulässt, wird es schwer, irgendein Spiel zu gewinnen. Wir müssen einfach lernen, die Leute vor uns zu halten«, sagte der sichtlich geknickte Headcoach Lockhart, der aber auch offensiv Probleme sah: »Unsere Leader waren heute einfach nicht präsent.«

Basketball Akademie Gießen 46ers: Göbel (21 Punkte), Schneider (17), Gümbel (12), Brach (8), Bergmann (3), Maruschka (3), Bötz (2), Herget (2), Hadas, Yaneck.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/sport/lokalsport-gaz/Lokalsport-Leader-nicht-praesent;art1434,708162

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung