29. Juli 2018, 21:56 Uhr

Langgönser holen Hüttenberg-Pokal

29. Juli 2018, 21:56 Uhr
Nils Benedikt Alban (TSG Leihgestern II/Mitte) im Kampf um den Ball mit Daniel Weber (TSV Großen-Linden/r.). links lauert Fritz Reitschmidt. (Foto: ras)

Fußball-Kreisoberligist TSV Lang-Göns holte sich den Hüttenberg-Pokal am Samstag durch ein 2:1 gegen den Gastgeber TSG Leihgestern. Im letzten AH-Spiel zwischen Leihgestern und Langgöns setzte sich indes der Ausrichter mit 3:1 durch. Schon vor dem Spiel stand fest, dass sich die AH-Mannschaft des TSV Großen-Linden den Turniersieger gesichert hatte.

»Ich bin froh, dass der Hüttenberg-Pokal vorbei ist. Das Turnier gibt es 53 Jahre, aber so etwas wie in diesem Jahr habe ich noch nicht erlebt. Wir haben Spielabsagen gehabt. Insgesamt war das alles eine einzige Katastrophe. Wir werden uns Gedanken machen, ob wir diesen Modus beibehalten wollen. Aber ich will dieses Turnier nicht einschlafen lassen«, bilanzierte Torsten Braun die Tage in Leihgestern. Der Fußball-Abteilungsleiter der TSG hat sich diesbezüglich mit den Verantwortlichen des TSV Lang-Göns und des TSV Großen-Linden schon kurz geschlossen. Bisher nahmen immer die drei Vereine daran teil – und der SC Watzenborn-Steinberg, den es nicht mehr gibt und der jetzt mit dem VfB Gießen unter FC Gießen firmiert.

TSG Leihgestern - TSV Lang-Göns 1:2: Im Spiel um den Turniersieg ging es zwischen den beiden Kreisoberligisten zur Sache. Bis zur Hälfte gab es keine Treffer auf dem Rasenplatz an der Rindsmühle. Sieben Minuten nach Wiederbeginn schoss Daniel Träger die Gäste mit 1:0 in Front. Leihgestern drückte nun auf das Tempo und hatte auch Chancen, doch es fehlte die nötige Konsequenz vor dem Tor. Langgöns war effektiver. Daniel Wischper nahm sich ein Herz und markierte den zweiten Treffer für den TSV, der damit die Richtung Turniersieg einschlug. Ein wenig Hoffnung keimte bei den Leihgesterner auf, als Tim Pfeiffer (auch Turner im Lindener Turnteam) zwei Minuten vor dem Spielende das 1:2 erzielte, doch der Ausgleich wollte nicht mehr für die TSG fallen. Somit setzte sich der TSV Lang-Göns an die Spitze des Viererfeldes und nahm den Hüttenberg-Pokal nach Hause.

TSV Großen-Linden - TSG Leihgestern II 3:2: Es war für beide ein lockerer Ausklang des Turniers, da es nur noch um die Endplatzierung ging. Die Großen-Lindener, letztlich Dritter, waren anfangs spielbestimmend. Fabian Schafft zeichnete verantwortlich für das 1:0 kurz vor der Pause (28.). Doch Taha Faysals Tor aufseiten der Leihgesterner Zweiten, die aber mit Erstmannschaftsspieler bestückt war, brachte den Ausgleich vor dem Seitenwechsel. Tim Pfeiffer hatte bei seinem 2:1 (44.) den richtigen Riecher. Großen-Linden startete den Endspurt – und die Bemühungen wurden belohnt. Daniel Weber ließ es in der 52. und 54. Minute krachen, sodass der TSV noch die Wende schaffte.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Fußball
  • Linden-Leihgestern
  • SC Teutonia Watzenborn-Steinberg
  • TSV Großen-Linden
  • TSV Lang-Göns
  • VfB 1900 Gießen
  • Wolfgang Gärtner
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen