25. April 2019, 10:50 Uhr

Motocross

Langgönser Crosser mischen mit

Endlich Motocross-Wetter dürften die Verantwortlichen des AMC Langgöns gedacht haben. Nach den Regenabsagen der letzten beiden Jahre lief diesmal beim Auftakt in die Saison alles perfekt.
25. April 2019, 10:50 Uhr
800 Zuschauer sahen an beiden Renntagen spektakuläre Rennen. Hier der Start der 85-ccm-Klasse. (Foto: Wissgott)

Schon seit vielen Jahren ist es Standard, dass an den beiden Osterfeiertagen in Langgöns das traditionelle Oster-Motocross ausgetragen wird. Mit dieser Tradition musste der AMC Langgöns als austragender Verein in der nahen Vergangenheit leider brechen. Aufgrund von extremen Wetterbedingungen mussten die Rennen in 2017 komplett abgesagt werden. Auch im letzten Jahr war die Strecke nicht befahrbar; doch immerhin gab es dann im Herbst einen Nachholtermin.

Der Blick auf die Wettervorhersage zählte in diesem Jahr mit zu den ohnehin schon aufwendigen Vorbereitungen. Und dieser Blick hatte sich ausgezahlt, denn das komplette Rennwochenende verwöhnte alle Protagonisten mit bestem Sommerwetter.

So begrüßte der erste Vorsitzende Andre Seipp vor den Rennen am Sonntagmittag gut gelaunt und erleichtert die Zuschauer auf der Haustrecke des AMC Langgöns. Sein Dank ging auch an die etwa 100 Helfer vom eigenen und den benachbarten Motorsportclubs sowie dem ADAC, der als Ausrichter der Rennserie ebenfalls Helfer vor Ort hatte.

Etwa 800 Zuschauer waren an beiden Tagen zu den insgesamt 18 Wertungsläufen an den »Günther-Leibrock Ring« am Ortsrand von Langgöns gekommen. Leider waren in diesem Jahr weniger Aktive zum Saisonauftakt gekommen und das Fahrerlager rund um die Strecke war weniger gut gefüllt. Eine Erklärung dafür findet sich sicher nur in den Absagen der letzten Jahre, denn wie gewohnt ist das Oster-Motocross bestens organisiert.

Trotzdem kämpften immer noch 197 Fahrer und Fahrerinnen in elf verschiedenen Klassen um die ersten Platzierungen der neuen Saison. Erfreulich war aber dennoch die große Anzahl an heimischen Piloten, die mit guten Ergebnissen aufwarten konnten.

Alle Rennen, die jeweils am Nachmittag ausgetragen wurden, zählten zum »Motocross Cup ADAC Hessen-Thüringen«.

Den ersten Lauf absolvierten die Piloten der 85ccm-Klasse. Hier stand Julian Tim Spatz vom AMC Langgöns auf dem fünften Platz hinter dem Startgatter zum ersten Lauf. In den neun Runden kämpfte er sich nach vorne und wurde als Dritter abgewunken. Diese gute Leistung konnte er im zweitne Rennen wiederholen und somit auch die Tageswertung mit Bronze beenden.

Eine Klasse darunter starteten die Nachwuchspiloten mit 65ccm-Maschinen zu ebenfalls zwei Rennen. Bestplatzierter heimischer Pilot wurde mit dem vierten Rang Michel Proksch vom AMC Langgöns auf seiner Husqvarna. Pech hatte Vereinskamerad Leonas Seipp. Im ersten Lauf stürzte er im Startgetümmel und musste dem Feld hinterherfahren. Auch in Lauf zwei gab es Startprobleme, und so blieb dem Sohn des ersten Vorsitzenden wieder nur die Verfolger-Rolle. Mit großem Kampfgeist fuhr Seipp bis zum Ende durch und versuchte den Anschluss wieder herzustellen. Er musste sich dann mit dem 14. Platz begnügen.

Über einen weiteren Podestplatz konnte sich Honda-Pilot Marcel Sandner freuen. Der ebenfalls für die Langgönser Motorsportler gemeldete Fahrer holte im stark besetzten Feld der Klasse MX2 den dritten Platz von insgesamt 26 Startern.

Den Abschluss der Rennen am Sonntag fuhren die Top-Piloten der MX 1 Klasse. Der erste Lauf musste vorzeitig wegen eines Unfalls abgebrochen werden. Die beiden kollidierten Fahrer blieben unverletzt und gewertet wurde der Stand zum Zeitpunkt des Abbruchs. Bis dahin hatte Joshua Enders vom AMC Lanngöns die 1,6 Kilometer lange Strecke sieben Mal umrundet und stellte seine KTM auf Platz zwei hinter Kevin Winkle vom MSC Gaildorf ab. Nach einem furiosen Rennen holte Enders den Sieg im zweiten Lauf und gewann als bester heimischer Pilot auch die Tageswertung.

 

Leonas Seipp kämpft tapfer

 

Den Rennauftakt am Montag gab die Klasse »2 Takt-Challenge«. Der heimische Suzuki-Pilot Dennis Sandner fuhr zwei grandiose Rennen, in denen er fast bis zum Schluss die Führung behaupten konnte. Lediglich aufgrund des Trainingsrückstandes musste der Langgönser seinen Kontrahenten Leon Sievert ziehen lassen und sich mit Rang zwei begnügen. Danny Borrmann vom MSC Beuern musste zum ersten Lauf wegen Problemen an seiner Maschine aus der Boxengasse starten. Darum kam er nach zwölf Runden nur auf Platz 13. Im zweiten Umlauf bewies der Routinier seine Klasse und konnte als Vierter die Ziellinie überfahren. Dies bedeutete für den Suzuki-Fahrer in der Endabrechnung immerhin noch Rang acht.

In der Klasse »Beginner-Challenge«, die als zweite auf die Strecke gingen, war Marc Harnisch (AMC Langgöns) auf dem 15. Platz bester heimischer Pilot. In den Rennen der »Kids-Challenge« starten die Jüngsten mit 50ccm-Automatik-Maschinen und dazu auch noch Piloten mit 65ccm Hubraum. Sein Startpech vom Vortag konnte Leonas Seipp am Montag ablegen und wurde nach beiden Rennen als 13. von Rennleiter Kai Uwe Reuter abgewunken.

Seine Leistung vom Sonntag konnte Michel Proksch am Montag noch steigern und zeigte eine beeindruckende Leistung. Den ersten Lauf konnte der junge Butzbacher souverän gewinnen. Im zweiten Lauf wurde ihm dann aber die erste Kurve zum Verhängnis. Proksch rutschte aus und startete mit 50 Sekunden Rückstand die Verfolgung. Trotz viel Verkehrs fuhr er während seiner Aufholjagd sogar die zweitschnellste Rundenzeit und bis auf Platz sieben nach vorne. Im Gesamten verbesserte er sich damit im Vergleich zum Sonntag auf den dritten Rang.

Überraschend stark präsentierte sich Michael Kaiser (Limeshain) in der Klasse »Ü35«. Der für den AMC Langgöns gestartete Kawasaki-Fahrer verpasste in beiden Läufen nur knapp das Podest und musste sich mit Rang vier zufrieden geben. Gemeinsam mit den Ü35 absolvierten auch die Damen ihre beiden Rennen. Alicia Kunz aus Lich fuhr im ersten Rennen auf Platz fünf der Crosserinnen. Jedoch stürzte sie im zweiten Lauf und konnte nicht zu Ende fahren.

Alle Rennen wurden von Streckensprecher Hans Breitel (Homberg/Ohm) vom MSC Feldatal fachkundig und mit viel Engagement kommentiert. An Pfingsten bietet sich in Beuern die nächste Gelegenheit, spektakulären Motocross-Sport zu sehen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • ADAC
  • Gute Laune
  • MX2
  • Pfingsten
  • Rettungssanitäter
  • Sievert
  • Sommerwetter
  • Sport-Mix
  • Sportlerinnen und Sportler im Bereich Automobil- und Rennsport
  • Wetterbericht
  • Alexander Wissgott
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos