Lokalsport

Lahn-Dill setzt in Champions League auf Heimvorteil

Rollstuhlbasketball-Bundesligist RSV Lahn-Dill will am Freitag und Samstag beim Turnier in Niedergirmes gegen starke Gegner ins Champions-League-Viertelfinale einziehen.
31. Januar 2019, 12:05 Uhr
Andreas Joneck
_181027OVRSVKOE1188_310119
Kapitän Michael Paye und sein RSV Lahn-Dill peilen in eigener Halle das Viertelfinale der Champions League an. (Archivfoto: Vogler)

Für den 13-fachen deutschen Rollstuhlbasketball-Meister RSV Lahn-Dill geht es in diesen Tagen Schlag auf Schlag. Nach den drei siegreichen Auftaktspielen ins Jahr 2019, wartet nun am Freitag und Samstag in der August-Bebel-Halle in Niedergirmes die IWBF Champions League auf die Truppe von Cheftrainerin Janet McLachlan und ihrer beiden Co-Trainer Günther Mayer und Björn Lohmann. Mit dem spanischen und französischen Meister, BSR Albacete und Hornets Le Cannet Coté d’Azur, sowie den routinierten Teams der Oldham Owls aus England und von GSD Porto Torres aus Spanien haben die Mittelhessen die wohl schwerste aller drei Gruppen erwischt. Nichtsdestotrotz ist das Ziel klar: die Qualifikation für die nächste Runde in der europäischen Königsklasse soll es werden. Dies wäre das Viertelfinale im März, dessen Gruppen am Samstagabend in Cantu ausgelost werden.

Um dieses Viertelfinale verwirklichen zu können, müssen Michael Paye und Co. in ihrer Fünfergruppe mindestens Platz zwei belegen. Gelingt dies in den vier Spielen gegen die renommierten Kontrahenten aus der Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien, so steht der RSV wie seit 2004 durchgehend unter den Top-acht-Teams des Kontinents. Das Viertelfinale wird vom 8. bis 10. März in zwei Vierergruppen in Madrid und in Thüringen ausgetragen, ehe das Final Four mit den besten vier europäischen Teams Anfang Mai in der polnischen EM-Stadt Walbrzych steigt.

 

Platz eins oder zwei nötig

 

Schafft der RSV Lahn-Dill in der jetzt anstehenden Gruppenphase nicht den Sprung unter die beiden Erstplatzierten, würde er sich als Dritter für die Endrunde der EuroLeague I im britischen Sheffield oder als Vierter für die Endrunde der EuroLeague II im italienischen Porto Potenza qualifizieren. Nur wenn der sechsfache Champions-League-Sieger auf dem fünften und letzten Rang seiner Gruppe ins Ziel kommen sollte, wäre das Abenteuer Europa für die Mittelhessen vorzeitig beendet.

Für den RSV ist das Ziel klar und eindeutig definiert – die Qualifikation für das Viertelfinale der Champions League soll eingefahren werden. »Für einen Klub, der seit 2004 in 16 Jahren insgesamt 15-mal im Halbfinale stand, davon zehnmal das Endspiel erreichte und dieses sechsmal für sich entscheiden konnte, wäre alles andere nicht glaubwürdig«, sagt RSV-Geschäftsführer Andreas Joneck schmunzelnd zu den Zielen am Wochenende und ergänzt: »Auch, wenn das in unserer schweren Gruppe alles andere als eine Selbstverständlichkeit ist«. Kapitän Michael Paye und Co. müssen viermal hochkonzentriert zur Sache gehen, denn ein Ausrutscher kann in diesem Teilnehmerfeld bereits das Aus bedeuten. Vor allem der spanische Meister dürfte ein ganz harter Brocken für die Mittelhessen werden, die natürlich auf den sechsten Mann bzw. die sechste Frau in eigener Halle setzen. Janet McLachlan, Cheftrainerin der Wetzlarer, darf dabei auf einen eigenen Kader bauen, der von Position eins bis elf mit Nationalspielern besetzt ist und damit genau weiß, was mental und taktisch auf ihn am Freitag und Samstag zukommen wird.

 

Start am Freitagnachmittag

 

Der Modus ist so einfach wie intensiv, jeder muss gegen jeden binnen der zwei Turniertage antreten. Los geht es am Freitag bereits um 11 Uhr, während der RSV Lahn-Dill erstmals um 15.30 Uhr ins Geschehen eingreift. Gegner sind zum Auftakt dann die Oldham Owls. Bereits am gleichen Abend kommt es für die Mannschaft von McLachlan zum richtungsweisenden Duell mit dem französischen Topteam aus Le Cannet. Am Samstag, dem zweiten Turniertag, wartet um 15 Uhr Porto Torres aus der italienischen Serie A auf Michael Paye und Co. Den Abschluss macht dann am Samstag um 19.30 Uhr das absolute Topspiel gegen einen der Mitfavoriten auf den diesjährigen Titel, den spanischen Meister BSR Albacete.

 

 

Rollstuhlbasketball

Zeitplan und Tickets

Fr., 11:00: Albacete - Oldham 

Fr., 13:15: Porto Torres - Le Cannet 

Fr., 15:30: Lahn-Dill - Oldham 

Fr., 17:45: Albacete - Porto Torres 

Fr., 20:00: Lahn-Dill - Le Cannet

Sa., 10:30: Porto Torres - Oldham Owls 

Sa., 12:45: Albacete - Le Cannet 

Sa., 15:00: Lahn-Dill - Porto Torres 

Sa., 17:15: Le Cannet - Oldham 

Sa., 19:30: Lahn-Dill - Albacete 

 

Eintrittskarten für die zweitägige Veranstaltung in der August-Bebel-Sporthalle in Niedergirmes sind in allen offiziellen Vorverkaufsstellen in Wetzlar und Gießen sowie online unter Ticketmaster.de erhältlich. Angeboten werden Tagespässe für 15 Euro (ermäßigt zehn Euro) und Turnierpässe für beide Tage für 25 Euro (15 Euro). Inhaber von Saison-Dauerkarten des RSV Lahn-Dill erhalten einen Sonderrabatt. Tickets für die IWBF Champions League sind u.a. erhältlich in Wetzlar im Einkaufszentrum Forum an der dortigen Information und in der Geschäftsstelle des RSV Lahn-Dill in der Friedenstraße. In Gießen gibt es Tickets bei ligne roset in der Plockstraße sowie bei Tom & Sally’s in der Bleichstraße.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/sport/lokalsport-gaz/Lokalsport-Lahn-Dill-setzt-in-Champions-League-auf-Heimvorteil;art1434,545715

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung