12. November 2017, 22:34 Uhr

Kleenheim mit den besseren Nerven

12. November 2017, 22:34 Uhr

Die SG Kleenheim hat in der Handball-Oberliga nach acht Spieltagen die alleinige Tabellenführung übernommen und führt nach dem 30:28 (18:13)-Erfolg am Sonntag bei der SG Babenhausen, die von der Besetzung her alles andere als ein Aufsteiger ist, das Klassement mit 14:2-Zählern vor der HSG Wetzlar U23 (13:3) an.

Die Kleenheimer starteten bestens und führten nach gut vier Minuten durch David Straßheim mit 4:1 (5.). Auch wenn Babenhausen immer mal wieder herankam, spiel-ten die Mittelhessen souverän ihren Part. Erneut musste Trainer Wohlrab Umstellungen vornehmen, weil Jörg Müller (beruflich) und Tim Hanika fehlten. Alexander Faatz rückte in den Kader, Florian Eisenhardt wurde reaktiviert und Cedrick Kollmann meldete sich aus dem Lazarett wieder fit. Wiener sorgte für die 8:5-Führung (10.) der Gäste, die sich dann gar auf 13:7 (18.) durch Florian Eisenhardt absetzten. Höpfner erhöhte auf 17:11 (23.), ehe Kollmann zum 18:11 (25.) traf. Babenhausen reduzierte den Rückstand bis zur Pause noch auf 13:18.

Nach Wiederbeginn hielten die Kleenheimer lange eine Fünf-Tore- (22:17/39./Straßheim) bzw. 28:23-Führung (49.) durch Fabian Höpfner. Dass sich die Hausherren nicht ohne Weiteres geschlagen geben würden, war von klar und das 25:28 (51.) durch den sechsfachen Torschützen der Gastgeber, Robin Drews, läutete eine spannende Endphase ein. Reusch traf vom Punkt zum 29:25 (52.) für Kleenheim. Nach einer Zeitstrafe gegen Wiener gelang Babenhausen durch Marc Ratley der 28:29-Anschluss (54.), ehe es dramatisch wurde, zumal nur noch ein Tor in den letzten gut sechs Minuten fiel. Trainer Wohlrab handelte sich eine Gelbe Karte ein, Reusch vergab den vierten Kleenheimer Siebenmeter (58.), ehe Höpfner nach zwei Fehlversuchen seinen vierten Siebenmeter zum 30:28 (60.) 22 Sekunden vor Ende verwertete. »Das ist einfach eine geile Mannschaft«, sagte der Kleenheimer Trainer abschließend.

SG Babenhausen: Goder, Hildebrandt (1); Drews (6), Brandt (6), Kirchherr, Hollnack (2), Krause, Sillari, Lehnberg (1), Mann (5/2), Ratley (3), Eisenhuth (1/1), Mehrpahl (3).

SG Kleenheim: Elsner, Eckhardt; Höpfner (8/4), Keil, Straßheim (7), Schier, Köhler (3), Eisenhardt (1), Faatz (1), Reusch (5/2), Kollmann (2), Wiener (3).

Im Stenogramm: SR: Gölzer/Stalev (Eddersheim). – Zuschauer: 150. – Zeitstrafen: 8:4 Minuten. – Siebenmeter: 5/3:10/6.

Schlagworte in diesem Artikel

  • HSG D/M Wetzlar
  • Handball
  • Jörg Müller
  • Nervensystem
  • SG Kleenheim
  • Volkmar Köhler
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 - 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.