17. März 2019, 22:57 Uhr

3. Handball-Liga Frauen

Kleenheim-Langgöns rückt auf Rang zwei vor

17. März 2019, 22:57 Uhr

Den siebten Sieg in Folge feierte die HSG Kleenheim-Langgöns am Samstag in der 3. Handball-Liga Ost der Frauen. Mit 24:19 (12:9) setzte man sich bei der SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim durch. Das stimmte nicht nur den Kleenheimer Trainer Marc Langenbach, sondern auch das gesamte Team froh. Im Hinrundenspiel hatten die Rheinhessinnen den Kleenheimerinnen noch mit einem 23:18-Erfolg in Oberkleen die erste Heimniederlage beigebracht. Kleenheim-Langgöns lag wochenlang auf Rang vier, kletterte letzte Woche auf Rang drei und ist nun nach der 22:26-Heimniederlage des SC Markrantstädt gegen den HV Chemnitz wieder Tabellenzweiter.

»Wir haben eine ganz starke Abwehr gespielt, nur 19 Gegentore sprechen eine deutliche Sprache, die Mannschaft hat richtig gut gespielt und gearbeitet in der Defensive«, lobte Langenbach. »Wir werden jetzt erst einmal etwas feiern, wir haben jetzt drei Wochen Pause bis zum nächsten Spiel am 7.April gegen Herzogenaurach in Oberkleen. Wahrscheinlich gebe ich dem Team einen Tag trainingsfrei«, sagte Langenbach, der übrigens erstmals mit 16 Spielerinnen (u.a. drei A-Jugendliche) antreten konnte.

Stina Karlsson brachte den Gast beim 3:2 (11.) erstmals in Führung. Tanja Schorradt sorgte für das 5:3 (14.) und 7:4 (18.) der Gäste, ehe Lena Kahnert für Bretzenheim auf 6:7 (20.) verkürzte. Nina Hess verwandelte sieben Minuten vor der Pause einen Siebenmeter zum 10:6 (23.) für die Mittelhessinnen. Ann-Sophie vom Hagen stellte sogar auf 11:6 (25.), ehe die Hüttenbergerin in Diensten der Rheinhessen, Katharina Mack, per Siebenmeter auf 7:11 (26.) stellte. Kleenheims Schwedin Stina Karlsson gelang das 12:7 (26.), ehe Bretzenheim noch zum Pausenstand von 9:12 verkürzte.

Nach Wiederbeginn waren die Gäste weiter am Drücker, und nach einem Doppelschlag von Katharina Wagner führte Kleenheim-Langgöns mit 16:13 (37.). Dann hatten die Gäste wohl ihre schwächste Phase, denn innerhalb von kaum sechs Minuten gelang Bretzenheim durch Andrea Bonk der 16:16-Ausgleich (43.). Kahnert konnte auch beim 17:17 (47.) noch einmal egalisieren. Kleenheims Trainer Marc Langenbach ließ die grüne Karte legen, und das Spiel der Gäste wurde wieder druckvoller.

Genauso schnell, wie die Führung hinüber war, war der Vorsprung aber in fünf Minuten wieder herausgearbeitet. Janina Langenbach, Stina Karlsson, Tanja Schorradt und Katharina Wagner schraubten den Vorsprung für den Gast wieder auf 21:17 (52.) nach oben, was vorentscheidenden Charakter haben sollte. Spätestens Wagners 23:18 (55.) für die Mittelhessinnen bedeutete die endgültige Entscheidung. Wagner gelang mit ihrem sechsten Tagestreffer auch das letzte Gästetor, ehe Kahnert per Siebenmeter für den 19:24-Endstand sorgte.

SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim: Wenselowski, Schlesinger; Schmitt (1), Quetsch (1), Weber, Bach (3), Bonk (4), Mack (3/1), Römer, Dold, Dankwardt, von Moltke, Chwalek (1), Kahnert (6/1), Kleinjung.

HSG Kleenheim-Langgöns: Jetishi, Buhlmann; Lüdge, Barnusch, Hess (1/1), Schuch, Schorradt (5), Suchantke, vom Hagen (2), Bachenheimer, Kiethe (1), Wagner (6), Janina Langenbach (3), Karlsson (6), Nau, Winkes.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Daniel Müller/Peter Notbohm (Arnsberg/Wahlsheide). – Zuschauer: 230. – Zeitstrafen: 2:4 Minuten (Dankwardt – Schorradt/zwei). – Disqualifikation: Bach (45.). – Siebenmeter: 6/2:2/1.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Handball
  • Katharina Wagner
  • Langgöns-Oberkleen
  • Volkmar Köhler
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos