28. Oktober 2019, 17:37 Uhr

Kein Sieger in Wißmar

28. Oktober 2019, 17:37 Uhr

Zwei Derbys wurden in der Tischtennis-Bezirksoberliga der Herren am Wochenende ausgetragen. Hier setzte sich Tabellenführer Post-SV Gießen mit 9:0 gegen den TSV Allendorf/Lda. II durch. Der TTC Wißmar und der TSV Klein-Linden trennten sich mit einem 8:8-Unentschieden. Der TV Großen-Linden II unterlag beim TLV Eichenzell mit 4:9.

Post-SV Gießen - TSV Allendorf/Lda. II 9:0: Nach gut eineinhalb Stunden war das Derby Geschichte. In den Doppeln hatten lediglich die PSV-Akteure Andreas Morsch und Jannik Bäumler gegen Ulrich Bandt und Tim Leipold etwas mehr Arbeit. Die Allendorfer sicherten sich den ersten Satz mit 12:10, mussten die nächsten drei jedoch mit 7:11, 8:11 und 4:11 und damit auch die Partie abgeben. In den Einzeln gelang TSV-Akteur Lukas Neumann ein Satzgewinn gegen Marco Morsch, der sich letztlich aber in vier Durchgängen durchsetzte. Alle anderen Partien waren schnell in drei Sätzen aufseiten der Gießener, die damit ungeschlagen die Tabellenführung verteidigen. Der TSV befindet sich zurzeit auf dem Relegationsplatz.

TTC Wißmar - TSV Klein-Linden 8:8: Sehr spannend ging es in der Sporthalle Wißmar zu, in der fast vier Stunden um Punkte gekämpft wurde. Die Gastgeber gingen nach den Doppeln mit 2:1 in Führung, lediglich Matthias Nicolai/Jörg Drolsbach gelang gegen Tom Tworuschka/Carsten Schmidt ein Punktgewinn. Doch in den Einzeln drehte Kleinlinden den Spieß schnell um. Nicolai, Elmar Schaub, Christian Fensterer und Alexander Roßbild sorgten für die 5:2-Führung, ehe es Marc Henkel gelang, den Lauf zu unterbrechen. Der TSV blieb knapp vorn - und so musste das Extra-Doppel über den Ausgang entscheiden. Hier setzten sich Gunter Penzel/Moritz Schreiber gegen Nicolai/Drolsbach durch und sicherten den Wißmarern den verdienten Punktgewinn. Der TSV rangiert nach diesem Spiel auf Platz sieben, direkt dahinter Wißmar.

TLV Eichenzell - TV Großen-Linden II 9:4: In Eichenzell hielt der TV gut mit, hatte aber vor allen in den engen Spielen zumeist das Nachsehen. Von vier Fünfsatzspielen gingen drei an die Gastgeber, hier konnte sich nur Simon Frodl-Dietschmann in seinem ersten Einzel durchsetzen. Von sechs Viersatzspielen holten sich die Lindener Steffen Pohl zwei und Frodl-Dietschmann zumindest noch drei, womit das Endergebnis ein wenig ansehnlicher gestaltet werden konnte. Großen-Linden findet sich auf Platz neun und damit einen Rang vor dem Relegationsplatz wieder.

Schlagworte in diesem Artikel

  • TSV Klein-Linden
  • Tischtennis
  • Wißmar
  • Daniela Pieth
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos