04. April 2017, 22:46 Uhr

Kein Glück im Finale

04. April 2017, 22:46 Uhr
Andreas Schmidt und sein TSV Lützellinden müssen sich im Finale mit viel Pech geschlagen geben. (Foto: Friedrich)

Die Bezirkspokalsieger des Tischtenniskreises Gießen nahmen am vergangenen Wochenende an der hessischen Pokal-Endrunde in Lauterbach teil. Der Post-SV Gießen (Bezirksliga) scheiterte im Halbfinale glatt am späteren Pokalsieger TV Nauheim mit 0:4, aber der TSV Lützellinden (2. Kreisklasse) und der TSV Freienseen (3. Kreisklasse) schafften nach Halbfinalsiegen den Sprung in die jeweiligen Endspiele. Lützellinden scheiterte dort nur unglücklich mit 3:4 an der SG Hüttenfeld II, während der TSV Freienseen gegen den SV Darmstadt 98 V beim 0:4 auf verlorenem Posten stand.

Bezirksliga: Mit dem TV Nauheim bekamen die »Postler« im Halbfinale den haushohen Favoriten zugelost, der den Schwarz-Gelben nicht einen einzigen Satzgewinn ließ. Die 12:14- und 10:12-Satzergebnisse von Andreas Morsch gegen Nicklas und des Doppels Fabian Büttner/Andreas Schmalz waren noch das Beste, was heraussprang. Büttner und Schmalz mussten sich in ihren Einzeln Nazam bzw. Stuckmann deutlich geschlagen geben. Dem TV Weißkirchen erging es übrigens im Endspiel nicht viel besser.

2. Kreisklasse: Gegen die wesentlich älteren Kontrahenten wurde der TSV Lützellinden im Halbfinale seiner Favoritenrolle gerecht. Michael Schmidt und Dennis Erbe verloren zwar gegen SV-Spitzenspieler Löschmann, ansonsten konnte sich jeder TSV-Akteur einmal in die Einzelsiegerliste eintragen. Die Vorentscheidung brachte das Doppel, das Erbe/Andreas Schmidt nach 0:2-Rückstand noch mit 3:2 gegen Löschmann/Engelmann für sich entschieden. Das Endspiel wurde gleichsam zu einer Kopie des Halbfinals – Pech dabei, dass Erbe/Andreas Schmidt ihr Doppel gegen Gumbel/Hofmann mit 1:3 verloren. Zudem hatte Erbe gegen SG-Spitzenspieler Gumbel nur sehr unglücklich mit 12:14 im fünften Satz abgegeben, Michael Schmidt im ersten Match der Begegnung glatt mit 0:3 verloren. Erbe und Andreas Schmidt hatten Lützellinden mit 2:1 in Führung gebracht, bevor es zu den beiden Niederlagen kam. Michael Schmidt erreichte gegen Möller zwar den Ausgleich, aber Andreas Schmidt hatte im entscheidenden Match gegen Hofmann nichts entgegenzusetzen.

Ohne Satzgewinn im Finale

3. Kreisklasse: Im Halbfinale traf der TSV Freienseen auf einen unangenehmen Gegner, zum Einzug ins Endspiel musste dann auch noch eine gehörige Portion Glück her. Jan-Michael Helm machte einen guten Anfang mit einem 3:0-Sieg, dem Stefan Theiß einen glücklichen 3:2-Erfolg mit 11:9 im fünften Satz folgen ließ. Jürgen Uhl gab in zwei Sätzen bei seiner 0:3-Niederlage gegen Hofmann nur hauchdünn ab, das Doppel Helm/Theiß blieb dann wieder mit 12:10 im Entscheidungssatz glücklicher Sieger. Die 1:3-Niederlage von Helm brachte Dauborn auf 2:3 heran, aber Uhl bezwang Jäger nach verkorkstem Start (2:11!) sehr sicher noch mit 3:1. Im Endspiel gegen Darmstadt 98 V war Freienseen chancenlos: Helm verlor die ersten beiden Durchgänge gegen Ruland unglücklich mit 9:11 und 10:12, insgesamt gelang dem TSV jedoch kein Satzgewinn.

Bezirksliga, Halbfinale: Post-SV Gießen – TV Nauheim 0:4, TSV Eintr. Felsberg II – TV Weißkirchen 0:4. – Endspiel: TV Nauheim – TV Weißkirchen 4:0.

2. Kreisklasse, Halbfinale: SV Hallgarten IV – TSV Lützellinden 2:4, SG Hüttenfeld II – TTC Lax Bad Hersfeld IV 4:0. – Endspiel: SG Hüttenfeld II – TSV Lützellinden 4:3.

3. Kreisklasse, Halbfinale: TSV Freienseen – RSV Dauborn II 2:4, TTC Schönstadt – SV Darmstadt 98 V 0:4. – Endspiel: TSV Freienseen – SV Darmstadt 98 V 0:4.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Andreas Schmidt
  • Darmstadt 98
  • SV Darmstadt 98
  • Tischtennis
  • Norbert Englisch
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen