09. Februar 2020, 21:12 Uhr

Karlsson sichert das Remis

09. Februar 2020, 21:12 Uhr

Stina Karlsson hat der HSG Kleenheim-Langgöns in letzter Sekunde einen Punkt gerettet. Im Drittligaspiel (Staffel Ost) gegen den Vorjahres-Vizemeister SC Markranstädt belohnte die schwedische Spielmacherin die engagierte Leistung der Langenbach-Truppe mit dem finalen Treffer zum 25:25 (12:12). In einer Handball-Partie, in der die Führung oft wechselte, sich beide Teams aber auf Augenhöhe begegneten, war es ein gerechtes Resultat. »Diesen Punkt haben wir uns verdient. In Anbetracht der Ausfälle von Katha Weber und Tanja Schorradt bin ich hochzufrieden«, freute sich der SGK-Coach.

Nach ausgeglichenem Beginn (5:5, 9.) fanden die Gäste besser in die Partie und erarbeiteten sich zehn Minuten später eine 9:7-Führung, zudem musste Kleenheim den Ausfall von Elena Schuch (Verdacht auf Bänderriss) verkraften. Nach einer Auszeit von Langenbach sorgte Carolina Fischer per Doppelpack wieder für den Ausgleich (9:9, 23.), Lisa-Marie Kneller sogar für das 10:9 (24.). Die SGK-Führung hielt bis wenige Sekunden vor dem Wechsel, ehe Markranstädts Kreisläuferin Julia Pöschel das 12:12 erzielte.

Aus der Kabine kamen die Kleebachtalerinnen hellwach, Treffer von Lisa-Marie Kiethe und Kira Suchantke sorgten nach 33 Minuten für ein schnelles 15:12. Diese Drei-Tore-Führung hielt bis zur 40. Minute (17:14, Fischer), nur 120 Sekunden später glich Markranstädt zum 17:17 aus und übernahm beim 18:17 wenig später die Führung.

Wieder legte der SGK-Trainer die grüne Karte, und wie in Hälfte eins zeigte diese Wirkung. Ein Doppelschlag von Ann-Sophie vom Hagen sorgte für das 20:19 (49.), dem Kneller kurz darauf von Linksaußen das 21:19 folgen ließ.

Nun schlugen aber Sächsinnen zurück, mit einem 23:23 ging es in die letzten fünf Minuten. Vom Hagen (57.) brachte Kleenheim noch mal mit 24:23 in Führung, Nele Mertens (58.) und Henriette Dreier sorgten 50 Sekunden vor dem Ende für die 25:24-Gästeführung. 17 Sekunden vor Schluss zog Langenbach zum letzten Mal die Auszeit-Option, agierte danach mit der siebten Feldspielerin und hatte Erfolg: Karlsson brachte den letzten Wurf der Partie im Tor unter.

Kleenheim-Langgöns: Hahn, Buhlmann; Barnusch, Schuch (1), Rüspeler, Suchantke (2), vom Hagen (6), Fischer (3), Kiethe (2), Karlsson (5/1), Kneller (3), Winkes (3).

Markranstädt: Friedrich, Czeczine; Kiskyte, Seidel (5), Dreier (9/2), Pöschel (4), Mertens (6), Kriegel (1), Ferber-Rahnhöfer, Okon.

Steno / SR: Brandt/Thies (Flotho). - Zuschauer: 130. - Zeitstrafen: 4:8 Min. - Siebenmeter: 1/1:3/2.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Gerechtigkeit
  • Handball
  • Happy smiley
  • Leistung
  • Marc Steinert
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 2 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.