15. September 2019, 19:32 Uhr

Immer noch kein Silberstreif

15. September 2019, 19:32 Uhr
Felix Erben trifft für seinen FSV Fernwald. Doch der eine Treffer reicht nicht, das Schlusslicht verliert mit 1:3 gegen den Hanauer FC. (Foto: fro)

Auch nach dem achten Saisonspiel wartet der FSV Fernwald weiterhin auf die ersten Punkte in der Fußball-Hessenliga. Im Aufsteigerduell gegen den 1. Hanauer FC unterlag das Team von Interimstrainer Benjamin Lock am Samstag mit 1:3. Damit drohen Louis Goncalves und Co. den Abstand zum gesicherten Mittelfeld immer mehr zu verlieren. »Die Effektivität hat das Spiel entschieden. Wir hatten mehr und bessere Chancen. Wenn wir diese nicht nutzen, brauchen wir uns nicht zu wundern, dass der Gegner unsere Fehler gnadenlos bestraft«, sagte Lock.

Der nach seiner Sperre wieder spielberechtigte Malte Simon rückte für Dominik Völk in die Startelf. Zudem nahm Benjamin Lock einen Tausch auf der Torhüterposition vor und brachte Marvin Göltl für Stephen Jäckel. In einem 3-4-2-1-System wurde Felix Erben als einzige Spitze aufgeboten. Die Gäste ließen von Beginn an den Ball geschickt in ihren Reihen laufen und hatten somit ein optisches Übergewicht. Beim FSV fehlte die Präzision im Passspiel, so dass Chancen eher zufällig waren. Wenn die Hausherren vor das Gästetor kamen, boten sich aber meist hochkarätige Gelegenheiten, die wie bereits im gesamten Saisonverlauf fahrlässig vergeben wurden. So scheiterte Felix Erben nach Fehler von Enis Muratoglu an Armend Brao (15.). Auch bei einer Großchance von Julian Bender war der Gästekeeper im bedrohten Eck (17.). Nach einem Pass von Felix Erben lenkte Brao einen Strack-Schuss mit der Fußspitze zur Ecke (33.). Als Nicolas Strack nach Traumpass von Malte Simon frei zum Abschluss kam, hatte der Tausendsassa im Gästetor erneut die Hand zur Abwehr oben (38.). »Von diesen vier Hochkarätern muss man auch mal einen machen«, haderte Lock zur Pause. Da lag seine Elf wieder einmal mit 0:1 im Rückstand, nachdem Hanaus Torjäger Salvatore Bari nach einer Flanke sträflich frei war und zum 1:0 für die Gäste einköpfen konnte (42.).

Nach dem Seitenwechsel bot sich innerhalb einer Zeigerumdrehung zweimal die Gelegenheit, das Blatt zu wenden. Nach Pass von Louis Goncalves hatte Nicolas Strack freie Bahn. Zunächst versprang dem FSV-Angreifer das Leder, ehe er aus spitzem Winkel erneut an Brao scheiterte. Malte Simon kam beim abprallenden Ball den berühmten Schritt zu spät (47.). Kurz darauf stand Felix Erben frei vor dem Gästekasten, brachte das Leder aber ebenfalls nicht am FC-Keeper vorbei (48.). Salvatore Bari zeigte sich dagegen kaltschnäuzig, als er einen Querpass von Feta Suljic zum 2:0 für die Fink-Elf ins leere Tor schob (55.). Benjamin Lock stellte auf zwei Spitzen um und brachte Rafael Szymanski für Ufuk Ersentürk. Der Verbandsliga-Torschützenkönig der vergangenen Saison scheiterte kurz darauf ebenfalls an Brao. Diesmal setzte Felix Erben aber entschlossen nach und hämmerte den Abpraller zum 1:2 in die Maschen (76.).

Zwar konnte man den Hausherren das Bemühen, den Ausgleich zu erzwingen, nicht absprechen. Allerdings fehlte es an klar strukturierten Aktionen, um die von Spielertrainer Michael Fink und Enis Muratoglu gut organisierte FC-Abwehr zu knacken. Kurz vor Ende brachte Benjamin Lock mit Max-Peter Mohr für Danny Fischer einen weiteren Offensivspieler. Nach einem Fehler in der FSV-Abwehr ging der Schuss stattdessen nach hinten los, als Kahraman Damar zum 3:1-Endstand aus Sicht der Gäste einschoss (88.). Es passte ins Bild, dass ein Treffer von Mirco Geisler in der Nachspielzeit wegen einer Abseitsstellung die Anerkennung verwehrt wurde. »Für uns war es ein glücklicher Sieg - aber wir nehmen die drei Punkte gerne mit nach Hanau«, sagte Fink.

FSV Fernwald: Göltl; Geisler, Dettki, Fischer (ab 85. Mohr), Bender, Simon, Goncalves, Ersentürk (ab 68. Szymanksi), Bartheld, Erben, Strack.

1. Hanauer FC: Brao; Ries, Suljic (ab 60. Purcell), Bulut (ab 80. Sekeric), Damar, Fink, Muratoglu, Ünal, Gischewski, Franz, Bari (ab 90. Arslan).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Vogel (Flörsheim). - Zuschauer: 200. - Torfolge: 0:1 (42.) Bari, 0:2 (55.) Bari, 1:2 (76.) Erben, 1:3 (88.) Damar. - Gelbe Karten: Ersentürk, Simon - Purcell.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Erben
  • FSV Fernwald
  • Fehler
  • Fußball
  • Henry Purcell
  • Peter Froese
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen