02. November 2018, 23:27 Uhr

Handball

Hüttenberg erreicht Remis in Essen

Drei Tage nach der Niederlage gegen Emsdetten hat Handball-Zweitligist TV Hüttenberg eine Reaktion gezeigt. Beim Tabellenzweiten Tusem Essen erkämpfte man sich am Freiag ein 24:24.
02. November 2018, 23:27 Uhr
Avatar_neutral
Von Markus Röhrsheim
Moritz Zörb (Hüttenberg) beißt sich gegen Dennis Szczesny (Essen) durch. (Lehmann)

Dramatisch wurde es in der Schlussphase, nachdem der TVH über weite Strecken des Spiels in Front lag, es aber versäumte mit einem Vier-Tore-Vorsprung eine Vorentscheidung herbei zu führen. So war man neun Minuten vor dem Ende nach Björn Zintels Rückraumtreffer mit 21:18 vorne. Da man aber zunehmend Probleme hatte, gegen den nun immer undurchdringlicheren Essener Abwehrdschungel Lösungen zu finden, drehte Essen das Spiel und ging bei noch 100 Sekunden auf der Uhr durch ein Tor von Dennis Szczesny erst zum zweiten Mal überhaupt in Führung. Doch die Nervenstärke von Markus Stegefelt rettete dem TVH in der Schlussphase den Punkt. Nachdem Tobias Hahn und Björn Zintel zuvor gescheitert waren, blieb der Schwede vom Siebenmeterpunkt cool und traf so sowohl zum 23:23 wie auch – nachdem Essen erneut durch Szczesny vorlegte – acht Sekunden vor dem Abpfiff zum umjubelten Ausgleich.

Der TVH startete konzentriert in das Auswärtsspiel und konnte durch Ragnar Jóhannsson auch den ersten Tagestreffer verbuchen. Da die Hüttenberger Deckung, im Gegensatz zum Emsdetten-Spiel, die gefährlichen Essener Werfer früh annahm, aber auch der Abwehrverbund des TUSEM, immer mal wieder zwischen einer 6:0-Formation und einer 5:1-, teilweise sogar 4:2-Variante wechselnd, sehr gut arbeitete, entwickelte sich eine nicht sehr torreiche Partie. Zwar konnten die Hausherrn in der sechsten Minute durch Justin Müller das 2:1 erzielen. Jedoch sollte dies die einzige Führung im ersten Abschnitt sein. Denn nach zehn Minuten warf erneut der isländische Linkshänder in den Reihen des TVH diesen mit 4:2 in Front. Christian Rompf per Tempogegenstoß nach einem Steel des starken Björn Zintel erhöhte sogar nach einer Viertelstunde auf 8:5. Da die Blau-Weiß-Roten in der Folgezeit aber einige sehr gute Einwurfmöglichkeiten vergaben – unter anderem Tobias Hahn frei von Rechtsaußen oder auch Jóhannsson frei auf halb durchgebrochen – konnte Essen beim 9:10 durch Mittelmann Justin Müller in der 22. Minute den Anschluss herstellen. Doch Kapitän Mario Fernandes erzielte mit dem Pausenpfiff noch die 13:11-Führung für die Gäste aus Mittelhessen.

Essen kam gut aus der Kabine und egalisierte zum 13:13. Da der nun im Tor stehende Fabian Schomburg einige gute Paraden zeigte, legten die Handballer aus der Handkäse-Hochburg schnell wieder vor, wie zum 18:15 nach einer Dreiviertelstunde durch Mittelmann Björn Zintel. Diesen Vorsprung konnten die Gäste, trotz immer größerer Probleme, erfolgreich zum Abschluss zu kommen, bis in die eingangs erwähnte, dramatische Schlussphase halten; in der man zumindest einen Punkt rettete, der hochverdient war.

TVH-Trainer Emir Kurtagic war nach Spielende »schon sehr zufrieden. Es war eine deutliche Leistungssteigerung zu Dienstag. Auch wenn wir wieder ein paar Fehler zu viel gemacht haben. Aber wir haben gegen einen unangenehmen Gegner, der bisher eine gute Saison spielt, eine starke Abwehrleistung gezeigt. Ich glaube schon, dass wir etwas enttäuscht sein können, dass wir nicht mit zwei Punkten nach Hause fahren.«

TUSEM Essen: Bliß, Borchert; Beyer (3/2), Jonas Ellwanger (4), Witzke (3), Akakpo (2), Szczesny (3), Ridder, Müller (2), Firnhaber (1), Seidel, Klingler (2), Skroblien (3/1), Ingenpaß, Zechel (1).

TV Hüttenberg: Schomburg, Weber; Belter, Sklenák, Lambrecht, Rompf (3), Zörb, Fernandes (3), Jóhannsson (7), Stegefelt (3/2), Mubenzem, Hahn (1/1), Zintel (7/1), Klein.

SR: Briese/von der Beeck (Longerich) – Zuschauer: 2142 – Zeitstrafen: 2 – 10 (Strafminuten) – Disqualifikation: Rompf (TVH-53.-3x2) – Siebenmeter: 4/3 – 6/4.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos