28. Oktober 2019, 10:00 Uhr

Fußball

Homberg macht halbes Dutzend gegen ASV Gießen voll

In der Kreisoberliga Süd gewinnt die FSG Homberg/Ober-Ofleiden deutlich gegen den ASV Gießen. Derweil patzen mit dem TSV Lang-Göns und der SG Treis/Allendorf beide Topteams.
28. Oktober 2019, 10:00 Uhr
Timo Watzke und Justin Steuerwald (r., beide ASV Gießen) können den Schuss von Tugay Akarcay nicht verhindern. Der Homberger steuert zwei Treffer zum 6:2-Erfolg bei. (Vogler)

Die TSG Wieseck hat Spitzenreiter TSV Lang-Göns die zweite Saisonniederlage beigebracht. 2:6 hieß es aus Sicht des Kreisoberliga-Tabellenführers am Ende. Die Fußballer von Verfolger SG Treis/Allendorf konnten den Ausrutscher aber nicht nutzen, sie unterlagen selbst dem TSV Großen-Linden mit 1:2. Einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf verbuchte derweil die FSG Homberg/Ober-Ofleiden durch den 6:2-Erfolg über den ASV Gießen.

FSG Homberg/Ober-Ofleiden - ASV Gießen 6:2 (4:0): Eine klare Angelegenheit für die Ohmtaler, die auch in dieser Höhe verdient gewannen. Die Partie konnte nicht besser für die FSG beginnen, bereits in der 12. Minute ließ sich Gästekeeper Daniel Rademacher von einem Freistoß von Felix Schick überraschen, der aus 40 Metern das 1:0 erzielte. Nur zwei Minuten später erhöhte Felix Schuchmann aus 25 Metern auf 2:0. Michele Weiser mit einem Schuss aus 16 Metern (36.) und FSG-Torjäger Tugay Akarcay mit einem Alleingang in der 40. Minute erhöhten noch vor der Pause auf 4:0. Von den Gästen sorgten lediglich zwei Fernschüsse für etwas Gefahr. Nach dem Wechsel schalteten die Gastgeber etwas zurück, und nachdem Akarcay eine Chance vergab, gelang Marco Zill nach Pass von Santino Speier die Resultatsverbesserung zum 1:4 (52.). Wer nun ein weiteres Aufbäumen erwartet hatte, sah sich getäuscht. So erhöhte wiederum Schick in der 65. Minute auf 5:1. Nach einem Konter gelang diesmal Kevin Zill das 5:2 (77.), doch noch mals Akarcay mit seinem zehnten Saisontreffer, sorgte in der 89. Minute für den 6:2-Endstand. In der gleichen Minute musste Gäste-Akteur Daniel Schürmann mit der »Ampelkarte« das Spielfeld verlassen.

TSV Lang-Göns - TSG Wieseck 2:6 (1:4): Eine verdiente Niederlage musste der Aufstiegsanwärter aus Langgöns hinnehmen. »Auch wenn die Niederlage am Ende ein, zwei Tore zu hoch ausfiel, war Wieseck der verdiente Sieger«, resümierte TSV-Sprecher Mark Wedel. Nach 25 Minuten lagen die Gäste aus Wieseck nach Treffern von Marvin Habermann und Jerome Lewerenz mit 2:0 in Front. Den Anschlusstreffer erzielte Jannis Kaiser in der 25. Minute. Doch nur wenige Minuten später jagte Yavuz Güngör einen Freistoß aus 25 Metern direkt in den Torwinkel. Mit dem 4:1 erneut durch Habermann kurz vor dem Halbzeitpfiff ging Wieseck mit einer komfortablen Führung in die Kabine. Für Hoffnung aufseiten der Hausherren sorgte der Treffer von Justin Raith zum 2:4 in der 65. Minute. An diesem Tag hatten die Gäste jedoch immer die passende Antwort. Die eingewechselten Patrick Walldorf und Jean-Claude Günther entschieden das Spiel mit ihren Toren zum 5:2 und 6:2 in den Schlussminuten.

SG Trohe/Alten-Buseck - FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod 2:1 (1:1): Den besseren Start hatten die Gäste aus der Gallusstadt. Nachdem sich beide Mannschaften in den ersten Minuten neutralisiert hatten, gingen die Grünberger mit dem ersten Schuss, ein Freistoß aus 18 Metern von Niklas Zeuner, im Führung. Nun mussten die Gastgeber mehr tun und hatten ab diesem Zeitpunkt die größeren Spielanteile, während sich die FSG mehr auf die Defensive verließ. Die größte Chance zum Ausgleich hatte die SG in der 35. Minute, doch nach einer Hereingabe von Jan Patrick Kaus scheiterte sein Namensvetter Marvin aus kurzer Distanz. Doch der verdiente Ausgleich zum 1:1 fiel in der 43. Minute durch Christian Allmann, der nach einer schönen Ballstafette nur noch einschieben musste. Nach der Pause übernahmen die Gäste das Kommando und hätten durch Krzysztof Koziol, der jedoch nur den Pfosten traf (63.), und Jonas Naumann, der nur eine Minute später mit seinem Schuss an SG-Torwart Jonas Pabst scheiterte, in Führung gehen müssen. Doch genau in diese Drangphase setzten die Hausherren einen Konter. Nach einem abgewehrten Schuss von Lack war es Tim Bosslau, der in der 72. Minute zum umjubelten 2:1 für die Busecker Spielgemeinschaft einschob.

TSV Klein-Linden - SG Schwalmtal 4:2 (3:0): Die Erleichterung bei den Gießener Vorstädtern war groß. »Mir ist einen Stein vom Herzen gefallen«, sagte TSV-Sprecher Jan Römer. Die Gastgeber begannen wie in den letzten Spielen wieder gut und gingen in der 19. Minute durch Simon Hassler - nach Pass von Eric Schneider - mit 1:0 in Führung. Quasi mit einer Kopie des Treffers erhöhte Soufiane Ouassini, diesmal kam die Vorlage von Hassler, nur drei Minuten später sogar auf 2:0. Danach vergab der TSV weitere Chancen, und auch die Gäste hatten ihre erste Möglichkeit, doch Christian Ruhl scheiterte an TSV-Keeper Daniel Bäcker (28.). Als in der 38. Minute Sören Schneider mit einem Schuss ins lange Eck auf 3:0 für die Gastgeber stellte, dachten viele schon an die Entscheidung. Doch nach dem Wechsel stellte der TSV seine Bemühungen mehr oder weniger ein. Die Gäste kamen besser ins Spiel, und nachdem Sören Eidt sowie David Steinbrecher Großchancen liegengelassen hatten und auf der Gegenseite Ouassini nur den Pfosten traf, war es Eidt, der mit einem Doppelpack in der 73. und 74. Minute nochmals für Hochspannung sorgte. Doch nach kurzem Zittern erlöste Christopher Preis in der 79. Minute mit dem 4:2 seinen TSV.

Sven Döring als Matchwinner

SG Treis/Allendorf - TSV Großen-Linden 1:2 (0:0): Eine unglückliche Niederlage in einem Spiel auf hohem Kreisoberliga-Niveau kassierte die SG gegen engagierte Gäste. Der SG war anzumerken, dass sie die Niederlage aus der Vorwoche wettmachen wollte. Über weite Strecken der ersten Halbzeit konnten sich beide Mannschaften allerdings keine nennenswerten Chancen erspielen. Nach der Halbzeit übernahmen die Hausherren das Kommando und setzten zwischenzeitlich zu einem Sturmlauf an. Überragender Spieler im zweiten Abschnitt war TSV-Torwart Christopher Zimmer, der ein ums andere Mal glänzend parierte. In der 60. Minute war er gegen den starken Stasis Buividavicus allerdings machtlos. Buividavicus setzte sich auf der linken Seite durch und konnte zur 1:0-Führung abschließen. Die Freunde über die Führung hielt nicht lange an. Nur zwei Minuten nach dem Führungstreffer köpfte Sebastian Bubbel nach einem Eckball zum 1:1 ein. Treis/Allendorf spielte weiter auf Sieg, doch Zimmer vereitelte reihenweise Chancen. So dauerte die Entscheidung bis zur 87. Minute. Sven Döring setzte sich aus kurzer Distanz durch und schob zum 2:1 ein.

SV Hattendorf - Kurdischer FC Gießen 2:1 (1:1): Der Kurdische FC war in den ersten 15 Minuten die bessere Mannschaft. Hattendorf kam erst nach einer guten halben Stunde zur ersten Torchance, die Mehmed Omerovic eiskalt zur 1:0-Führung vollendete. Geschockt vom Rückstand mussten die Gäste nur drei Minuten später den Doppelschlag hinnehmen. Nach einer Kombination durch das Mittelfeld erhöhte Paul Zweigert auf 2:0. Bis zur Pause hätten die Gastgeber das Ergebnis bei einer besseren Chancenverwertung noch deutlicher gestalten können. Auch im zweiten Durchgang hatte Hattendorf die Gäste insgesamt gut im Griff. Bei widrigen Witterungsverhältnissen und immer tieferem Boden konnte der Kurdische FC keine klaren Akzente mehr setzen. In der 85. Minute schaltete Amine Raissi den Turbo ein, erlief einen zu kurzen Rückpass der Hattendorfer Defensive und verkürzte auf 1:2. Aus den Angriffsbemühungen in den letzten Minuten sprang nichts Zählbares mehr heraus.

SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod - SG Obbornhofen/Bellersheim 1:1 (1:0): Im ersten Durchgang war die SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod zunächst tonangebend und hatte die besseren Torchancen. Die Gäste fanden erst spät ins Spiel. Nach einem Zusammenprall im Kopfballduell musste je ein Spieler beider Mannschaften mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Kurz vor der Pause traf Henrik Mohr nach einem Angriff über Henning Rüger und Nils Müller aus kurzer Distanz zur 1:0-Führung. Im zweiten Durchgang waren die Gäste aus Obbornhofen/Bellersheim in einem ausgeglichen Spiel etwas präsenter. Torchancen blieben jedoch lange Mangelware. Nach einem Freistoß für die Altenburger SG schalteten die Gäste schnell auf Angriff um. Den Konter schloss Tim Richter in der 71. Minute mit einem Schuss aus 16 Metern zum Ausgleich ab. In der Folge scheiterten Julian Schaub und Henrik Mohr an Torwart Yannik Zander.

TSG Leihgestern - SF Burkhardsfelden 1:0 (1:0): Die beiden Überraschungsmannschaften boten vom Anpfiff weg eine gutklassige Begegnung. Die Gäste traten ersatzgeschwächt an und mussten u.a. auf Marco Vollhardt verzichten. Die ersten Möglichkeiten hatten die Gastgeber, doch die Fernschüsse von Niklas Port und Daniel Horn verfehlten ihr Ziel. Die erste Chance der Gäste hatte Lukas Turschner, doch auch sein Schuss ging vorbei (18.). Dann rückten die Torhüter in den Mittelpunkt, zuerst vereitelte SF-Keeper Jan Schneider eine Doppelchance gegen Sebastian Sandner und Nils Alban (20.). Auf der Gegenseite zeigte sich TSG-Keeper Kai Schober gegen Albin Dzemaili auf dem Posten. Als alle schon mit dem Pausenpfiff rechneten, fiel doch noch die TSG-Führung. Bei Niklas Ports Freistoß konnte Schneider den Ball nicht festhalten, und Sandner war zur Stelle. In der zweiten Hälfte erspielten sich beide Teams weitere Chancen, ohne am Ende erfolgreich zu sein. Die größte Möglichkeit hatten die Gäste durch Dominique Buss, doch die Latte verhinderte in der 75. Minute bei seinem Distanzschuss den Ausgleich. Danach hätten Dietrich und Horn den Sack zumachen müssen, vergaben jedoch ihre Möglichkeiten.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Eric Schneider
  • Fußball
  • Homberg
  • Jan Schneider
  • Lang-Göns
  • TSG Gießen-Wieseck
  • TSV Großen-Linden
  • TSV Klein-Linden
  • TSV Lang-Göns
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos