20. Oktober 2019, 21:26 Uhr

Hofmann gelingt Hattrick

20. Oktober 2019, 21:26 Uhr
Avatar_neutral
Von Roland Stamm
Michael Rohde (Spvgg Mücke) überspringt Till Oberer vom SV Nieder-Ofleiden. (ov)

Der Spvgg. Mücke gelang in der Fußball-Kreisliga A Alsfeld/Gießen ein ungefährdeter 5:1-Sieg, bei dem Jan-Marc Hofmann einen Hattrick schaffte. Die Mücker finden sich damit auf dem vierten Rang wieder, da der TSV Burg-/Nieder-Gemünden überraschenderweise eine 1:2-Heimniederlage gegen die SG Rüddingshausen/Londorf einstecken musste. Damit konnte der Aufsteiger seinen überragenden dritten Platz verteidigen. Währenddessen konnte die FSG Lumda/Geilshausen ihren Vorsprung auf die SG Reiskirchen/Bersrod/Saasen ausbauen. Denn der FSG gelang beim Derby in Atzenhain ein 4:1-Sieg, während der Tabellenzweite nach einer 2:0-Halbzeitführung bei der FSG Ohmes/Ruhlkirchen lediglich zu einem 2:2 kam und damit zwei sicher geglaubte Punkte liegenließ. Und auch die FSG Kirtorf verpasste beim 2:2 bei der FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein den Sprung auf Platz fünf; dabei führten die Kirtorfer bis in die 93. Spielminute noch 2:1, kassierten dann aber noch einen von Merlin Spring getretenen Elfmeter, der im Torwinkel des Gästetores zappelte. Recht spannend machte es auch die Kreisoberligareserve der FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod, die sich mit einem 2:0-Vorsprung in Sicherheit wähnte, kurz vor Schluss aber noch den Anschlusstreffer hinnehmen musste und dann noch Glück bei einem Lattentreffer der FSG Queckborn/Lauter hatte. Einen klaren 2:0-Sieg schaffte indes der SV Harbach gegen das Schlusslicht der Liga, die SG Treis/Allendorf II. 1:1 endete dagegen die Partie zwischen der FSG Laubach und dem TV/VfR Groß-Felda.

Spvgg. Mücke - SV Nieder-Ofleiden 5:1 (2:0): Die Spielvereinigung hatte einen stärkeren Gegner erwartet, brachte sich aber auch selbst relativ schnell in die Erfolgsspur. Denn zunächst konnte Spielertrainer Michael Rohde nach einem blitzsauber herausgespielten Angriff die 1:0-Führung besorgen (16.). Kurz darauf führte ein weiterer sehenswerter Spielzug zum 2:0; erneut hatte Rohde getroffen (29.). Vom SVN kam viel zu wenig, um an der verdienten Mücker Führung zu rütteln. Und die Gastgeber arbeiteten erfolgreich an weiteren Treffern. So staubte Jan-Marc Hofmann gleich zweimal erfolgreich ab (49./61.) und schloss dann einen weiteren Angriff zum 5:0 (74.) bzw. zu seinem Hattrick ab. Ein schöner Distanzschuss von Florian Pfeil landete schließlich noch zum 1:5-Endstand im Mücker Tor (82.).

TSV Burg-/Nieder-Gemünden - SG Rüddingshausen/Londorf 1:2 (1:1): Den optimalen TSV-Start mit dem Führungstreffer durch Tim Stöhr (4.) egalisierten die Gäste mit dem Ausgleichstreffer durch Frederik Groß, der nach einem Torwartfehler abgestaubt hatte (10.). In einer auch in der Folge kampfbetonten und fairen Begegnung kam es auf beiden Seiten zu Torannäherungen, Zwingendes blieb aber aus. Kurz nach der Pause führte ein Ballverlust im Mittelfeld der Heimelf zum 2:1 für den Aufsteiger, dessen Leon Haberkorn mit einem trockenen 18-Meter-Schuss erfolgreich war (48.). Erst in den letzten 20 Spielminuten drückten die Gastgeber extrem auf das 2:2 und vergaben die größten Möglichkeiten durch Janick Schlosser und Nico Kornmann (75.). Einerseits hätte sich der TSV ein Remis verdient gehabt, andererseits könnte der Gästesieg aber auch so in Ordnung gehen. Vier Minuten vor Schluss sah der Gemündener René Decher noch »Gelb-Rot«.

FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod II - FSG Queckborn/Lauter 2:1 (1:0): Gegen ihren Angstgegner hatte die Heimelf zunächst etwas mehr vom Spiel. Doch auf schwerem Geläuf war es häufig fußballerische Magerkost, was beide zu bieten hatten. Dennoch konnte Lukas Ewert eine sehenswerte Kombination zum dann verdienten 1:0 für die Kreisoberliga-Reserve über die Torlinie schieben (33.). Die Gastgeber blieben auch im zweiten Abschnitt feldüberlegen, ohne großartigen Druck aufs Gästetor auszuüben. Und doch war es wiederum Ewert, der zum 2:0 traf (61.). Nun schien die Partie entschieden. Aber nach einem Ballverlust schalteten die Gäste blitzschnell um und schlossen durch Dominik Horny zum Anschlusstreffer ab (88.). Nur eine Minute später rettete die Querlatte den verdienten Sieg der Dreierspielgemeinschaft.

FSG Laubach - TV/VfR Groß-Felda 1:1 (1:0): In einem ausgeglichenen Spiel hatte die heimische FSG für etwa eine Stunde Feldvorteile. Demnach war die frühe Führung durch Jochen Heinemann (12.) bis dahin verdient. Allerdings blieb der zweite Treffer für die FSG aus. Zudem schwanden in der letzten halben Stunde bei einigen FSG-Akteuren merklich die Kräfte, sodass die Gäste nun am Drücker waren, nicht aber zu den großen Torchancen kamen. Der Ausgleich per Foulelfmeter fiel letztlich recht spät, aber keineswegs unverdient. Robert Böcher hatte verwandelt, Henning Kellendonk war gefoult worden (89.).

Reiskirchen patzt

FSG Ohmes/Ruhlkirchen - SG Reiskirchen/Bersrod/Saasen 2:2 (0:2): Mit der ersten Torchance gingen die Gäste durch Marian Hild mit 1:0 in Führung (10.). Und nur drei Minuten später sorgte Fahed Al Nasser für das 2:0. So schien sich der Favorit schon früh durchzusetzen. Doch die FSG kam durch den verwandelten Foulelfmeter von Alexander Ott wieder heran (50.). Nur eine Minute vorher war ein Kopfball von Jens Kraus nur knapp am Gästetor vorbeigestrichen. Die Heimelf war jetzt dran und bastelte erfolgreich am Ausgleichstreffer; nach einem Eckball von Mirko Trebert verpassten alle, bevor Marcel Küster den Ball volley und unhaltbar unter der Gästelatte zum 2:2 versenken konnte (54.). Die SG machte in der Folge noch mal mächtig Dampf. Doch die FSG-Defensive, allen voran Kapitän Jens Kraus, setzte sich erfolgreich zur Wehr und erkämpfte sich ein gerechtes Remis.

SG Groß-Eichen/Atzenhain - FSG Lumda/Geilshausen 1:4 (1:3): In einem zunächst ausgeglichenen Derby vor über 110 Zuschauern ließ SG-Spieler Barham Hussein die Riesentorchance zur möglichen Führung aus (8.). Nur vier Minuten später führte der Gäste-Distanzschuss durch Marcel Kratz zu deren 1:0. Mit dem zweiten Schuss aus etwa 20 Metern gelang Erik Bender das 2:0 (23.). Die Heimelf schöpfte mit dem Anschlusstreffer durch Moritz Herburg wieder Hoffnung (31.). Doch Kratz setzte sich nur acht Minuten später energisch im Strafraum durch und ließ SG-Torwart Mario Erb keine Chance. Und beinahe hätte Fabrice Römer noch zum 4:1-Halbzeitstand getroffen, was Erb aber zu verhindern wusste (43.). Nur fünf Minuten nach der Pause wurde Römer schön freigespielt und holte den zuvor versäumten Treffer nach. In der zweiten Halbzeit spielte sich der Gastgeber beinahe in der gegnerischen Hälfte fest, kam dabei aber nur zur großen Kopfballchance durch Herburg (60.). Der Spitzenreiter beließ es indes beim Kontern, was aber entweder nicht konzentriert zu Ende gespielt wurde oder mit Abseitsentscheidungen endete. Letztlich fiel der Gästesieg etwas zu hoch aus.

SV Harbach - SG Treis/Allendorf II 2:0 (0:0): Die recht ausgeglichene erste Halbzeit, in der beide Teams zu Torchancen fanden, blieb dennoch torlos. Der zweite Durchgang ging dann ganz klar an die Heimelf, die zunächst durch Jannick Launspach die Führung erzielte, als der nach einem Alexandros-Georges-Moundreas-Schuss am schnellsten reagierte und einnetzte (55.). Nur fünf Minuten später nutzte Julius Siegert eine Flanke von Sascha Schäfer und erhöhte auf 2:0. In der Folge ergaben sich noch zahlreiche Torchancen für den SVH, der entweder am eigenen Unvermögen oder am überragenden Gästetorwart Jannik Lich scheiterte.

FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein - FSG Kirtorf 2:2 (0:0): Es war eine komplett ausgeglichene erste Hälfte, in der Udo Henke im Tor der Gastgeber einmal in höchster Not rettete (20.) und zum anderen eine gute Führungschance der Kirtorfer sah (28.). Damit ging es verdientermaßen torlos in die Halbzeit. Fünf Minuten nach der Pause schob Marcel Haustein zum 1:0 für die Heimelf ein. Mithilfe eines abgefälschten Schusses gelang Gästespieler Marvin Sander im Anschluss an einen Eckball der Ausgleichstreffer (64.). Ansonsten passierte auch in der Folge recht wenig, bis Henke einen Kirtorfer Spieler per Foulspiel stoppte. Beim fälligen Elfer durch Patrick Keller war Henke dann machtlos (80.). Doch nun warf die Dreierspielgemeinschaft alles nach vorne und sollte dafür auch belohnt werden. Denn einen weiteren Strafstoß brachte Merlin Spring im linken Torwinkel zum späten 2:2 unter (90.+3).



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos